Wärmepumpe für Altbau

Altbau-Wärmepumpe

Auch für Altbauten sehen die Forscher Wärmepumpen als klimaneutrale Heizung. Es gibt grundsätzlich kein Gebäude, in dem der Einsatz einer Wärmepumpe nicht möglich wäre. Effizienter Betrieb von Wärmepumpen in Altbauten. Ab wann ist eine Wärmepumpe in einem Altbau sinnvoll? Für die Entnahme der Umgebungswärme aus der Umgebung gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Ist eine Wärmepumpe für Altbauten geeignet?

Ist die Wärmepumpe aber auch in Altbauten einsetzbar? Wärmepumpensysteme werden als umweltverträglich und besonders wirtschaftlich angesehen. Dies kann durch Energiesparisolierung, große Radiatoren oder allgemeine Flächenheizungen erreicht werden. Die Wärmepumpe im Altbau macht die Umwelt auch für die Heizung mit einem verfahrenstechnischen Verfahren nutzbar. Die Wärmepumpe ermöglicht es, die Energie aus der Umwelt zu gewinnen. Es wird in der Regel mit Strom betrieben und ist wirtschaftlich, wenn die Temperatur der Wärmequelle und des Heizungssystems vergleichbar sind.

Bei niedrigen Energiekosten sollten daher die Fließtemperatur gering und die Umgebungstemperatur der Energiequelle hoch sein. Die Funktionsweise einer Wärmepumpe wird im Artikel "Funktion der Wärmepumpe" ausführlich erläutert. Eine geringe Durchflusstemperatur kann unter anderem durch eine energische Altbausanierung erreicht werden. Dazu sind erhöhte Oberflächen- und Fließtemperaturen erforderlich.

Einfache Prüfung: Arbeitet die Wärmepumpe in Altbauten? Hausherren können mit einem simplen Versuch sehen, ob das Wärmepumpensystem billig wärmen kann. An einem sehr kühlen Tag müssen sie die Fließtemperatur auf 45 bis 50 Grad Celsius beschränken. Wenn Sie die Thermoskala einschalten und das Wohnhaus angenehm erwärmt wird, kann sich die Wärmepumpe im Altbau auszahlen.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sie in hinreichender Quantität und Quantität und Qualität vorrätig ist. Ersteres erfordert eine große, unbebaute Gartenfläche, für das Sondenbohren sind jedoch Sondergenehmigungen erforderlich. Über einen Puffertank schließen Hauseigentümer Alt-Gas- oder Ölsysteme an die Wärmepumpe im Altbau an. Obwohl dies einen Großteil des Berichtsjahres allein effektiv verläuft, werden die herkömmlichen Wärmegeneratoren von der Steuerung eingeschaltet, wenn der Betrieb der Wärmepumpe zu aufwendig wird.

Wenn sich Hauseigentümer für eine Wärmepumpe in einem Altbau entschließen, sollten sie auf jeden Fall auch die staatlichen Zuschüsse einfordern. Sie sind beim BAFA erhältlich, wenn die Technologie einen bestimmten jährlichen Leistungsfaktor (JAZ) erreichen. Wenn Hauseigentümer das Geld vor der Installation der Technologie anfordern, erhalten sie es zumindest: Der Artikel "Förderung einer Wärmepumpe" enthält die wesentlichen Hinweise für die Antragstellung auf Finanzierung.

Wärmepumpen in Neu- und Altbauten - wertvolle Hinweise

Wenn es um die richtige Heizungsanlage für einen neuen Gebäudeteil geht, setzt der Wohnungsbauer zunehmend auf die Wärmepumpe. Die Erschließung bestärkt den Anschein, dass diese Heizungsanlage nur für neue Bauten in Frage kommt, was nicht ganz richtig ist. Im Gegensatz zu neuen Gebäuden haben bestehende Häuser einen erhöhten Wärmeverbrauch. Obwohl sich eine Wärmepumpe ohne Probleme in solche Objekte installieren läßt, ist es schwierig, einen wirtschaftlichen Einsatz allein mit der Wärmepumpe zu realisieren.

Bei nicht sanierten Gebäuden können die Wärmetauscher jedoch als Hybridwärmepumpe oder zweiwertige Heizungsanlage installiert werden. Die Installation einer Wärmepumpe ist nach der Renovierung noch reizvoller. Die Energiewerte haben sich nach solchen Messungen deutlich erhöht und die Förderbedingungen können im Gegensatz zu neuen Gebäuden besser erfüllt werden. In einem Altbau können die gleichen Heizquellen genutzt werden wie in einem Neubaus.

Ist der Standort jedoch für ein unterirdisches Netz ausgelegt, sollte der Einsatz einer Sole/Wasser-Wärmepumpe in Erwägung gezogen werden. Ein weiterer Weg, die Wärmepumpe in einem Altbau sparsam und vernünftig zu nutzen, ist der zweistufige Ausweis. Wenn die bestehende Heizungsanlage noch funktionstüchtig ist, kann sie in den meisten FÃ?llen mit der neuen WÃ?rmepumpe kombiniert werden.

Im Betrieb stellt die durchdachte Steuerungstechnik sicher, dass die Wärmepumpe immer im Hocheffizienzbereich betrieben wird und der bestehende Heizkessel nur bei Höchstlast eingeschaltet wird.

Mehr zum Thema