Vattenfall Zentrale Berlin

Hauptsitz von Vattenfall Berlin

Die Vattenfall Europe Zentrale & Medienfassade Berlin. wenn er zentrale Projekte der Berliner Energiepolitik rechtlich angreift. Heute haben wir vor der Vattenfall-Zentrale das bürgerfreundlichste Wahllokal Berlins eröffnet: einen Briefkasten der Deutschen Post. Warten Sie auf das Berliner Heizkraftwerk (HKW) Mitte. Demonstration vor der Vattenfall-Zentrale in Berlin.

Im Jahr 2021 zieht Vattenfall in die neue Deutschlandzentrale ein.

Berlins (dpa/bb) - Der Schwede Vattenfall hat in Berlin eine neue Deutschlandzentrale errichtet. Über 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Vattenfall und seiner Tochtergesellschaft Stromnetz Berlin werden 2021 in das Haus am Rhein-Knef-Platz am Südkreuz einziehen. Das teilte das Düsseldorfer Traditionsunternehmen am Vortag mit. Vattenfall hat seinen bisherigen Hauptsitz in der Chausseestraße im Stadtteil Mitte.

Unter anderem beabsichtigt der Unternehmensverbund, seine Verwaltungs- und Personalfunktionen am neuen Produktionsstandort zu bündeln. Als Langzeitmieter will Vattenfall in das Team des Projektiers Edge Technologies aufsteigen. "â??Mit der Wahl des Neubaus senden wir ein deutliches Zeichen fÃ?r den Wirtschaftsstandort Deutschland und Berlinâ??, sagte Vattenfall Deutschland-Chef Tuomo Hatakka. Seit 1999 ist Vattenfall in Deutschland tätig, mit Schwerpunkt in Ostdeutschland und Hamburg.

Berlins AktivistInnen Ã?bernehmen die Zentrale von Vattenfall und kÃ?ndigen eine neue Kohlerichtlinie an.

Dort werden sie der Fachpresse eine wegweisende Neuigkeit mitteilen:

Die Energiegruppe zieht sich aus dem Braunkohlebergbau in Deutschland zurück, nimmt sich der ökologischen Verpflichtung in der Gegend an und wandelt die Lausitz in einen Wind- und Solarkraftwerk um. Ursache dafür ist der kontroverse Kohleabbau in der Lausitz, wo der Bergbau im offenen Gelände die Landstriche in ein hässliches Kratergebiet gepflügt hat und die Atmosphäre durch das schmutzigste und reaktionärste aller Kraftwerkskohlemodelle verunreinigt wird.

Das Berliner Kollektiv hat Vattenfall daher in dieser heiklen Angelegenheit freundlich von der Verhandlungssouveränität befreit und die Konzernkommunikation heute Morgen ohne weiteres in die eigenen Hände gelegt.

Die Aktivistinnen und Aktivistinnen bringen die Vertreterinnen und Vertreter der Medien in die Zentrale, wo sie eine sorgfältig zusammengestellte gefälschte Pressekonferenz in der Eingangshalle abhalten: Mit vorgefertigtem Werbebanner, ein paar netten, grossformatigen Stickern, die auf die Eigenverantwortung und eigene Kamera-Teams hinweisen.

Im Lausitzer Land halten wir uns auf und setzen dort vollständig auf regenerative Energie. Der Bums! Kollektiv auf der Bilanzpressekonferenz in der Vattenfall-Zentrale Berlin für den Rückzug aus der Lausitzkohle.

Weiter mit Sticker: "Wir tragen Verantwortung". Niemand von Vattenfall ist daran beteiligt, dass das Innere der Zentrale neu gestaltet und die Firmenkommunikation in Gegenwart der Medien erfasst wird. "Jean antwortet fröhlich: "Mit dem Erlös aus der Braunkohle", während seine Kameraden die hinter ihm liegenden Leuchtwände mit meterlangen Aufklebern der "Responsibility Initiative" bekleben.

"Et c'está de RWE et qu'esté: Du kannst dieses Problem jetzt selbst lösen", haben wir Jean Peters in den letzten Jahren in die Liste der besten #Varoufake-Tradition noch hinter sich. Als Abwechslung fährt ein eingesessener Gentleman mit einer anderen unsinnigen Bitte an den Rezeptionssaal, "Mr. Sörensen" aus Stockholm hat eine "Re: Re: Re: Re:::" Firmen-E-Mail mit einer Bestätigungsmail für den bestellten Konferenzsaal in der Zentrale auf dem i-Pad, auf dem er immer wieder einen wichtigen Wisch macht, und die vermeintlichen Firmenvertreter haben Vattenfall Badges und verteilt gerne Geschäftskarten.

Kurz gesagt: Ich bin hier nur für das Motherboard oder auch ein wenig für den Pen! Endlich taucht ein wahrer Pressevertreter auf, der von Jean begrüßt wird: "Es ist toll, dass wir in der Lausitz endlich einmal Eigenverantwortung übernimm....". Auch das Vattenfall Headquarter wurde von aussen neu gestaltet. Auf Jean vom Beng! Kollektiv, der den selbstbewusst fesselnden PR-Manager von Vattenfall anführte, war eine solche Maßnahme keine Erstaufführung.

  • Kollege im Auftrag von Vattenfall heute Morgen von einer in Schweden ansässigen Postanschrift. Der @Vattenfall verbleibt in der Lausitz und will sich in Zukunft ganz auf die erneuerbaren Energieträger konzentrieren. de mit toller Kuchengrafik und den üblichen CSR-Monstern (Kinder/Sonne/Wiesen), die deutlich machen sollen, wie sehr sich das zukunftsträchtige Unternehmen für den Umweltschutz und die Allgemeinheit engagiert: Unglücklicherweise hätte nicht alles, was Peng! übernommen hat, funktioniert - idealerweise wäre die "Responsibility Initiative" in einer kleinen Präsenta -tion in einem Tagungsraum der Vattenfall Zentrale - präsentiert worden.

Doch Verantwortungsbewusstsein ist immer gut. "Für die Künste war diese Form des Protestes jedoch erfolgreich und bedeutsam, um eine gesellschaftliche Diskussion über die Bedeutung der Gruppe in der Lausitz auszulösen. Die Entführung von Unternehmens-PR ist in der heutigen Zeit bedeutender, weil sie mächtiger ist als die klassischen Formen der Demonstrationskultur wie Soli-Demos.

"Nein ", sagt Jean, "es ist alles gleichbedeutend. Ja: Es ist immer gut, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen. "â??Vattenfall wird unser Gesamtkonzept als Turnkey-Projekt ab morgen Ã?bernehmen könnenâ??, sagt Jean.

Auch interessant

Mehr zum Thema