Wärmepumpe Kosten

Kosten der Wärmepumpe

Einen Preisvergleich der verschiedenen Wärmepumpen finden Sie hier. Der Blick auf die Wirtschaftlichkeit einer Wärmepumpe führt nicht über die jährliche Leistungszahl hinaus. Der Preis für eine Luft-Luft-Wärmepumpe ist stark abhängig von der Größe des zu beheizenden Gebäudes und den Bedingungen. In Neubauten werden zunehmend Luft-Wasser-Wärmepumpen eingesetzt. Vorurteile werden abgebaut und gezeigt, welche Vorteile die Wärmepumpe hat.

Wärmepumpenkosten: Anschaffungs- und Bewirtschaftungskosten

Die Wahl einer neuen Wärmepumpe berücksichtigt eine Reihe wichtiger Faktoren bei der Entscheidungsfindung. Bei der Wärmepumpe gibt es Unterschiede in Bezug auf die angezapfte Heizquelle. Auch die Akquisitionspreise sowie die Kosten für die Entwicklung sind unterschiedlich. Wärmepumpenkosten: Wo zahlt sich eine Wärmepumpe aus? Die Wärmepumpe nutzt freie Luftenergie, Geothermie oder Wärme aus Wasserkraft als Energiequelle.

Dementsprechend muss vor Ort abgeklärt werden, ob der Einbau von WP mit Erdkollektor, Erdreichwärmesonde oder mit Warmwassernutzung überhaupt möglich ist. Der Aufwand dafür ist sehr unterschiedlich. Neben den eigentlichen Entwicklungskosten gibt es in einigen FÃ?llen (z.B. bei einer Bohrung fÃ?r eine ErdwÃ?rmesonde) auch Kosten fÃ?r die Bewilligungen fÃ?r das Baumeister. Sämtliche WPs sind eine gute Heizungsalternative für einen Neubauten.

So können Sie z. B. auf den Schornsteinbau verzichtet haben, da die Wärmepumpe abgasfrei arbeitet, aber Sie sollten auf jeden Falle eine Flächenheizungsanlage (Wand- oder Bodenheizung) in Ihrem neuen Wohnhaus einbauen. Denn das ist der effizienteste Weg für die Wärmepumpentechnik. Durch die Nutzung der kostenlosen Umgebungsenergie zum Erwärmen sind die Kosten für eine Wärmepumpe in einem neuen Gebäude sehr gering.

Bei der Modernisierung einer Heizungsanlage gibt es Beschränkungen für den Betrieb einer Wärmepumpe. Hierbei werden flankierende Wärmedämmmaßnahmen und die Installation einer Fußbodenheizung empfohlen. Je geringer die erforderliche Maximalvorlauftemperatur, je leistungsfähiger eine Wärmepumpe und je geringer die Stromkosten, umso mehr. Durch eine Photovoltaikanlage auf dem Hausdach können die Stromkosten durch Eigenproduktion und -verbrauch weiter reduziert werden.

Die Wärmepumpe ist ein leiser Pedalierer, d.h. sie erregt durch zu hohe Lärmbelastung keine Aufmerksamkeit. Eine Wärmepumpe weicht in Bezug auf den Raumbedarf nicht wesentlich von einem Standgerät in der Rauminstallation ab. Die Wärmepumpe überzeugt im Einsatz mit den niedrigsten Kosten. Abhängig von der Bauweise und dem Strompreis entstehen ca. 400 - 1000 EUR pro Jahr für die Energie.

Die Wärmepumpe wird mit Elektrizität angetrieben und arbeitet sehr wirtschaftlich. Je nach genutzter Heizquelle und den örtlichen Bedingungen variiert der Energieverbrauch der Wärmepumpe jedoch. In diesem Zusammenhang ist ein Leistungsvergleich zwischen verschiedenen Anbietern von billigem Heizungsstrom durchaus sinnvoll und trägt dazu bei, die Betriebskosten für die Wärmepumpe weiter zu reduzieren.

Bei den Wartungskosten sind sie den Öl- oder Gaswärmern ebenfalls weit voraus. Für den Kaminkehrer entstehen keine Kosten. Selbst wenn die Wärmepumpe im laufenden Betriebsablauf weitestgehend pflegeleicht ist, sollten Sie den Stromkreis der Förderflüssigkeit und die Mechanik Ihrer Heizungsanlage regelmässig prüfen und kontrollieren nachweisen. Eine jährliche Überprüfung ist für Sie mit ca. 50 EUR pro Jahr verbunden und vermeidet kostspielige und zeitnahe Reparatur.

Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Preisangebot für Ihre Wärmepumpe an!

Auch interessant

Mehr zum Thema