Tipps zum Stromsparen

Energiespartipps für die Stromersparnis

Auf jeden Fall hat es viele V. Strom sparen bedeutet bares Geld sparen. Durch die folgenden Tipps zum Energiesparen können Sie den Stromverbrauch in Ihrem Haushalt senken und Strom sparen. Wohin geht er, zum Strompreis? Tipps & Tricks findest du hier.

Doch bevor Sie anfangen, Strom zu sparen, sollten Sie die Frage beantworten:

Energiesparen + Tipps zum Stromsparen

Diejenigen, die Elektrizität einsparen wollen, haben nicht nur mehr Kohle im Portemonnaie, sondern leisten auch einen wesentlichen Zuschuss zum Klimaschutz. Der geringere Energieverbrauch reduziert die Kohlendioxid-Emissionen bei der Elektrizitätserzeugung und reduziert so den Treibhausgasausstoß. Außerdem können Sie mit nützlichen Tipps zum Stromsparen auch mehrere 100 EUR pro Jahr einsparen.

Der beste Weg dazu ist der Einsatz eines elektronischen Stromzählers, mit dem Sie den Energieverbrauch in Realzeit nachvollziehen können. Sie können aber auch Ihre Elektrizitätskosten über eine Rezeptur ermitteln: Leistungsaufnahme in W x 0,001 (umgerechnet in Kilowatt) x Elektrizitätspreis (z.B. 20 Cent/kWh) x Nutzung des Gerätes in Std. x 365 (Tage).

Ein 200 Watt Fernsehgerät, das vier Mal am Tag in Betrieb ist, kostete beispielsweise rund 58 EUR pro Jahr bei einem Energiepreis von 20 Cents. Ein handelsüblicher Stromzähler aus einem Bau- und Heimwerkermarkt kann Ihnen auch helfen, Ihren Energieverbrauch zu steuern. Mit dem Licht kann viel Energie eingespart werden. Ein Vierpersonenhaushalt kann bereits über 300 kWh einsparen.

Sie können bis zu 720 Euro einsparen! Elektrische Geräte im Stand-by-Modus verbrauchen noch Elektrizität. Ein Fernsehgerät in dieser Situation benötigt 0,007 kWh pro Sekunde und ein Rechner 0,040 kWh pro Sekunde. Der an einen Rechner angeschlossene Printer benötigt im Standby-Modus mehr Energie pro Jahr als beim eigentlichen Ausdruck.

Nachgewiesenermaßen wird nach der Optimierung der Energiespareinstellungen des Rechners bis zu 30 Prozentpunkte weniger Energie benötigt. Insbesondere sollte der Bildschirmausschnitt eines PC so eingerichtet sein, dass er sich nach wenigen Sekunden abschalten kann, denn Screensaver sind echte Power-Verschwender. Grundsätzlich gilt: Schalten Sie die Verbraucher immer aus, wenn nötig, den Netzstecker aus.

Jede Öffnung benötigt viel Zeit. Außerdem reduzieren Sie Ihren Energieverbrauch, wenn Sie Ihren Kühltruhen immer wieder auftauen, wenn sich zu viel vereist. Selbst DSL-Modems und Routers müssen nicht die ganze Zeit im Netz sein. Durch Ladegeräte, wie z.B. für Handy-Akkus, können Sie auch mit Schaltersteckdosen Elektrizität einsparen. Netzteile können auch Elektrizität aufnehmen, obwohl das Mobiltelefon oder der Computer überhaupt nicht verbunden ist.

Wenn Sie Strom sparen, ist es besonders darauf zu achten, dass Sie nur die wirklich benötigten Endgeräte verwenden. Class A++ Devices sind zunächst etwas teuerer in der Anschaffung. In der Regel sind die Devices etwas teuerer. Aber energieeffiziente Haushaltsgeräte können den Energieverbrauch im Haus um bis zu 30% senken. Wenn keine großen Käufe am Horizont anstehen, können Sie mit einem Online-Check der Energie-Agentur (dena) rasch feststellen, welche Verbraucher echte Stromverschwender sind.

Folgt man dann allen anderen Tipps, zahlt sich die nächste Elektrizitätsrechnung aus. Sie werden in Ihrem Haus ein überraschend großes Sparpotenzial finden. Der Großteil des Elektrizitätsbedarfs in Privathaushalten wird für die Verwendung von Haushaltsgroßgeräten wie Kühlschränken, Waschmaschinen, Trocknern & Co. verwendet. Eine vollständige Aufgabe ist jedoch nicht erforderlich, denn mit ein paar Handgriffen können Sie den aktuellen Verbrauch reduzieren und Bargeldeinsparungen erzielen.

Ein Wechsel auf das bewährte Reinigungsbrett ist nicht erforderlich, um Energie zu sparen. Eine Umstellung auf das bewährte Reinigungsbrett ist nicht erforderlich. Die modernen Wäschewaschmaschinen sind in der Regel sehr energiesparend und mit diesen Tipps spart man auch Strom: Mit hohen Spin-Raten (1.400 U/min) kommt die Schmutzwäsche aus dem Wäschetrockner, was die Zeit im Wäschetrockner verkürzt. Obwohl der Kühler kontinuierlich arbeitet, ist es hier immer noch möglich, Energie zu sparen. Auch wenn der Kühler kontinuierlich ist.

Beachten Sie besonders die nachfolgenden Hinweise: Für rund 10 Prozent des Energiebedarfs in Privathaushalten sind Ofen und Ofen zuständig. Der folgende Ratschlag hilft Ihnen, den effektiven Einsatz dieser Produkte sicherzustellen: Das Erwärmen mit Elektrizität kann kostspielig sein. So gibt es z. B. Gebläseheizungen auf dem Markt, die aufgrund ihres erhöhten Energieverbrauchs nur in Einzelfällen zum Einsatz kommen sollten.

Neben dem Kauf von energieeffizienten Geräten können Sie mit den nachfolgenden Tipps wirkungsvoll Elektrizität einsparen. Stromeinsparung im Home-Office bedeutet auch Bargeld, denn rund 18 Prozent des gesamten elektrischen Verbrauchs entfallen auf Endgeräte wie PCs und Printer. Zur Energieeinsparung dienen folgende Tipps: kein Gebrauch = Auschalten!

Auch interessant

Mehr zum Thema