Stromverbrauch Pumpe Berechnen

Leistungsaufnahme der Pumpe berechnen

Sie erfahren in wenigen Minuten alles über den Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe und ob es bereits bessere Alternativen auf dem Markt gibt. Auf diese Weise berechnen Sie den Stromverbrauch Ihres Kühlschranks. Bei alten Wärmepumpen wird der Stromverbrauch nicht berücksichtigt. Fachleute erklären die technischen Details, vergleichen den Stromverbrauch und berechnen die Kosten. Das Heizen mit Öl oder Gas benötigt natürlich Strom, um die Wasserpumpen zu betreiben.

Überprüfen und Reduzieren der Leistungsaufnahme der Wärmepumpe - mit dem PumpCheck

Ältere Wärmepumpen sind wirkliche Stromverschwender. Ist es heute sinnvoll, Ihre bisherige Pumpe durch eine neue Hochleistungspumpe zu ersetzen? Mit dem PumpCheck können Sie sich bei Ihrer Entscheidungsfindung unterstützen lassen. Ist es heute sinnvoll, Ihre bisherige Wärmepumpe durch ein aktuelles hocheffizientes Modell zu ersetzen? Oftmals ja, denn die veralteten Wärmepumpen sind ein echter Stromverbraucher. Die Ablösung der Altpumpe durch ein Hocheffizienz-Gerät ist eine investitionsarme Massnahme.

Mit dem kostenlosen PumpCheck werden Hausbesitzer und Verwalter sowie Mandanten bei ihren persönlichen Entscheidungen beraten. Sie werden in wenigen Augenblicken alles über den Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe und darüber wissen, ob es bereits jetzt besseres auf dem Weltmarkt gibt. Aber Sie werden nicht nur herausfinden, ob es sich für Sie auszutauschen lohnt, sondern Sie erhalten auch einen Überblick über alle für Ihr Haus geeigneten Modell.

Sie können sich auch an Handwerker in Ihrer Region wenden, die Ihre Wärmepumpe nachfragen. Alles, was Sie brauchen, sind einige Informationen über das Haus, den Kessel und den Energieverbrauch. Die Beraterin kann bis zu zwei verschiedene Funktionen für ein Haus parallel ausprobieren. Durch das erhebliche Einsparpotenzial für die Pumpe im so genannte Nichtwohngebäude eignen sich die PumpenChecks nicht nur für Ein- und Zweifamilienhäuser, sondern auch für Großgebäude mit bis zu 2.000 qm Grundfläche, wie Wohnhäuser, Hotelanlagen, Geschäftshäuser, Bürogebäude, Schulgebäude oder Kommunalverwaltungsgebäude.

Energieverbrauch einer Warmwasserpumpe " Ein Übersicht

In vielen Häusern sind sie die geheimen Stromverschwender. Das bedeutet, dass klar energiesparende Unterwasserpumpen zur Verfügung stehen und eine Nachrüstung manchmal sinnvoll ist. Im Folgenden finden Sie ausführliche Angaben zum Stromverbrauch einer Warmwasserpumpe. In unserer Umgebung gelten viele Pumpen als die geheimen Stromverschwender, die wenig Beachtung finden. Viele Menschen haben keine Ahnung, wie viele Pumpen sie in ihrer Umgebung betreiben:

In einer Zentralheizungsanlage ist die Zirkulationspumpe einer der größten Stromfresser, der seit langem nicht mehr wahrgenommen wird. Denn diese funktionieren in der Regel jahrzehntelang störungsfrei und sicher. Im Falle der Schmutzwasserpumpe im Untergeschoss ist es vor allem der Stromverbrauch für die ständige Betriebsbereitschaft, der nachhaltig wirkt. Doch auch beim Stromverbrauch spielen Warmwasserpumpen für Regenwasseraufbereitungsanlagen eine immer größere Rolle, da sie immer häufiger in neue Gebäude eingebaut werden - denn letztendlich ist es ein wertvoller Grundstoff.

Das sind die energetischen Kosten für die Produktion der Regenwasseranlage und die laufenden Betriebkosten, zu denen auch die Strompreise für die Warmwasserpumpe gehören. Der Stromverbrauch der elektrischen Abnehmer wird an den jeweiligen Verbrauch angepaßt. Konventionelle Warmwasserpumpen funktionieren auch nach diesem "maximalen" Funktionsprinzip. Ausgerüstet mit einer entsprechend ausgestatteten Elektroniksteuerung und Sensorik kann die Geschwindigkeit der Pumpe jedoch genau an den jeweiligen Verbrauch angepaßt werden.

Es wird auch gezeigt, dass Mehrstufenpumpen, wie z. B. Mehrstufenkreiselpumpen, wesentlich weniger Energieverbrauch haben als eine einzelne Zentrifugalpumpe, deren Geschwindigkeit nicht an den momentanen Verbrauch angepaßt ist. Abhängig von Pumpsystem, Förderpfad und Warmwasserverbrauch liegt das Einsparpotenzial für Elektrizität bei bis zu 75 prozentig - egal ob es sich um eine Warmwasserpumpe zur Wasserversorgung oder eine Zirkulationspumpe in einer Heizungsanlage handelt.

Je nach Systemalter sind mit Zirkulationspumpen noch größere Kosteneinsparungen möglich. Bereits in den 1980er Jahren wurden Wasser- und Zirkulationspumpen eingesetzt, die bis zu 150 W benötigten. Dagegen erreichen die modernen Anlagen mit entsprechender elektronischer Regelung weit unter 10W. Auch später brauchen eine Wasserpumpe, die nur etwa 60 bis 70 W verbraucht, etwa zehnmal mehr Elektrizität als die meisten modernen Hocheffizienzpumpen.

Die Einsparmöglichkeiten sind umso größer, je größer die Wasser- und Zirkulationspumpen in Ihrem Haus sind. Mit einer mittleren Heizzentrale aus den 80er Jahren, in der die Zirkulationspumpe einen jährlichen Stromverbrauch von rund 150 EUR hat, betragen die Anschaffungskosten für eine elektrisch gesteuerte Hocheffizienzpumpe weit unter 10 EUR - im Jahr!

Mehr zum Thema