Wärmepumpe Kostenvergleich

Kostenvergleich Wärmepumpe

Heizungswärmepumpe und Verdampfer im Freien, Kondensator im Keller Welche Kosten sind zusätzlich zu den Anschaffungskosten für eine Wärmepumpe zu berücksichtigen? Vergleich der Kosten: Die Wärmepumpe zahlt sich aus. Die Kosten beinhalten je nach Anlage Pelletsilo, Erdwärmesonde, Solaranlage, Warmwasser. Die Anschaffungskosten in ?.

Die Wärmepumpe mit Luft & Photovoltaik.

Gegenüberstellung von Anschaffungskosten und Verbraucherkosten

Da nicht jede Wärmepumpe auf jedem Gelände installiert werden kann, sollte der Kostenberechnung immer eine genaue Betrachtung der Vorraussetzungen sowie der Vor- und Nachteile der einzelnen Pumpen vorangestellt werden. Mit unserer Leitfadenreihe "Vor- und Nachteile der Wärmepumpen: Anforderungen an die Auswahl" haben wir bereits die wesentlichen Selektionskriterien dargestellt. Dieser Artikel beschäftigt sich nun mit der Kostenberechnung.

Was sind neben den Anschaffungs- und Betriebskosten für eine Wärmepumpe zu beachten? Zahlt sich die Anschaffung aus und wie rasch zahlen sich die Ausgaben aus? Zusätzlich zu den rein beschafften Ausgaben müssen Sie bei der Projektierung Ihrer Wärmepumpe die folgenden Kostentypen berücksichtigen: Diejenigen, die nur die Beschaffungskosten betrachten, könnten dazu neigen, sich auch in Zukunft auf herkömmliche Heizungssysteme zu verlassen.

Das betrifft vor allem die Nachrüstung einer Wärmepumpe. Die Preisdifferenz ist jedoch nicht nur auf den Kauf der aktuellen Heizungsanlage zurückzuführen, sondern resultiert auch aus den Entwicklungskosten. Damit ein seriöser Kostenwert für die Anschaffungs- kosten überhaupt ermittelt werden kann, ist es zunächst notwendig, den erforderlichen Wärmebedarf für Ihren Hausstand zu berechnen.

Die persönliche Anforderung, die sich z.B. aus der Anzahl der Personen (Anzahl der Räume, die kontinuierlich beheizt werden sollen), dem Wärmeverbrauch (welche Raumtemperatur erwünscht ist), der Lebensumstände (z.B. Arbeiten und viel außerhalb des Hauses oder Arbeiten im Heimbüro, kleine Kinder oder Ältere im Hause usw.) zusammensetzt. Zusätzliche Energiesparmaßnahmen, die bereits ergriffen wurden oder mit der Installation einer Heizungsanlage verbunden sind, wie z.B. Wärmeschutz oder der Einsatz einer Photovoltaik-Anlage.

Der Heizwärmebedarf einer kleinen Familie im eigenen Haus mit 120 m2, der Kauf eines herkömmlichen Kessels würde etwa 4000 bis 6000 ? betragen. Der Preisunterschied zur Luftwärmepumpe ist am niedrigsten, hier beginnt die Anschaffungsgebühr bei ca. 6000 ?. Bei geothermischen Wärmepumpen kommen noch einmal 2000 dazu, können aber - je nach Fabrikant und Leistungsumfang - wie bei Grundwasserpumpen auch im zweistelligen Millionenbereich aufsteigen. So müsste man Akquisitionskosten von 10000 ? und mehr planen.

Hinweis: Sie können die Beschaffungskosten reduzieren, indem Sie die unterschiedlichen Offerten der Anbieter genau gegenüberstellen - denn wie in allen Gebieten unterscheiden sich die Kurse bei gleichbleibender Performance und Güte deutlich. Sie sollten sich auch von diversen Firmen einholen und wissen, welche Dienstleistungen im Preis inbegriffen sind - neben den Akquisitionskosten sind es vor allem die Entwicklungskosten, die Ihr Kostenbudget belasten.

Wir haben Ihnen in unserem Leitfaden zu den Vor- und Nachteilen von WPs die unterschiedlichen Anlagen näher gebracht und Sie mit den erforderlichen Anforderungen für die Montage der Wärmepumpe bekannt gemacht. Es gibt nur sehr wenige Beschränkungen für die Montage einer Luft-Wärmepumpe, sei es ein Luft-Luft-Modell oder ein Luft-Wasser-Modell. Der Einsatz von Luft-Wärmepumpen ist sehr einfach.

Für unser oben erwähntes Eigenheim müssen Sie beispielsweise mit durchschnittlichen Installationskosten von 1000 Euro für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe gerechnet werden. Je nachdem, ob Sie sich für ein Gerät mit Sammlern oder mit Tiefenfühlern entscheiden, fallen die anfallenden Gebühren für eine geothermische Wärmepumpe an. Für die Kollektorpumpenvariante können Sie mit Entwicklungskosten von ca. 300 bis 400 pro Kubikwost. pro Kubikmeter Wärmeleistung auskommen. Wenn Sie tief gehen, vervielfachen sich die Ausgaben.

Aber auch bei der Grundstoffpumpe sind es vor allem die Entwicklungskosten, die den Kaufpreis in die Höhe treibt. Die Entwicklungskosten für eine Warmwasserpumpe, die Sie ausschliesslich zur Warmwasserbereitung und -heizung verwenden, müssen zwischen 12.000 und 14.000 Euro liegen. Durch den Verzicht auf Brennstoffe ergeben sich die hohen Kosteneinsparungen beim Betreiben von Wärmetauschern, da die Systeme mit kostenlos verfügbaren nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden.

Aber auch nach der Montage entstehen noch erhebliche Kosten, da die Pumpen der Heizungsanlagen mit Elektrizität versorgt werden. Der so genannte Jahresleistungsfaktor gibt Ihnen im Wesentlichen Aufschluss über den Wirkungsgrad der bevorzugten Wärmepumpe. Diese Faustformel ist jedoch gerade bei Luftwärmepumpen nicht immer praktikabel, da sie im Sommer ineffektiver laufen als andere Wärmeträger.

Bei der Wahl einer Heizungsanlage ist es am besten, sich von unabhängiger Seite zu informieren - gerade wenn es um Kosten- und Energieeinsparungen geht, geht es immer um das Zusammenwirken aller Beteiligten. Tipp: Wenn Sie eine Wärmepumpe aufstellen wollen und Elektrizität aus dem Netz brauchen, vergleicht die Preise der einzelnen Provider, um den billigsten Strompreis wählen zu können.

Zahlreiche Energielieferanten offerieren besondere Konditionen für die Energieversorgung von Wärmetauscher. Selbst wenn die Wärmepumpe als weniger anfällig für Störungen gilt und keine regelmäßigen Abgastests durchgeführt werden müssen, ist es ratsam, einen Servicevertrag mit dem ausführenden Betrieb zu unterzeichnen. Wenn Sie eine Förderung Ihrer Wärmepumpe durch den Staat einreichen möchten, stellen Sie sicher, dass das System über Messinstrumente verfügt, die den Energieverbrauch und den Wirkungsgrad des Geräts ausweisen.

Die kleinen Punkte, die Sie beim Kauf einer Wärmepumpe beachten müssen, sind z.B. die Anwendungskosten für das Bohren nach dem Erdreich. Bevor Grundwasser-Wärmepumpen installiert werden, müssen Boden- und Grundwasseruntersuchungen durchgeführt werden. Nur für die Aufstellung einer Luft-Wärmepumpe brauchen Sie keine Bewilligung - aber beachten Sie, dass auch hier die gesetzlichen Anforderungen, vor allem in Bezug auf die Lärmemission und damit die vorgeschriebenen Mindestabstände, eingehalten werden müssen.

Sie müssen für Ihre Wärmepumpe keine Versicherungen abschliessen, sollten aber alle auf oder im Gebäude vorgenommenen Anlagen an Ihre Gebäudeversicherung abmelden. Auch wenn die Aufstellung einer Wärmepumpe keine signifikanten Kosteneinsparungen zur Folge hätte, könnten Gründe für den Kauf angeführt werden. Wenn Sie bei Ihren Kalkulationen berücksichtigen, dass es für die meisten WPs Subventionen und/oder vorteilhafte Darlehen gibt, werden Sie feststellen, dass sich Ihre Akquisitionskosten bereits nach etwa einem Jahrzehnt bezahlt gemacht haben.

Mehr zum Thema