Stromverbrauch Heizung

Energieverbrauch Heizung

Was ist der Stromverbrauch der Wärmepumpe? Der Stromverbrauch des Heizkellers kann auch an die Mieter weitergegeben werden. Neben den Pumpen und der Steuerelektronik verursacht bei Ölheizungen vor allem der Ölbrenner des Kessels einen oft unterschätzten Stromverbrauch. Wo kommt der Stromverbrauch für das Wasserbett her?

Wärmepumpe & Stromverbrauch: Je geringer, je besser!

Was ist der Stromverbrauch der Wärmepumpe? Dies ist eine der Kernfragen, wenn es um die Einsparpotenziale geht, die sich durch den Austausch einer älteren durch eine neue Wärmepumpe erschließen lassen. Durch den Austausch von Altem gegen Neues kann die Leistungsaufnahme der Zirkulationspumpe deutlich reduziert werden. Die Zirkulationspumpe ist nicht gleich der Zirkulationspumpe.

Wenn Sie noch eine unregulierte Zirkulationspumpe im Untergeschoss haben, verbraucht die Wärmepumpe eine immense Menge Strom. Häufig werden sie daher mit zu hohen Leistungen betrieben. Die Leistungsaufnahme einer Zirkulationspumpe mit elektrischem Pumpensteuergerät ist oft schon wesentlich niedriger, da sie auf unterschiedliche Wärmeanforderungen selbständig anspricht. Im Falle einer Hocheffizienzpumpe wird die Leistungsaufnahme der Zirkulationspumpe dann wieder erheblich gesenkt.

In der Regel sollte keine Zirkulationspumpe mit zu großer Förderleistung gewählt werden. Nehmen wir an, die Heizleistung einer Wärmepumpe liegt zwischen 50 und 100 W, aber das Gebäude könnte auch in den heißesten Wintern mit einer maximalen Heizleistung von 40 W geheizt werden. Die Wärmepumpe hätte dann einen höheren Stromverbrauch, da sie immer mit einer zu großen Energiemenge betrieben würde.

Wenden Sie sich in diesem Falle an Fachfirmen, die eine weniger leistungsstarke Wärmepumpe mit niedrigerem Stromverbrauch - in Verbindung mit einem Hydraulik-Abgleichsystem - installieren werden. Auf der Internetseite "klimasuchender Schutz" werden ein bis zwei Watts pro Kühler als beste Pumpleistung angegeben. Auf der vom Bundesumweltministerium geförderten Seite "Sparpumpe.de" wird festgestellt, dass eine von einer modernen Wärmepumpe in einem Ein- und Mehrfamilienhaus mit drei Einwohnern 60 bis 150 kWh Strom pro Jahr verbraucht.

Nach Angaben von Sparpumpe.de betragen die Strompreise zwischen 14 und 36? pro Jahr. Andererseits wird für eine Alt-Wärmepumpe ein Stromverbrauch von 520 bis 800 kWh und ein Kostenaufwand von 125 bis 192 pro Jahr ausgewiesen. Über den Stromverbrauch einer Zirkulationspumpe informiert die Landesverbraucherzentrale Sachsen, dass die modernen Pumpensysteme bis zu einem zehnten Mal weniger Elektrizität benötigen als die alten.

Hier sind für die Elektrizitätskosten einer hocheffizienten Zapfsäule 25? und für die einer älteren Zapfsäule 155? aufgeführt. Die Firma WILO und die Stilllegung WILO und die Stilllegung WILO stellen zum Themenbereich "Wärmepumpe + Stromverbrauch" leicht unterschiedliche Werte zur Verfügung, so dass die verschiedenen Werte nur indikativ sein können. Doch sie alle belegen, dass der Ersatz einer älteren Wärmepumpe mit hoher Leistungsaufnahme durch eine neue hocheffiziente Wärmepumpe die Gesamtenergieeffizienz einer Heizungsanlage erheblich erhöht.

Die Einsparpotenziale einer heutigen hocheffizienten Pumpe werden ohne Hydraulik-Ausgleich nicht wirklich ausgenutzt. Der hydraulische Ausgleich ist Voraussetzung dafür, dass auch eine leistungsfähige Wärmepumpe einen höheren Stromverbrauch hat. Die Reduzierung des Stromverbrauchs einer Zirkulationspumpe ist ein wesentlicher Beitrag zu einem energiesparenden Heizungssystem. Spezialisierte Heiztechnikunternehmen unterstützen Sie bei der Kalkulation und Installation einer Wärmepumpe mit niedrigem Stromverbrauch.

Auch interessant

Mehr zum Thema