Stromverbrauch Wärmepumpe Vergleich

Vergleich des Stromverbrauchs Wärmepumpe

Nachfolgend finden Sie einige Richtwerte sowie einen Vergleich der Heizkosten einer Wärmepumpe und einer Ölheizung und der Heizungsanlage, die jedoch nicht wirklich aussagekräftig sind. Im Prinzip haben Luft-Wasser-Wärmepumpen einen höheren Stromverbrauch als Sole-Wasser- und Wasser-Wasser-Wärmepumpen. Holen Sie jetzt kostenlos Angebote für Wärmepumpen ein. Hoher Durchfluss, der den Stromverbrauch deutlich erhöht.

Wärmepumpen-Leitfaden - Antworten auf die wichtigsten Themen

Der Funktion einer Wärmepumpe liegt ein Kältekreislauf zugrunde, in dem die Wärme der entzogenen Umgebungswärme auf das gewünschte Maß gebracht wird. Unter anderem werden in der Praktik stromgesteuerte Scroll- oder Kolbenkompressoren eingesetzt, die wirtschaftlich und kaum wahrnehmbar sind. Zur weiteren Kostensenkung haben Anlagenbetreiber die Option, für ihre Wärmepumpen einen besonderen Strompreis, den so genannten Wärmekartentarif, zu erhalten.

Wozu brauche ich eine Wärmepumpe mit Elektrizität? Die Wärmepumpen-Stromerzeugung ist kennzeichnend und weicht in qualitativer Hinsicht nicht von der herkömmlichen Stromerzeugung ab. Bisher gibt es viele Anbieter, die Heizungsstromanbieter sind. Dabei ist es empfehlenswert, die Preise vor Vertragsschluss zu überprüfen. Sobald der Anlagenbetreiber den für ihn passenden Wärmekartentarif ermittelt hat, kann er den Preis unter Beachtung der Ankündigungsfristen wie gewohnt ändern.

Dieser Prozess kann auf die gleiche Weise durchgeführt werden wie bei klassischem Elektrizität. Was ist der Jahresstromverbrauch? Eine Wärmepumpe braucht je nach Heizquelle etwa 20 bis 25 Prozentpunkte Elektrizität als Antrieb, um Energie aus der Sonne, dem Boden und dem Trinkwasser zu gewinnen. Die Wärmepumpe verbraucht also rund zwei kWh Elektrizität, um zehn kWh nutzbare Abwärme zu produzieren.

Für den Jahresstromverbrauch sind mehrere Einflussfaktoren ausschlaggebend, von denen die meisten sind Abhängig davon, auf welche Energiequelle eine Wärmepumpe zurÃ??ckgreifen kann, entstehen unterschiedliche Energiekosten. Im Prinzip haben LuftWasserWärmepumpen einen erhöhten Stromverbrauch als Sole-Wasser- und Wasser-WasserWärmepumpen. Im Kapitel Wärmepumpentypen wird erläutert, in welchem Detaillierungsgrad sich die Typenunterschiede ausdrücken.

Der Jahresleistungsfaktor (COP) muss verfügbar sein, um den Stromverbrauch einer Wärmepumpe grob abschätzen zu können. Letzteres hingegen kann mit Hilfe des Leistungskoeffizienten (COP) bestimmt werden. Letzteres steht für das Übersetzungsverhältnis der eingesetzten Antriebesenergie (Wärmepumpenstrom) zur als Schnappschuss erzeugten nutzbaren Wärme. Ausschlaggebend für den Stromverbrauch sind neben der jährlichen Leistungszahl und dem Typ der Wärmepumpe der Heizwärmebedarf und die jährlichen Heizleistungen.

Die Höhe des Wärmebedarfs ist wieder abhängig von der Gebäudeart und dem energiewirtschaftlichen Zustande sowie vom Nutzungs-verhalten aller Anwohner. Last but not least macht es einen großen Bogen, ob die Wärmepumpe nur für die Heizung oder auch für die Brauchwasserbereitung zuständig ist. Sind alle diese Einflussfaktoren vorhanden, kann der jährliche Stromverbrauch mit dieser Formeln überschlägig berechnet werden:

Für die Realität heißt das, dass eine Salzwasser-Wärmepumpe mit 10 kW und einem JAZ von 4.0 über einen Zeitraum von 2000 Std. pro Jahr 5000 KWh ( "10 / 4.0 * 2000 = 5000 kWh") verbraucht. Wenn der Anlagenbetreiber die Jahresstromkosten kalkulieren möchte, kann er die Gesamtmenge mit dem kW-Preis ausgleichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema