Stromverbrauch Wärmepumpe Erfahrungen

Erfahrungen mit dem Stromverbrauch der Wärmepumpe

Finden Sie heraus, welche Faktoren entscheidend sind. LuftWasser-Wärmepumpe: Komfortabel und sparsam im Verbrauch. Immer noch keine Erfahrungswerte, da erst kürzlich installiert, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Der Stromverbrauch ist unermesslich gestiegen.

Heizkörper der Wärmepumpe

Ab wann ist ein Heizkolben in einer Wärmepumpe Sinn? Bei einer Wärmepumpe wird ein Heizstab als elektrisches Zusatzheizgerät verwendet, um zusätzliche Wärme bereitzustellen, wenn die Wärmepumpe den gesamten Wärmeverbrauch nicht ausgleichen kann. In einem Wärmepumpensystem ist im Puffertank (Tauchsieder) oder im Heizstrom (Flanschheizung) ein elektr. Heizkörper eingelassen. Heizelemente in Einfamilienhäusern haben in der Regel wenige kW (Kilowatt) Ausgangsleistung (ca. 2,5 bis 10 kW) und sind in den meisten Waermepumpen bereits vormontiert.

Bei den nachfolgenden Anwendungen wird ein Heizelement in einer Wärmepumpe berücksichtigt: Obwohl der Gebrauch eines solchen Elektroheizgerätes für viele Luft-Wärmepumpen in der Praxis unvermeidlich ist, kann bei einer Geothermie-Wärmepumpe prinzipiell vollständig auf den Gebrauch eines Thermostabes verzichten werden. Somit kann der Heizkörper der Wärmepumpe auch über die Wärmepumpensteuerung abgeschaltet oder überbrückt werden (siehe unten).

Weil die Wärmeleistung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mit abnehmender Aussentemperatur sinkt, ist in der Regel eine Luft-Wasser-Wärmepumpe als monoenergetisches System mit einem elektrischen Heizstab als zweitem Wärmegenerator vorzusehen. Für die Auslegung der Wärmeleistung der Luft-Wärmepumpe wird dann nicht der Standardauslegungspunkt (z.B. -15 C), sondern der 2. Grenzwert (z.B. -5 C) herangezogen.

Oftmals hat der Heizkolben dann eine Heizleistung von etwa 50 bis 60 Prozent derjenigen der Luft-Wärmepumpe. Weil die Aussentemperatur jedoch nur für wenige Tage im Jahr unter den Bivalentenpunkt fällt, wird der Heissluftstab relativ wenig eingesetzt. An einem so ausgewählten Bivalentenpunkt werden dann etwa 95 Prozent der jährlichen Heizleistung durch die Wärmepumpe und nur etwa 5 Prozent durch den Heizkolben gedeckt.

Die folgende Beispielberechnung kann verwendet werden, um Informationen über den Stromverbrauch und die Strompreise eines elektrischen Heizelements im Vorfeld der Einkaufsentscheidung für oder während des Betriebes einer Luft-Wärmepumpe zu erhalten: Ungeachtet dieser Energiekosten kann ein Wärmestab für Luft-Wärmepumpen nützlich sein, da er den ganzjährigen Betrieb ermöglicht. Die ineffizienten, kurzfristigen Nutzungen des Heizstabes werden dann durch den effektiven Betrieb der Luft-Wärmepumpe bei höheren Außentemperaturen kompensiert, was sich auch im Jahresleistungsfaktor wiederspiegelt.

Für Geothermie-Wärmepumpen wird in der Praxis in der Praxis auf einen Heizkolben verzichtet, da sich die Quelltemperatur weniger jahreszeitlich ändert als für Luft-Wärmepumpen. So können bei der Projektierung Erdsonden oder der Oberflächenkollektor entsprechend den erdwissenschaftlichen Gegebenheiten und dem maximalen Wärmeverbrauch im Sommer so konzipiert werden, dass die Wärmepumpe den Wärmeverbrauch eindimensional decken kann.

Dennoch installieren viele Fabrikanten werkseitig auch eine Elektro-Zuheizer in Salzwasser-Wärmepumpen. Weil es in der Regel nicht möglich ist, die Erdwärme für alle künftigen Betriebssituationen exakt zu projektieren, ist dies im Grunde ein vernünftiges Verfahren, da auch unvorhersehbare Hitzespitzen gedeckt werden können. Es ist jedoch nicht zweckmäßig, die Heiztischleistung als dauerhafte Nachheizung in die Wärmeleistung der Geothermie-Wärmepumpe aufzunehmen, um einen kleinere oder zu kleine Wärmeaustauscher anzubieten, um schließlich den Zuschlag mit einem besseren Preisangebot zu erhalten.

Wenn beispielsweise eine kompakte Wärmepumpe mit einem unterdimensionalen Speicher von 150 Liter Inhalt im Angebot ist, kann die Wärmepumpe allein diesen Heizwärmebedarf nicht mit den üblichen Zapfleistungen einer großen Gasfamilie abdecken. Manche Produzenten verzichten daher in der Öffentlichkeit auf die Verwendung eines Heizkolbens und offerieren ihre Wärmepumpe nur ohne Heizkolben.

Beispielsweise gibt es in der Region nur geothermische Wärmepumpen ohne Heizkörper, macht aber mit Luftwärmepumpen Zugeständnisse: "Geothermische Wärmeanlagen werden von der Firma Öchsner exklusiv monoval geplant und installiert. Ein Spitzenlastdach mit einem Elektroheizstab ist nur für die Luftwärmequelle von Bedeutung. "Mitsubishi Electric dagegen hat auch seine Luftfeuchtwärmepumpe ohne Heizelement im Angebot: "Die neuesten Luftwärmepumpen, die mit modernster Kubadan-Technologie funktionieren, benötigen kein elektrisches Heizelement.

"Die Abschaltung oder Deaktivierung des Heizelements in einer Wärmepumpe ist in der Regel in der Betriebsanleitung des jeweiligen Heizungsherstellers und kann vom Wärmepumpeninstallateur durchgeführt werden. Wenn Sie vermeiden wollen, das Heizelement selbst zu verwenden, sollten Sie den Bivalanzpunkt auf die niedrigste Umgebungstemperatur einstellen. Wird diese z.B. auf eine Aussentemperatur von - 20 C gestellt, sollte die Wärmepumpe ohne Einschalten des elektrischen Heizelements auskommen.

Die Heizstababschaltung oder -abschaltung sollte jedoch nur erfolgen, wenn die Wärmepumpe wie oben dargestellt einseitig nach dem Standardauslegungspunkt ausgeführt wurde. Verlangen Sie hier 5 Gratisangebote für eine Wärmepumpe! "Die letzten Änderungen am "Wärmepumpen-Heizelement" wurden am 17.02.2017 vorgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema