Vergleich Wärmepumpen Luft Wasser

Gegenüberstellung von Wärmepumpen Luft-Wasser

sollten Sie beim Vergleich besonders darauf achten. Einige Kantone fördern auch Luft-Wasser-Wärmepumpen, wenn sie elektrische Heizsysteme ersetzen. Bei diesen Wärmepumpen wird die Außen- oder Abluft als Primärenergiequelle genutzt. In einem Wärmepumpenvergleich schneidet die Luft-Wasser-Wärmepumpe sehr gut ab. Sie kann im Außenbereich installiert werden.

Luft-/Wasser-Wärmepumpe - Funktionsweise & Weiterleitung

Aufgrund der günstigen Anschaffungs- und Installationskosten sowie des kleinen Platzbedarfs sind Luft-Wasser-Wärmepumpen nicht nur im Neubau eine attraktive Heizoption. Luft-Wasser-Wärmepumpen sind auch für die Modernisierung von Heizungsanlagen in bestehenden Gebäuden geeignet, sofern das Haus eine gute Wärmeisolierung aufweist. Die Raumluft wird über einen Lüfter abgesaugt und dem Verdunster der WP zugeleitet.

Dabei wird die bestehende Abwärme auf ein Kühlmittel übertragen und mit der Hilfe von Dampf komprimiert, was zu einem weiteren Anstieg der Temperatur führt. Diese wird dann über den Wärmeaustauscher an den Trinkwasserkreislauf der Heizungsanlage übertragen, während das Entspannungsventil das abkühlende, aber noch unter hohem Luftdruck befindliche Kühlmittel aufweitet.

Sie kann entweder in Kombination mit einer Flächenheizung oder als Zusatz zur Öl- oder Gasbeheizung betrieben werden, bei der die WP sowohl Warmwasser als auch Heizstrom liefert. Sonderausführungen sind auch nur für die Beheizung des Wasserkreislaufes verfügbar, die Heizwärme wird in dieser Ausführung von einer anderen Stromquelle generiert.

Ein großer Vorteil einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ist die flexible Installation. Der Grund dafür ist, dass die WP bei beengten Platzverhältnissen im Freien installiert werden kann. Um ein effektives Funktionieren des Systems zu gewährleisten und einen thermischen Querschluss durch Einsaugen der Abluft zu vermeiden, muss ein bestimmter Mindestabstand aufrechterhalten werden.

Mit der Split-Version kann eine Kosten- und Geräuschreduzierung durch die separate Aufstellung von Wärmepumpe (innen) und Kondensator (außen) erzielt werden. Weil durch die Aufstellung der Luft-Wasser-Wärmepumpe die Entwicklungskosten für aufwändige Grab- und Tiefbauarbeiten wegfallen, sind die Anschaffungskosten im Vergleich zu anderen Wärmepumpenanlagen vergleichsweise niedrig. Durch den geringen Raumbedarf bei der Aufstellung der Technologie ist auch die Luft-Wasser-Wärmepumpe eine interessante Aternative.

Der Nachteil dieser Art von Energie ist die ungleichmäßige Temperatur der Luft. Unter widrigen Einsatzbedingungen, wie z.B. sehr kalte Winter, wird die Wirksamkeit der Luft-/Wasserwärmepumpe reduziert. Die Messung des Wirkungsgrades einer WP ist der so genannte Jahresleistungsfaktor. Das Gebläse, das die Luft einsaugt, kann bei unsachgemäßer Installation Geräusche verursachen. Luft-/Wasser-Wärmepumpen sind eine kostengünstige Variante zu anderen Antrieben.

Zur Senkung der Anschaffungskosten ist ein Kostenvergleich zwischen verschiedenen Fachfirmen sinnvoll.

Mehr zum Thema