Wärmepumpe für Einfamilienhaus Kosten

Heizungswärmepumpe für Einfamilienhauskosten

Das Modell der Wärmepumpe, sowie die örtlichen Gegebenheiten im Haus. Die Wärmepumpe und der Verdampfer im Freien, der Kondensator im Keller reduzieren die Kosten für verschiedene Heizsysteme und leiten die Wärme aus der Umgebung dorthin, wo sie gebraucht wird: zu Ihrem Haus. Abhängig davon, wie groß das geplante Haus ist und wie viele Menschen darin wohnen wollen, hängen die Kosten einer Wärmepumpe von mehreren Faktoren ab:...

und Rücklauf, die Luftwärmepumpe ist an die Technik im Haus angeschlossen.

Dokumentdokument konnte nicht gefunden werden (Fehler 404)

Das von Ihnen angeforderte Produkt oder die von Ihnen angeforderte Website konnte nicht gefunden werden. Möglicherweise hat sich die Anordnung des Dokumentes verändert oder es wurde durch eine neue Fassung mitgenommen. Es wird empfohlen, die folgende Vorgehensweise durchzuführen: Tragen Sie die von Ihnen benötigte Anschrift (oder Website) in Ihrem Webbrowser ein oder klicken Sie auf die Schaltfläche Zurück in Ihrem Webbrowser.

Durchsuchen Sie das gewünschte Dokumentdokument noch einmal und passen Sie ggf. die Bookmarks (Favoriten) in Ihrem Webbrowser an.

Heizungswärmepumpen: Vorzüge, Pumpen, Nachrüstung, Nachrüstung

Wärmepumpe. Die Wärmepumpe absorbiert die Wärmeenergie aus der Umwelt als nutzbare Wärme und leitet sie an ein zu erwärmendes Heizsystem weiter. Bei der Verwendung der geeigneten Bauteile sind unterschiedliche Aspekte zu berücksichtigen: Der Einbau der Luft-Wasser-Wärmepumpe ist vergleichsweise unkompliziert. Es ist das Standard-Modell für die Sanierung von Altbauten, für wärmedämmende Bauten mit und ohne Vorgarten.

Es ist geeignet für Neu- und Altbau mit baumlosen, großen Grundstücken. Außerdem muss die Bodenbeschaffenheit stimmt; wassersättigter Boden aus Sanden oder Schotter ist das Optimum. Es ist ideal für Objekte mit einem großen Park außerhalb eines Wasserschutzzone. Luft/Luft Wärmepumpen eignen sich zum Heizen und Lüften in Niedrigenergie- und Passivhäusern. Fördern von WärmepumpenSeit dem Stichtag 31. Dezember 2012 sind die Voraussetzungen für die Gewährung staatlicher Fördermittel erhöht.

Der COP-Wert einer Wärmepumpe ist ausschlaggebend für die Lieferung. Dies erleichtert dem Gebäudeeigentümer den Leistungsvergleich einer Wärmepumpe und macht die Fördermöglichkeit im Blick. Ausschlaggebend für die Förderhöhe ist der Basiszuschuss, der sich nach Typ und Grösse der Anlagen richtet. Luft-Wasserpumpen bis 20 Kilowatt werden mit einer Pauschale von jeweils EUR 1,300, von EUR 20 bis EUR 100 Kilowatt mit einer Pauschale von EUR 1,600 betrieben.

Für Sole/Wasserpumpen bis 20 Kilowatt beträgt die Förderleistung in der Regel zwei. 800,--, für größere Modelle kommen weitere 100 bis 120 EUR pro Kilowatt hinzu. Weitere Mittel stehen für Sole-, Wasser- und Luft-Wasser-Wärmepumpen zur Verfügung. Der Kunde kann neben der öffentlichen Finanzierung auch die Förderprogramme der KfW-Bank oder das Darlehensprogramm für den energiesparenden Bau nutzen.

In einigen Fällen machen Energieversorger eine Wärmepumpe durch geeignete Incentives für ihre Verbraucher attraktiv. Kann nachgerüstet werden und rechnet sich der Kauf? Der Auftraggeber muss neben den Kosten für eine Wärmepumpe auch mit Mehraufwendungen für Grundwasser- und Erdwärmesonden gerechnet werden. Der Kauf der Zuschlagstoffe ist kostspielig, kann aber dennoch kostengünstig sein.

Abhängig von der Bauart und der Leistungsfähigkeit der Pumpen bewegen sich die Kernpreise zwischen EUR 7.000 und EUR 1.000. Dazu kommt die Baugruppe und die Anbindung an die Heizquelle, so dass die Kosten insgesamt 15.000 bis 15.000 EUR betragen. Ob sich dieser Einsatz rechnet, sollte jeder Kunde vorab nachprüfen.

Die Wärmepumpe arbeitet sparsam, wenn das Gebäude isoliert und mit großen Radiatoren ausgerüstet ist. Es wird vorteilhafter, wenn sich die Messsonde im Grund- oder Bodenwasser befindet. Die Wärmepumpe benötigt einen verhältnismäßig hohen Strombedarf; es ergeben sich Kostenvorteile, wenn der Stromversorger Festtarife für Nachstrom bietet. Jeder, der dann noch von staatlicher Unterstützung profitieren kann, kann den Kauf lohnenswert machen.

Entscheidend ist auch die Bauart der Wärmepumpe, Luftwärmepumpen erfordern einen simplen Wärmeaustauscher, die Fühler von Geothermie-Wärmepumpen werden in einer Wassertiefe von bis zu hundert Meter installiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema