Vergleich Stromverbrauch

Leistungsvergleiche zur Leistungsaufnahme

Vergleichen Sie und wechseln Sie auf Ökostrom. In den Effizienzklassen gibt es große Unterschiede im Stromverbrauch. Vergleichen Sie Stromanbieter und sparen Sie Geld. Das Gleiche gilt für den Stromverbrauch von Elektrokleingeräten im Vergleich zu Großgeräten. Schon mit kleinen Maßnahmen kann der Stromverbrauch oft deutlich reduziert werden.

Die Energiekosten des Saugroboters " Wie hoch ist der Stromverbrauch meines Zimmers?

Weil die Energiepreise ständig ansteigen und die Konsumenten immer mehr umweltbewusst einkaufen - daher wäre es gut zu wissen, ob der Austausch des Altstaubsaugers auch einen energetischen Schritt nach vorne bedeutet. Bei Nichtgebrauch des Roomba sollte dieser immer mit der Heimatbasis verbunden sein.

Trifft das auch auf den Raum? Betrachten wir den Stromverbrauch eines Raumes und vergleicht ihn mit einem konventionellen Staubsauger: Beim Ladevorgang verbraucht der Raum 28 W Wirkenergie für fast 3h. Benutzen wir es nur einmal am Tag und müssen es dann vollständig nachladen, entsteht ein Bedarf von 0,084 TWh (Kilowattstunden) pro Tag, extrapoliert über das Jahr bedeutet das 0,084 TWh * 365 = 30,66 TWh. pro Tag.

Der Roomba benötigt zusammen ca. 55,62 Kilowattstunden pro Jahr, wenn wir ihn 2 Std. lang täglich benutzen, d.h. der Roomba lutscht öfter, intensiver und darüber hinaus ist er energieeffizient!

Energiespartipp: Leistungsaufnahme im Vergleich

Sind Ihr Stromverbrauch in Ordnung oder sind Sie über dem allgemeinen Durchschnittwert? Bisher war es schwierig, den Stromverbrauch im Verhältnis zu anderen Energiequellen zu setzen, und es fehlen gleichbleibende Gegenwerte.

Als Vergleichsbasis wurden rund 110.000 Konsumdaten aus privaten Haushalten herangezogen, um deutschlandweit einheitlich zu sein. Diejenigen, die ihren Stromverbrauch besser abschätzen können, können auch eine wirksamere Stromernährung vorschreiben. Das häufige Ausschalten der Beleuchtung in der Folge, der Verzicht auf Stand-by-Modi für TV-Geräte und dergleichen oder das Ausheizen des Ofens sind gute Möglichkeiten, Energie zu sparen. Zum Beispiel durch den Wegfall der Vorwärmung.

Allerdings gibt es noch andere oft unterschätzte oder nicht berücksichtigte Einflussfaktoren, die einen erheblichen Einfluss auf den Stromverbrauch haben. Der Stromverbrauch nimmt jedoch nicht im gleichen Umfang zu wie die Zahl der Menschen. Ursache dafür ist die Mitnutzung von energieintensiven Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen, Trockner, Kühl- oder Gefrierschränke.

Die Warmwasserbereitung trägt ebenfalls zum Stromverbrauch in den eigenen vier Mauern bei. Vorrichtungen, die viel Energie brauchen!

Menschen, die in einer Ferienwohnung in einem Mehrfamilienhaus wohnen, verbrauchen im Durchschnitt weniger Elektrizität als Einheimische. Aber niemand muss sich jetzt noch bewegen, um Energie zu sparen. Zum Beispiel, wenn es darum geht, Energie zu gewinnen. Dank des Stromchecks kann der Konsument seinen Stromverbrauch leicht mit anderen vergleichbaren Haushaltsgegenständen vergleichen. Lesen Sie den Jahresstromverbrauch auf der Elektrizitätsrechnung, schauen Sie nach einem geeigneten Vergleichswert in der vergleichenden Tabelle des BMU (http://www.die-stromsparinitiative. de) und lesen Sie Ihren eigenen Zähler.

Wenn dies im grünen Bereichs ist, sollten Stromverbraucher erkannt und beseitigt werden. Die Beratung vor-Ort, wie man Strom spart, kann auch in Zukunft helfen, Energiekosten zu senken.

Auch interessant

Mehr zum Thema