Verbraucherzentrale Strom

Stromversorgungszentrale

versteckten Preiserhöhungen der Strom- und Gasversorger. Tips und Tools zur Reduzierung des Stromverbrauchs. Inwiefern kann ich in meinem Haushalt Strom sparen? Brief vom Strom- und Gasversorger: Nach Angaben der Verbraucherzentrale sind die Strompreissteigerungen oft fragwürdig.

Abrechnung von Strom und Gasen | Verbraucherzentrum Thüringen

Häufig ist dies ein Anlass für Reklamationen an die Verbraucherzentrale: Die Ratsuchenden können ihre Strom- und Gasrechnungen nicht verstehen oder für zu hoch halten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass solche Rechnungen auf einer Verbrauchsschätzung des Energieversorgers basieren. "â??Auf der â??Sicherheitâ?? steht in der Ã-ffentlichkeit in der Ã-ffentlichkeit in der Regel, dass wer seine Ablesung an jedem Monatsabschlusstag vornimmt und in der Regel in der Praxis schreibt, sagt Ramona Ballod, Energiebezugsin der Verbraucherzentrale ThÃ?ringen.

"Auf diese Weise können Sie Ihren eigenen Konsum regelmässig überwachen und auswerten. Darüber hinaus sind die aktuell erfassten Zählerstände für den Lieferanten jederzeit verfügbar. Falls der Auftraggeber zum Jahresablesedatum nicht zu Hause ist, kann er den Auftragnehmer auch per Telefon, E-Mail oder auf einer Tankkarte, die der Auftraggeber im Postfach zurücklässt, über die Zählerstände informieren.

Geschieht dies nicht, kann der Lieferant den Stromnetzbetreiber um den Strombedarf bitten oder ihn auf der Grundlage des Strombedarfs der Vorjahre errechnen. Auf der Grundlage des voraussichtlichen Energieverbrauchs erstellte Abrechnungen können in Einzelfällen und innerhalb gewisser Zeiträume berichtigt werden, wenn der tatsächlich erbrachte Nutzen belegt ist. Ein weiterer wertvoller Tipp: Bei einem Umzug sollte der Lieferant rechtzeitig und in schriftlicher Form über die Zählerstände informiert werden.

Andernfalls kann es vorkommen, dass der proportionale Konsum des Vorläufers unterschätzt wird und der neue Kunde den Restbetrag bezahlen muss. Sämtliche Fragestellungen zur Stromversorgung und zum Strom- oder Gaswechsel können von der Energieberatungsstelle der Verbraucherberatungsstelle bearbeitet werden: im Internet, am Telefon oder in einer individuellen Beratung. Ein Termin ist auch unter 0361 - 555140 möglich, die energetische Beratung der Verbraucherzentrale wird durch das BMWi unterstützt.

The Electricity Diet: Warum mein Kaffe besser geschmeckt hat

Ich als Energieexperte in der Verbraucherzentrale rate natürlich zum Energiesparen. Tatsächlich hatte ich keinen Anlass, überhaupt Strom zu verbrauchen. Unser Dreierhaushalt lag mit einem jährlichen Stromverbrauch von 2.400 kWh in der besten Klasse mit "sehr niedrigem Verbrauch" - so sah es jedenfalls mein Stromlieferant - die Hälfe unseres Gesamtstromverbrauchs.

Die Börse: 1200 kWh Strom gegen 22 kg Erdgas (Gesamtkosten: weniger als 30 Euro). Energie sparen ist so leicht? So kam unglücklicherweise ein Induktionskocher zum Einsatz, der zwar mit Strom versorgt, aber auch sehr sparsam ist. Die Jahresrechnung ergibt eine Leistung von rund 400 kWh. Durch einen weiteren Schritt ist mein Haus auf 1,5 Menschen geschrumpft, und der Energieverbrauch schmelzt wie eine Butterpfanne.

Der Trend: 500 kWh jährlicher Verbrauch! Jetzt ist der Fang gemacht: Strom wird unheimlich kostspielig, wenn man wenig aufnimmt. Mit einem jährlichen Verbrauch von 2.400 kWh kostete mich die kWh 30 Cents. Mit 500 kWh im gleichen Preis sind es 47 Cents. Wenn ich nur eine einzige kWh konsumieren würde, müssten ich 107,66 EUR zahlen - das Zwölffache der Grundvergütung plus 26 Cents für eine kWh.

Mein naechstes Opfer von Sperrmüll ist der Kuehlschrank meines Vermieters: Er braucht 250 kWh Strom pro Jahr - die Haelfte meines Gesamtverbrauchs! Durch ein neues Endgerät können hier weitere 150 kWh eingespart werden. Die Kilowattstundenpreise steigen von 47 auf 57 Cents, aber ich erspare mir noch weitere 40 EUR pro Jahr.

Wer wissen möchte, wie man zu Hause leicht Strom spart, nutzt unseren unabhängigen Energieberatungsservice. Weitere Infos erhalten Sie bei der Verbraucherzentrale. de oder unter 0800 809 802 400 (kostenlos). Der Energieberatungsdienst der Verbraucherzentrale wird vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützt.

Mehr zum Thema