Wärmepumpe Strom Vergleich

Vergleich von Wärmepumpenstrom

Mit Hilfe von Vergleichsportalen können günstige Wärmestromtarife ermittelt werden. Durch einen Vertragswechsel bleibt die Versorgung der Wärmepumpe gesichert. Es lohnt sich daher, die Lieferanten und Tarife für Wärmepumpenstrom zu vergleichen.

Tarif- und Anbietervergleiche

Die Wärmepumpe verwendet die Umgebungswärme, je nach Ausführung aus dem Boden, Grund- oder Luftstrom. Aufgrund der zu niedrigen Temperatur der Energieträger muss die Hitze jedoch in einem Zyklusprozess gesteigert werden. Doch gerade dieser Prozess erfordert Wärmepumpenstrom. Im Durchschnitt werden drei Vierteln der Abwärme aus der Umgebung verbraucht, die übrigen 25% müssen von außerhalb bezogen werden.

Bei den meisten Energieversorgern wird dem Verbraucher, der eine Wärmepumpe betreibt, Heizungsstrom zu Sonderkonditionen angeboten. Hier können die Wärmepumpenbetreiber ihren Lieferanten einen großen Mehrwert einbringen. Das ausgewogene Anforderungsprofil der WP entspricht den Planungsanforderungen. Selbstverständlich variieren die Vergütungen für WP-Strom von Lieferant zu Lieferant. Eine Marktübersicht verdeutlicht jedoch, dass im Schnitt 5-10 Cents pro kWh Strom günstiger sind als Strom zum Normalpreis.

Es ist natürlich zu beachten, dass diese Gebühren nur für Wärmepumpen-Strom gültig sind. Weil diese getrennt verrechnet wird, ist immer ein zweiter Elektrizitätszähler erforderlich. Ähnlich wie bei den anderen Stromtarifen erhöhen und senken sich auch die Strompreise für Wärmepumpen. Eine kurze Marktübersicht verdeutlicht, dass die Zölle je nach regionaler Situation zu Beginn des Jahres 2011 zwischen 13 und 18 Cents pro kWh liegen werden.

Was ist bei der Vergütung für Wärmepumpen-Strom zu beachten? Für einige Energieversorger resultiert der vorteilhafte Strompreis für Wärmepumpen, da sie nur mit Niedrigtarifstrom ausrechnen. Dies kann zu Schwierigkeiten bei der Beheizung des Hauses durch die Wärmepumpe im Laufe des Tages kommen. Dafür muss die Wärmepumpensysteme dann einen Puffertank haben, was das System jedoch verteuern würde.

Weitere Anbieter von Energie haben gemischte Tarife. Abhängig davon, wann die Wärmepumpe in Betrieb ist, wird der Energieverbrauch mit hohen oder niedrigen Raten berechnet. Es gibt aber auch Stromversorger, die einen vereinheitlichten Preis für Wärmepumpenstrom anbieten. Welche Tarife, ob Mischkalkulation oder Einheitstarife, vorteilhafter sind, richtet sich natürlich auch nach dem Basispreis. Einige Stromversorger haben jedoch zusätzlich zu beachtende Bestimmungen in ihren Wärmepumpenverträgen.

Für Wärmepumpenstrom gibt es bei den meisten Energieversorgern Sondertarife. Wärmepumpenstrom ist im Schnitt viel billiger. Ein zweiter Elektrizitätszähler ist jedoch erforderlich.

Mehr zum Thema