Trockner Stromverbrauch Berechnen

Berechnung der Leistungsaufnahme des Trockners

Die Stiftung Warentest rechnet damit, dass der geringere Stromverbrauch der Kondensationstrockner den höheren Anschaffungspreis in zehn Jahren kompensiert. Der größte Einsparungseffekt beim Stromverbrauch von Trocknern ist, wenn Sie die Sonne und Luft nutzen und Ihre Wäsche an der Linie trocknen lassen. Ziehen Sie Ihr Lieblingshemd wieder an, die Wäsche sollte auf dem Ständer stehen und nicht im Trockner. Besonders bei kleinen Kindern laufen Waschmaschine und Trockner mehrmals täglich. E-Herd, Waschmaschine, Trockner, Fernseher, Computer, Spielkonsole und Elektroheizung.

Wäschetrockner " Preis pro Charge

Trockenautomaten werden als echte Leistungsfresser angesehen - zumal die neue aggressive Werbekampagne für Energiespargeräte. Hier können Sie die durchschnittlichen Anschaffungskosten für eine Trocknercharge für die verschiedenen Anlagentypen miteinander verknüpfen. Die Energiebilanz des Trockners ist von mehreren Einflussfaktoren abhängig: Das Modell des Trockners ist das Letzte, was zählt.

Für ein Standard-Programm benötigt der Fortlufttrockner ca. 4 Kilowattstunden pro Charge (ca. 1,10 Euro pro Charge), der Kondensationstrockner ca. 3,5 Kilowattstunden (ca. 90 Prozent pro Charge) und der Wärmekammertrockner ca. 2 Kilowattstunden (ca. 50 Prozent pro Charge).

Energieverbrauch von Waschmaschine & Trockner

Auch der Stromverbrauch von Reinigungsmaschinen sollte nicht unterschätzt werden. Im Durchschnitt konsumiert ein Dreierhaushalt mehr als fünf Prozentpunkte seines Stromes zum Wäschewaschen. Selbst ohne den Erwerb von neuen Energiespargeräten können Sie beim Reinigen und Wäschetrocknen eine weitestgehend weisse Klimaweste beibehalten. Mit unseren Hinweisen zu weniger Stromverbrauch in Reinigungsmaschinen und Trocknern können wir Ihnen weiterhelfen.

Ein halbvoller Waschbehälter führt zu unnötigem Wasser- und Stromverbrauch und damit zu höheren Mehrkosten. In der Regel sind Wäschetemperaturen um die 30°C völlig ausreichend. Kalt aktive Reinigungsmittel werden bei noch niedrigeren Detergenzien gereinigt. Waschbar bei niedrigen Temperaturen: Zweimal pro Tag bei 30 statt 60° C wäscht, etwa 35 kg im Jahr.

Wenn Sie die Wäschetemperatur von 60 auf 30 °C absenken, wird nur ein Dritteln des Elektrizitäts und damit Ihres Geldbetrages konsumiert. Für die Wäschetemperatur der Maschine ist es als Faustformel zu verstehen, wenn alle Familienangehörigen intakt sind und die Waschküche normalerweise schmutzig ist, sind Wäscheprogramme von 30 oder 40°C völlig ausreichen. Für Handtücher, Küchentücher, Bettzeug und Dessous von gesunden Menschen sind 40 oder 60 °C waschbar.

Menschen mit einem geschwächten Abwehrsystem ( "Säuglinge, Kleinkinder, Schwangerlinge, Kranke oder Ältere ) sollten feste oder universelle Reinigungsmittel verwenden, da diese Bleaching-Mittel und Bleach-Aktivatoren beinhalten, die die Anzahl der Keime (Bakterien, Pilze, Schimmelpilze, bestimmte Erreger) bei 40°C oder mehr reduzieren. Weil viele Reinigungsmaschinen die vorgegebenen Temperaturwerte nicht lange genug einhalten, sollten diese Reinigungsmittel auch im 60° C Bereich eingesetzt werden.

Kein Vorwaschen: Versuchen Sie auch, ob Sie auf eine Vorauswaschung auskommen. Insbesondere bei textilen Flächen wie z. B. Bettzeug oder Handtuch ist die Verschmutzung in den wenigsten Faellen so gravierend, dass das Vorwaschprogramm vor der Hauptwaschung durchlaufen muss. Wenn Sie darauf verzichtet haben, ist Ihre Wäscherei zwar noch sauber, aber die Menge an Elektrizität, Kohlendioxid und Geldmenge wird reduziert: Beim Wäschewaschen ohne Vorwaschen werden 15 kg Kohlendioxid pro Jahr für drei Waschgänge pro Waschgang und 7 EUR an Stromkosten für eine durchschnittliche Maschine vermieden.

Das Öko-Institut hat in einer Untersuchung (PDF, 688 KB) die Auswirkungen von niedrigen Waschtemperaturen untersucht. Ganz gleich, wie oft Sie die Maschine benutzen: Die Trocknung der Waschküche auf einem Kleiderständer, einer Kleiderlinie oder einem Wäscheschrank ist immer energieeffizienter als mit einem Trockner. Sogar ein zeitgemäßer Trockner kann im Jahresverlauf bis zu 120 kg CO² ausstoßen - für etwas, was die Raumluft für Sie Klimaneutralität leisten kann.

Wenn Sie wirklich nicht auf einen Trockner verzichten können, dann achten Sie auf drei Punkte für einen geringen Stromverbrauch: einen Trockner der Wirkungsgradklasse A+++, eine Volllast. So können Sie Energie sparen, ohne eine neue Maschine anschaffen zu müssen. Sollte Ihr Hausgerät jedoch mehr als zehn Jahre alt sein, kann es sich durchaus auszahlen, es durch eine wirtschaftliche Geschirrspülmaschine zu ersetzen.

Der ecoGator App begleitet Sie beim Kauf Ihrer Maschine und berät Sie bei der Wahl des energiesparendsten Geräts. Auf EcoTopTen haben Sie die Mýglichkeit, alle A+++ Reinigungsmaschinen auf einen Blick zuývergleichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema