Test öko Stromtarife

Testen Sie die Ökostromtarife

AAAE Naturstrom: Erfahrungen mit dem Ökostromanbieter. So gibt es im Privatkundenbereich beispielsweise reine Online-Ökostromtarife, Ökostromtarife mit Vorauszahlung und Varianten mit überlangen Preisgarantien. Das ist nicht unrealistisch, denn die Ökostromtarife sind nicht mehr so teuer, wie man es oft noch annimmt. Ihr Strom wird in einen See eingespeist, der alle Haushalte versorgt. a) Als Produzent produzieren Sie mit Ihrem Ökostromsystem sauberen Strom für den eigenen Bedarf.

Ökostrompreise - gute Ökostromqualität auswählen

Obwohl alle geprüften Ökostrom-Tarife tatsächlich 100-prozentig grünen Stroms produzieren, kommt die Stromerzeugung aus der Natur: aus Wasserkraft, Windkraft oder der Einstrahlung. Wirkliche Umweltvorteile ergeben sich jedoch erst, wenn der Öko-Tarif den herkömmlichen Elektrizitätsbedarf vom Strommarkt abhebt. Die Beschaffung von Grünstrom soll zum Ausbau der erneuerbaren Energieträger beitragen, zum Beispiel durch neue Windkraftanlagen. Nur 13 der 19 Ökostromtarife im Test garantieren einen solchen Verlängerungseffekt.

Bei jedem dritten Zoll gibt es nur ein geringes Umweltengagement. Geprüft werden 19 Ökostromtarife mit einer maximalen Laufzeit von sechs Jahren. Der Test beinhaltet den Kostenvoranschlag, die Umweltverpflichtung und die Tarifkonditionen der Zölle.

TEST-Richter mit "sehr gut".

Die Verbraucherzeitschrift ÖKO-TEST prüft seit 2010 jedes Jahr diverse Grünstromanbieter und Tarife und untersucht, wie umweltfreundlich die Einzelprodukte sind. ÖKO-TEST stellt in der vorliegenden Sonderausgabe "Umwelt und Energie" die Offerten von 28 Energielieferanten gegenüber. Das Konsumentenmagazin hat im laufenden ÖKO-TEST-Spezial "Umwelt und Energie" die Ökostrom-Tarife geprüft. Das liegt daran, dass Firmen, die neben Grünstrom auch Kohle- und Kernenergiestrom verkaufen oder ganz oder zum Teil in den Händen herkömmlicher Energielieferanten liegen, in der Regel nicht mit der Bewertung "sehr gut" bewertet werden.

Der Ökostrompionier setzt den ein Centnetto pro kWh Förderung für in den Elektrizitätspreis eingebundene Neuanlagen ausschliesslich für den Aufbau von erneuerbaren Energieträgern ein. Aber laut ÖKO-TEST sind nur wenige dieser Erzeugnisse wirklich umweltfreundlich. Deshalb empfiehlt das renommierte Fachmagazin den Verbrauchern, bei der Umstellung auf Grünstrom auf zuverlässige Labels wie das "Green Power Label" zu achten.

Ökostrom-Tarife werden von ÖKO-TEST überprüft

Für die Umstellung auf Grünstrom gibt es viele gute Argumente - und bedauerlicherweise genauso viele Argumente, sich von vielen Grünstromangeboten zu fernhalten. Die Zeitschrift ÖKO-TEST hat in der aktuellen Sonderausgabe von Energy 28 Ökostrompreise miteinander vergleicht und festgelegt, dass die Konsumenten nicht nur auf zuverlässige Qualitätssiegel achten, sondern auch immer auf dem neuesten Stand sind.

Unter den derzeit rund 1.100 in Deutschland tätigen Energielieferanten gibt es inzwischen nahezu jedes eigene Ökoprodukt - die mehr als 90 landesweit erhältlichen Stromlieferanten tun dies ohnehin. Deshalb ist ein Gebührendschungel, der zumindest so undurchdringlich ist wie der von konventionellem Elektrizität, im modernen Grünstrommarkt grassierend. Vertrauliche Richtlinien sind daher unerlässlich, meinen die Fachleute von ÖKO-TEST.

So ist die Liste EcoTopTen des Öko-Instituts Freiburg seit vielen Jahren eine zuverlässige Informationsplattform für "echten" Grünstrom. Nur Zölle mit zusätzlichen ökologischen Vorteilen können es in die hit parade der sauberen Energien schafften. Sie erfüllen in der Regelfall auch die strikten Kriterien des ok-power-Labels und des Grünen Strom-Labels.

Mehr zum Thema