Stromtarife test

Test der Strompreise

Übersicht über die Strompreise & Prämien: www.lifestrom.de/praemie. Der Strom von Knauber ist "Sehr gut"! via E-Mail und Telefon: Fast ein Drittel aller E-Mail-Anfragen blieb im Test unbeantwortet.

Derzeit gibt es nur wenige Strom-Flatrates. Auch einige Energieversorger bezeichnen ihre Pauschalen eindeutig als Test.

Test, Gegenüberstellung, Info, Leistung etc.

Obwohl es möglich ist, durch einen Stromanbieterwechsel Kosten zu senken, liegt das eigentliche Einsparpotenzial in den Händen jedes Verbrauchers. Bei einigen Massnahmen ist es einfach und verhältnismässig kostengünstig, Elektrizität und Kosten zu senken - zum Beispiel mit Stromsparlampen, die immer mehr zu einer alternativen Lösung zu Glüh- und Halogenscheinwerfern werden.

In dieser Rubrik findest du spannende Beiträge zum Thema Energie-Sparlampen. Energieeinsparungslampen benötigen weniger Energie, haben eine längere Lebensdauer und sind kostengünstiger. Wer als Vier-Mann-Haushalt seine konventionellen Glühbirnen durch energiesparende Lampen ersetzen will, kann rund 90 EUR pro Jahr an Energiekosten einsparen! Elf Mal bewerteten die Prüfer 28 energiesparende Lampen mit "guter" Qualität. Es ist seit MÃ??rz 2006 offiziell: Energie-Sparlampen und Leuchtstofflampen mÃ?ssen als SondermÃ?ll betrachtet und separat entsorgt werden, damit die darin enthaltene geringe Menge an Schadstoffen nicht in die Ã-ffentlichkeit gelangt.

Mit der richtigen Lichttechnik kann man eine angenehme Atmosphäre und eine gute Laune schaffen - und durch energiesparende Lampen auch bares Geld einsparen.

Testsieger sonnenFlat im Test von 15 Strompreisen

EuPD Research stellt in einer umfassenden Studie derzeit 15 Anbieter von sogenannten Community- und Cloud-Lösungen vor. Dabei werden in 8 Merkmalen alle Facetten der vertraglichen Details über Aufwand und Ertrag betrachtet. Jeder, der heute einen Solarspeicher kaufen möchte, erhält neben der Technik auch eine Vielzahl weiterer Stromkontrakte. So unterschiedlich wie die Werbeaussagen der Stromerzeugnisse sind auch die Warennamen.

Potenziellen Käufern werden mit Wolken- und Community-Lösungen nicht nur kostenlose Stromkontingente, sondern auch fallende Strompreise oder gar ein 100%iger Eigenbedarf an eigenem Photovoltaikstrom beigebracht. Wie viel aber kosten die Kilowattstunden aus der Wolke oder der Community den Verbraucher am Ende? Ziel einer aktuellen Studie des Bonner Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmens EuPD Research ist es, Community- und Wolkenangebote auf ihren konkreten Nutzen hin zu untersuchen und damit zu vergleichen.

Auf der Grundlage umfangreicher Recherchen konnten bundesweit 15 Dienstleister für solche Lösungsansätze ermittelt werden. Für die Auswertung dieser Offerten hat EuPD Research einen gesamtheitlichen Lösungsansatz entwickelt, der in 8 Merkmalen Präsentation, Auftragsdetails und wirtschaftliche Effizienz der Lösung sowie die Nutzung für das Energiesystem untersucht. In dem für den Vergleich bedeutsamen Kriterium der wirtschaftlichen Effizienz zeigt die vorliegende Untersuchung klare Differenzen auf.

Bei Stromtarifen mit einem Speichermedium zeigt die exemplarische Berechnung für einen 4-Personen-Haushalt mit 4.500 Kilowattstunden Strombedarf einen Zuschlag von 512 EUR pro Jahr zwischen dem günstigsten und dem teuersten Versorger für Stromtarife mit einem Speichermedium, was eine erhebliche Zusatzbelastung für den Verbraucher darstellt. Bisher haben nur sehr wenige Provider einen wirklichen Zusatznutzen für den Erfolg des Energiewendeprozesses durch Anträge auf Netzrückgewinnung. lesen Sie mehr.....

Auch interessant

Mehr zum Thema