Stromverbrauch Haus mit Wärmepumpe

Elektrizitätsverbraucherhaus mit Wärmepumpe

im Haus kann jedoch den Wirkungsgrad einer Wärmepumpe erheblich beeinflussen. Wenn Ihr Haus gut isoliert ist, können Sie den Stromverbrauch für Ihre Wärmepumpe wie folgt berechnen. Die genaue Menge an Strom, die jedes Jahr benötigt wird, hängt von der Größe des Hauses, der Heizungsanlage oder der Isolierung ab. Hausanschluss und Strom für die Wärmepumpe über den gleichen Einzeltarifzähler. Es könnte interessant sein zu wissen, wie alt das Haus ist / neues Gebäude, etc.

Leistungsaufnahme

Der tägliche Stromverbrauch der Siedlungshütte - Hausrat, Heißwasser, Bürogebäude - im Sommer mit und ohne Lebewesen, letztere jeweils in blauer Farbe gekennzeichnet. Auch die Wärmepumpe (zur Warmwasserbereitung) war in der lebensfreien Zeit nicht in Funktion. Das Haus bietet Platz für zwei Menschen und ein Kleinunternehmen. So scheinen etwa 10 kWh pro Tag nicht so hoch zu sein, im Vergleich zu dem durchschnittlichen Statistikmittel von etwa 3500 kWh/Jahr für einen Hausstand (Quelle, ohne Raumheizung).

Allein die Siedlungshütte braucht jedoch 4 Kilowattstunden pro Tag, um die eigenen Vitalfunktionen aufrechtzuerhalten (ohne stromfressende Siedler): Das bedeutet eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von ca. 167 Watt. Bei der Wärmepumpe hingegen werden nur 1,5 Kilowattstunden pro Tag zur Warmwasserbereitung verbraucht. Im Mittelpunkt der Forschung standen wieder einmal die Erfolge der zu liebenden, aber unaufdringlich gewordenen Zivilisation: Eine elektronische Zahlungsbürste braucht 1,5 W Dauerleistung - das sind 6% der Kraft dieses sehr auffälligen Konsumenten: alle 160 W konnten auffindbar sein: Alle 160 W:

Die einfache Siedler-Kühlschranke (....ohne Eiswürfelbereiter, ohne nukleare Gefechtskopfkontrolle...) verbraucht ca. 27W im Durchschnitt, das sind 0,65kWh pro Tag. Überraschend 1: Das Multifunktionsgerät für Druck/Scan/Fax braucht nahezu die selben 8 Watt wie im Standyby-Modus über den ausgeschalteten Softbutton! Überraschend 2: Es war nicht so eine gute Sache, die alte USV - neben der neuen - für ein einzelnes verbundenes Endgerät wiederzuverwenden: den kontinuierlichen Stromverbrauch 4W.

Die vor der Jahrhundertwende erworbene Historie der USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung), als der Rechner aufgrund einer Erkrankung des pannonischen Stromversorgungsnetzes jeden Tag um 16:00 Uhr kaltgestartet" wurde. Überraschend 3: Selbst im Ruhezustand benötigt ein so kleiner Siedler-Server 4W. Kein Wunder: Wie wir aus der Quantumphysik wissen, beeinflußt der Betrachter die Messwerte.

Motorraum und Zählerbox im Untergeschoss: 12W für den UVR, 10W für die interne Wärmepumpenregelung, 23W für drei unterschiedliche Stromzähler: Siemens AMIS Zähler (TD-3511) des Netzwerkbetreibers, unser Smartmeter (EM210) und ein unauffälliger Submeter für die Wärmepumpe. Daß letzteres ohne "Smart" und ohne Datenlogger mindestens 8 W benötigt, war tatsächlich eine überraschende vierte Prüfsünde:

Eine Fräse zum Testen", die immer eingeschaltet war, der Ableitstrom von alten Test Notebooks", ein Monitor im Standby-Modus, ein älterer Printer in Reserve" und im Standby-Modus", ein Timer, der vermutlich mehr konsumiert, als er aus Mangel an Intelligenz bringt: etwa 11W. So wurden die veraltete USV, der Funkwecker, einige Telefonapparate und der veraltete Printer außer Funktion gesetzt.

Bei der Polizei wird darauf gedrängt, dass das Gerät nicht nur abgeschaltet, sondern auch wirklich kippgeschaltet wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema