Stromvergleich Privat

Privater Stromvergleich

Bitte geben Sie an, ob Sie den Strompreis gewerblich oder privat ändern. Statt "privat" geben Sie einfach "kommerziell" an. Wenn Sie auf der Suche nach billigem Strom sind, dann werfen Sie einen Blick auf Oekostrom. Wenn Sie preiswerten Strom für einen Privathaushalt wollen, sollten Sie beim Stromvergleich "privat" wählen. Wenn Sie eine Privatperson sind, lassen Sie bitte das Häkchen hier bei "privat".

Konsum und Bedingungen

Im Grunde genommen ist der Elektrizität - der elektrischen Elektrizität -, die ein Privathaushalt erhält, nicht anders als der Elektrizität für Handel und Handwerk. Lediglich die übertragene Strommenge und die Bedingungen, unter denen sie erfasst und verrechnet wird, sind unterschiedlich. Es gibt aber auch unterschiedliche Bedingungen und Tarife zwischen den gewerblichen Kunden.

Die Mehrheit der gewerblichen Kunden nutzen daher einen Stromvergleich für kommerzielle Zwecke. Mit Hilfe eines Online-Stromvergleichs für gewerblichen Elektrizität lassen sich die besten individuellen Bedingungen für gewerblichen Elektrizität erzielen. Mehr als zwei Dritteln des dort verbrauchten Elektrizitätsbedarfs wird in Deutschland von Handel und Handwerk konsumiert. Wo ein privater Haushalt etwa 1000 - 5000 Kilowattstunden pro Jahr an Elektrizität benötigt, konsumieren große industrielle Kunden 10.000.000.000 Kilowattstunden oder mehr, was nicht ungewöhnlich ist.

Die Mehrheit der Stromvergleiche zwischen Gewerbekunden und Stromversorgern betrachtet Abnehmer mit einem Jahresverbrauch von 100.000 Kilowattstunden oder mehr als Großverbraucher. Zudem variieren Unternehmen und private Haushalte auch in den Zeiträumen, in denen sie Elektrizität nachfragen. Die typischen Privathaushalte verbrauchen morgens und abends den meisten Elektrizität, d.h. zu den Zeitpunkten, zu denen die meisten Menschen da sind.

In einem Unternehmen ist oft eine ständige Energieversorgung den ganzen Tag über erforderlich. Die verarbeitende Industrie, insbesondere wenn sie kontinuierlich produziert, braucht oft auch nachts genügend Elektrizität. Für den gewerblichen Bereich ist daher eine ständige und gesicherte Bereitstellung von wesentlich mehr Elektrizität unerlässlich. Der Privathaushalt zahlt in der Regelfall eine monatliche Pauschale an seinen Stromversorger.

Er bekommt dann einmal im Jahr eine Schlussrechnung, die den gezahlten und den tatsächlich konsumierten Elektrizität vergleicht. Die Stromversorger passen den Strompreis für das nächste Jahr an. Dagegen sind die Vergütungen für gewerblichen Elektrizitätsbedarf wesentlich flexibel. Eine Leistungserfassung (RLM) zeichnet den aktuellen Energieverbrauch aus einem Jahresbedarf von 100.000 Kilowattstunden auf.

Sie bilden die Grundlage für die monatsweise Verrechnung des Ist-Stromes. Als Lastprofil werden die bestimmten Werte herangezogen, aus denen ersichtlich ist, wie viel und wann der Stromverbrauch getätigt wurde. Ausgehend von dieser individuellen Lastkurve werden für viele Stromvergleichsindustrien Tarifkalkulationen durchgeführt. Gewerbliche Kunden bekommen so innerhalb weniger Minuten ein persönliches Gewerbestromangebot über ihren Stromvergleich mit gewerblichen Kunden im Internet.

Gewerbliche Kunden haben neben den Einzeltarifen auch Vorteile durch niedrige Steuer- und Abgabensätze. Sie machen rund 50% des Strompreises für Privathaushalte aus. 30 Prozent Gebühren für den Stromnetzbetreiber und fast 25 Prozent Performance des Stromversorgers zusammen. Bei den Strompreisen für Handel und Handwerk beträgt der Steuer- und Abgabenanteil am Gesamtpreis oft nur 15-30% des Gesamtpreises.

Dies erhöht den relativen Prozentsatz des Gesamtpreises, den die Stromversorger selbst vorgeben. Noch ein weiterer Anlass, die Kurse regelmässig mit dem Strom-Vergleichshandel zu messen. Ein regelmäßiger Strompreisvergleich ist sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden lohnenswert. In vielen Stromvergleichshandelsbranchen hat man sich auf Privat- oder Geschäftskunden konzentriert.

Allerdings ist ein Abgleich von gewerblichem Elektrizität oft viel sinnvoller. Je mehr Elektrizität ein Verbraucher konsumiert, um so größer ist das Einsparpotenzial. Gerade in besonders stromintensiven Industrien führt eine Kostensenkung von 1-2 Cents pro Kilowattstunde kommerziellen Stroms oft zu großen Jahreseinsparungen. Zusätzlich zur regelmässigen Überprüfung der Strompreise durch einen Stromvergleichshandel trägt die Energie-Effizienz der eingesetzten Anlagen und Techniken entscheidend zur Senkung der Strompreise in der Wirtschaft bei.

Branche 4.0. Tags:

Mehr zum Thema