Stromverbrauch einer Wärmepumpe

Energieverbrauch einer Wärmepumpe

Die Stromaufnahme der Wärmepumpe wird getrennt vom anderen Stromverbrauch mit einem separaten Zähler gemessen (Doppelzähler-Messung). Die Stromaufnahme einer Wärmepumpenheizung ist abhängig von der Anlage, dem COP (Wirkungsgrad) und dem Jahresverlauf. Die Wärmepumpen benötigen Strom zur Wärmeerzeugung. Hier wird gezeigt, wie der Stromverbrauch einer Wärmepumpe berechnet wird. Durch die Verwendung von Systemkomponenten wird der Stromverbrauch der Wärmepumpen weiter reduziert.

Berechnung des Stromverbrauchs einer Wärmepumpe

Die Nutzung dieser Wärmetechnik wird derzeit unter anderem zur Erreichung der gesetzlich vorgeschriebenen Energie-Effizienz von neuen Gebäuden verstärkt eingesetzt.

Die Stromaufnahme einer Wärmepumpe spiegelt sich im so genannten Jahresleistungsfaktor (JAZ) wider. Er gibt das VerhÃ?ltnis der eingesetzten Energien zur erhaltenen Energien an und bezeichnet das ganze Jahr. Ein jährlicher Leistungsfaktor von vier bedeutet zum Beispiel, dass nur eine kWh Elektrizität für die Erzeugung von vier kWh Wärmeenergie verbraucht wird.

Der jährliche Leistungsfaktor für ein Jahr ergibt sich aus der Division der nutzbaren thermischen Leistung durch die eingespeiste elektrische Leistung. Dies ist jedoch nur ein Anhaltspunkt und hängt von vielen Einflussfaktoren wie Konstruktion und Isolierung ab. Die Erreichung eines gewissen jährlichen Leistungsfaktors kann daher nicht im Vorfeld gewährleistet werden. Die Stromaufnahme einer Wärmepumpe hängt von vielen Einflüssen ab.

In einem zeitgemäßen Heizungssystem werden nur etwa 25 Prozentpunkte der erzeugten Heizenergie durch die Stromversorgung erzeugt. Für den Stromverbrauch der Wärmepumpe ist die Faustformel: Je größer die Fließtemperatur, umso größer der Stromverbrauch der Wärmepumpe. Der Strompreis für die Wärmepumpe unserer Energiekooperative besteht zu 100 Prozentpunkten aus grünem Strom.

Durch einen Preisvergleich können Sie Ihre Ausgaben für den Stromverbrauch einer Wärmepumpe deutlich reduzieren. Auch wenn der Wärmefluss eine erneuerbare Energiequelle ist, ist sein Funktionieren vom Elektrizität abhängig. Mit Hilfe der Zusatzfunktion kann auch erklärt werden, warum eine Wärmepumpe Elektrizität verbraucht. Abhängig von der Heizungsart wird der Raumluft, dem Grundwasser oder dem Boden Heizenergie entnommen.

Mit Hilfe von Elektrizität wird das Kühlmittel nun verdichtet und auf eine erhöhte Betriebstemperatur gebracht. Dabei wird das Kühlmittel auf eine niedrigere Betriebstemperatur umgestellt. Schon bevor sich das Kühlmittel beruhigen und wieder auskühlen kann, erreicht die entstehende Hitze die Heizungsanlage und das Innere des Hauses. Daher ist der Stromverbrauch der Wärmepumpe erforderlich, um die aus der Umwelt bezogene Wärmemenge auf eine gewisse Zeit auf eine gewisse Stufe zu senken, die zum Erwärmen genutzt werden kann.

Dank Elektrizität und Umgebungswärme bekommen Sie die Wärme, die Sie zum Erwärmen, Wässern und Baden in Ihrem Haus brauchen.

Mehr zum Thema