Swb Bremen

Schwb Bremen

Landesversorger für Strom, Wärme, Erdgas und Wasser in Bremen und Bremerhaven. swb füllt die Räume mit Leben. Literarische Kreativität hat auch im swb Customer Center Bremen ihren Platz. Die SWB ist ein Ver- und Entsorgungsdienstleister, der im Land Bremen und im norddeutschen Raum tätig ist. Der Einzugsbereich der Stadtwerke Bremen (swb AG) umfasst Bremen, Bremerhaven, Stuhr, Weyhe und Thedinghausen.

Er ist Teil einer von der SWB-Bildungsintiative finanzierten Veranstaltungsreihe. swb Vertrieb Bremen GmbH.

Netzwerkbetreiber für Elektrizität, Erdgas, Wasser in Bremen und Hitze

Es ist keine Unternehmeraufgabe wie viele andere, die Bremer Landeshauptstadt mit Elektrizität, Gas, Trinkwasser umzugehen. Es ist ein Kernelement der öffentlichen Dienstleistungen von allgemeinem Interesse für die Menschen in der gesamten Stadt.

Trotz unserer Ausrichtung auf die Zukunft können wir auf eine lange Historie zurückblicken, die mit dem Bundesland Bremen und seinen Bürgerinnen und Bürger in engem Zusammenhang steht. Mit der Inbetriebnahme der so genannten Tankstelle am 23.9. 1854 am bremischen Bahnhof beginnt die Firmengeschichte. Damals war die Hansestadt Bremen noch technischer Betreuer dieser Anlagen.

Um den geschichtsträchtigen Eingang zu "erhellen", werden am Abend in zwei bremischen Strassen und am Hauptbahnhof die ersten Benzinlaternen entzündet.

Erstmalig wird die Einwohnerzahl der Hansestadt mit zentralem und sauberem Westwasser beliefert. Mit dem monumentalen neugotischen Wasserspülturm als Kernstück des Komplexes wird die Innenstadt zu einem markanten Punkt als "umgekehrte Schublade". Die swb AG gewinnt heute den Großteil des für Bremen benötigten Wassers, rund 80-prozentig, aus dem Grundwasserwerk in Niedersachsen. Mit der Eigenproduktion des Grundwasserwerks Blumenthal in Bremen-Nord werden 20 prozentig der Bedarf in Bremen gedeckt.

Zwar ist Elektrizität mehr als doppelt so kostspielig wie Benzin, und viele Handwerker verspotten das neue "Luxuslicht", doch die Kundenzahl wird sich in den kommenden zehn Jahren verfünffachen.

Anschließend beschafft die Stadt Bremen AG Koksofengas aus dem Revier und wandelt ihre Erdgasversorgung zwischen 1968 und 1972 auf Erdöl um. Auf dem Areal steht heute das "Depot Woltmershausen". Einstellung der Straßenbeleuchtung in Bremen mit Blei.

Aus dem Staudamm gespeist wird am 1935 das erste Resinwasser der Staumauer Süßetalsperre in das bremische Wassernetz - eine über 200 km lange Leitung, die als technische Meisterleistung angesehen wird. Von nun an baut Bremen seine Harzwasserversorgung und später seine Grundwasserversorgung aus Niedersachsen immer mehr aus.

Inzwischen sind 600 Fremdarbeiter bekannt, die zwischen 1940 und 1945 für die städtischen Versorgungsunternehmen tätig waren, von denen die meisten Nothelfer waren.

Nach dem Bau des Doms das zweite höchste Bauwerk der Hansestadt Bremen. Zum 15.1.1964 floss erstmals Gas aus dem Revier nach Bremen. In Bremen wurde die Umwandlung von Stadtgas auf nahezu das Doppelte des energetischen Erdgases vollzogen.

In Bremen nimmt die Wichtigkeit der Fernheizung daher zu. Die Stadtwerke Bremen werden zur neuen swb AG. Der Anteil der Hansestadt Bremen beträgt nun nur noch eine Stückaktie und EWE aus Oldenburg stockt seinen Anteil auf 49% auf.

Die Bremer Netzleitstelle am Standort Wolfsmershausen überwacht und steuert die Energie- und Wassernetze von Bremerhaven aus an.

Die swb hat mit dem Kauf an die EWE AG ihr Bestreben erfüllt, die eigene Stellung als Infrastruktur-Dienstleister in der norddeutschen Metropolregion durch einen leistungsstarken Kooperationspartner zu festigen und den langfristigen Erfolg des Unternehmens zu untermauern.

Im Jahr 2011 wird die TSM-Bestätigung nach S1000 (aktuell) und FW1000 (Wärme) erfolgen. Mit Wirkung zum 31. Dezember 2014 hat die swb Netz AG & Co.

Mehr zum Thema