Umweltfreundliche Energie

Ökologische Energie

In Thüringen dominieren erneuerbare Energien die Stromerzeugung. Ökologische Energie aus Abfall und Altholz. Zuschüsse für erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "umweltfreundlicher Energie" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Privatkunden beliefern wir mit Strom aus erneuerbaren Energien und umweltfreundlichem Gas.

Regenerative Energie aus Windkraft, Sonnenenergie und Wasser: Ökostrom

Kernenergie, Steinkohle und Erdöl machen nach wie vor einen großen Teil unseres Energieverbrauchs aus. Allerdings ist die Stromerzeugung umweltschädlich, problembehaftet und gefährlich. Die Energie kann auch aus naturbelassenen Energiequellen wie Sonnenlicht, Windkraft, Wasser in Verbindung mit Biokraftstoffen bezogen werden. Als Konsumenten können wir auch einen Teil dazu beitragen und bestimmen, welche Form der Energiegewinnung wir mittragen.

Derzeit kommen in Berlin Fachleute zusammen, um über die zukünftige Entwicklung der Stromversorgung in Deutschland zu sprechen. Es geht darum, mehr "erneuerbare Energie" zu erzeugen - also Strom, der umweltfreundlich produziert wird. Bei den so genannte "regenerative" (d.h. erneuerbare) Energieträger handelt es sich um die Energieträger Sonnenlicht, Windenergie, Wasser und Erdwärme. So wird beispielsweise Energie aus pflanzlichen Stoffen, Tierabfällen oder Kleinstlebewesen bezogen.

Allerdings sind nach wie vor die Kernenergie, Steinkohle und Mineralöl die wichtigsten Energiequellen. Das Verbrennen von fossilen Brennstoffen wie Steinkohle, Rohöl und Naturgas schädigt die Umgebung und fördert den Klimaschutz. Darüber hinaus werden auch ab und zu Kohlen, Gase und Öle verbraucht. Andererseits ist die Nutzung alternativer Energien nicht nur umweltfreundlich, sondern die Verkehrsträger regenerieren sich auch immer wieder.

Bislang wird nur ein kleiner Teil des Strombedarfs durch Grünstrom abgedeckt. Produziert wird diese Energie beispielsweise durch Windkraftanlagen, Windkraftwerke, Wasserkraftwerke und sogenannte "Photovoltaikanlagen", die Sonnenenergie einsetzen. Bei der Errichtung von Wasserkraftanlagen müssen jedoch die natürlichen Bedingungen beachtet werden, damit sie wirklich umweltfreundlich sind. Es wird geschätzt, dass erneuerbare Energieträger leicht zumindest 50 v. H. des Strombedarfs abdecken könnten.

Wenn die Menschen als Ganzes nicht so energieverschwendend wären, wäre der Prozentsatz natürlich viel größer. Auch die erzeugte Energie muss weiterverarbeitet werden. Wird beispielsweise Elektrizität aus Windenergie gewonnen, muss ein Teil davon über längere Distanzen hinweg gefördert werden, was den Neubau von Linien erfordern würde. Darüber hinaus muss die Energie in Spezialbatterien gelagert werden, die noch verhältnismäßig kostspielig sind.

Vor allem aber tragen ökonomische Belange dazu bei, dass die erneuerbaren Energieträger bisher zu wenig Unterstützung erhalten haben und dass Atom- und Kohlekraftwerke nach wie vor nach wie vor kräftig gestützt werden. Beispielsweise erzielen die großen Atomunternehmen nach wie vor große Profite und haben wenig Lust, mehr Elektrizität aus erneuerbaren Energieträgern zu erzeugen. Immer wieder wird Politikern der Vorwurf gemacht, unter dem Einfluß der " Atomlobby " zu gestanden zu haben - d.h. sie repräsentieren die Belange der Atomwirtschaft und sind vor allem an deren Vorteilen bei ihren Beschlüssen interessiert, während der Wählerwillen und der Schutz der Umwelt außer acht gelassen werden.

Der Mensch kann selbst bestimmen, welche Stromart er will. Die anderen sind der Meinung, dass Grünstrom sehr kostspielig ist oder dass die Lieferanten unsicher sind. Es ist auch wert, einen Umweltbeitrag zu liefern und nicht nur das billigste Preisangebot zu wählen. Die großen Unternehmen stellen auch Elektrizität aus erneuerbaren Energien zur Verfügung.

So kann der Konsument bei seinem Lieferanten verbleiben, aber den Preis ändern. Sie können auch einen Energieerzeuger finden, der nur Elektrizität aus regenerativen Energien bereitstellt. Das hat den Nachteil, dass Sie einen Dienstleister bezahlen, der sich auf eine ausschließlich umweltfreundliche Stromerzeugung konzentriert. Wenn Sie bei Ihrem traditionellen Stromversorger verbleiben, werden Sie in den meisten FÃ?llen eine Gruppe weiter unterstÃ?tzen, die hauptsÃ?chlich mit ElektrizitÃ?t aus Atom- und Steinkohlekraftwerken gehandelt wird.

Weichen immer mehr Menschen auf reine Ökostromanbieter um, werden dadurch umweltfreundlichere Energieerzeugungsanlagen entstehen und erbaut. Dagegen würden die starken Energieunternehmen und die Atomindustrie weniger Gewinn erzielen. Zu den Ökostromanbietern in Deutschland gehören "Greenpeace Energy" (dieser wird von der Umweltschutzorganisation Greenpeace angeboten), "Naturstrom AG" und "Elektrizitätswerke Schönau (EWS)".

Darüber hinaus ist die "Clean Energy Sourcing GmbH" ein Dienstleister für die Belieferung deutscher Firmen aus Wirtschaft und Handel. "RegioMix " besteht aus mehreren grossen schweizerischen Energieversorgern, die Grünstrom bereitstellen.

Mehr zum Thema