Tüv Nord ökostrom

Ökostrom Tüv Nord

r.e. mix Ökostrom ist vom TÜV Nord zertifiziert. Rückseite TÜV Nord Logo Ökostrom. Die drei großen regionalen Beteiligungsgesellschaften TÜV Süd, TÜV Rheinland und TÜV Nord vergeben eigene Gütesiegel für Ökostromprodukte.

Getestete Ökostromqualität nach dem TÜV Nord Standard. Gütesiegel Zertifizierter Ökostrom der TÜV Nord Cert GmbH.

TüV Nord - Echtes Ökostromangebot

Die Förderung des weiteren Aufbaus der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen ist ein wichtiger Baustein des Zertifikats für grünen Strom durch den TüV Nord. Der Stromversorger ist durch das Ökostromzertifikat "Zertifizierter Ökostrom" des TüV Nord dazu angehalten, beim weiteren Aufbau solcher Energieerzeugungsanlagen mit konkreten Massnahmen zu konfrontieren und die hohen Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit und Transparent gegenüber dem Endverbraucher zu wahren.

Die Ökostrom-Zertifizierung "Geprüfter Ökostrom" des TÜV Nord setzt voraus, dass der Ökostromlieferant unter anderem die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

TüV NORD Zertifizierung für Ökostromanbieter

Auch Ökostrom-Produkte werden vom TüV Nord geprüft. Die vorliegenden Gutachten basieren auf der "VdTÜV-Grundrichtlinie über Ökostromerzeugnisse, Faltblatt 1304". So wurde die bisherige Beschaffungsrichtlinie für ein TüV-Zertifikat "Bereitstellung von Elektrizität aus regenerativen Quellen" (Merkblatt zum Thema Elektrizität aus regenerativen Quellen gemäß VBTÜV 1303) zurÃ? zurückgezogen, weil die Vorschriften intern und extern zunehmend kritisiert wurden und nicht mehr als angemessen angesehen wurden.

Mit der verbesserten Grundrichtlinie zur Ökostromzertifizierung gemäß DIN EN 1304 werden nun die derzeitigen Vorgaben für die Ökostromzertifizierung umgesetzt. Wie bei anderen Zertifizierungen ist es auch beim Ökostromzertifikat des TüV Nord ein wesentliches Element, den weiteren Aufbau dieser Stromproduktion zu voranzutreiben. Allerdings bedeutet das Ökostromzertifikat des TüV Nord, dass der Stromlieferant nicht so fest definiert ist wie bei schärferen Zertifizierungen (z.B. Ökostromsiegel oder Ökostrom).

Unter Ökostrom verstehen wir den erzeugten Elektrizität aus den nachfolgenden regenerativen Energiequellen: Die Stromerzeugung in Gestalt eines Ökostrom-Produkts muss zu 100% aus regenerativen Energieträgern erfolgen. Als erneuerbare Energie bezeichnet der Lieferant nur solche Quellen und Techniken, die in der jeweils geltenden Landesgesetzgebung als erneuerbare Energie definiert sind.

Grubengas wird auch als erneuerbare Energiequelle für Ökostrom-Produkte anerkannt. Die unter dem Ökostromprodukt gelieferte Elektrizität lässt sich auf klar beschriftete und erkennbare Energiequellen zurückführen. Ein wesentliches Ziel der Stromversorgung und des Anbieters sollte die Verbreitung regenerativer Energiequellen sein. Zuschläge auf das Ökostromprodukt gegenüber einem Vergleichstarif müssen der Promotion der Ökostromerzeugung, vor allem dem Bau neuer Ökostromanlagen, zugute kommen.

Gemäß der Direktive sollte der Austritt des Verbrauchers aus dem Stromliefervertrag für Grünstrom unkompliziert und risikofrei sein, und der Stromverbraucher des Stromversorgers ist dazu angehalten, den Verbraucher regelmässig und richtig über das zertifzierte Ökostrom-Produkt zu unterrichten. Der TÜV Nord fordert im Unterschied zu RECS-zertifiziertem Grünstrom mindestens, dass die Preisprämien für das Grünstromprodukt im Vergleich zu einem ähnlichen Standardtarif der Investitionsförderung von erneuerbaren Energieträgern, vor allem dem Bau von neuen erneuerbaren Kraftwerken, dienen müssen.

Für den Aufbau der erneuerbaren Energieträger gibt der TüV keine konkreten Ziele vor. Daher ist die Basiszertifizierung des TüV Nord zu vage, wenn bei der Erzeugung von Grünstrom strengere Maßstäbe angelegt werden. Eine zusätzliche Wertschöpfung für den Aufbau der erneuerbaren Energieträger kann nur durch weitere Verpflichtungen erreicht werden, die vom jeweiligen Stromversorger separat ausgewiesen werden. Aus diesem Grund haben einige Ökostromanbieter auch weitere Messungen durch andere Zertifizierungen oder vergleichbare neutrale Testverfahren nachgewiesen.

Strenger als der TÜV Nord sind beispielsweise das Grüne Stromlabel und das ok-power Etikett, weitere Informationen finden Sie unter den nachfolgenden Blicken.

Mehr zum Thema