Wärmepumpen test

Prüfung der Wärmepumpe

In einem Test hat die Stiftung Warentest zehn Wärmepumpen getestet. Die Unterschiede sind deutlich, so das Testergebnis. Wenn Sie sich diese Frage stellen, wird Ihnen unser großer Wärmepumpentest sagen, welche Argumente dafür sprechen. Eine Luftwärmepumpenprüfung wird nach verschiedenen Kriterien durchgeführt, darunter Leistung und Kompatibilität mit anderen Systemen. Deshalb werden im Bereich der Wärmepumpen Tests durchgeführt, um die Eignung und Zuverlässigkeit der Technologie zu überprüfen.

Wärmetauscher & Luftwärmepumpen Test: Die Sieger

Es ist kein Zufall, dass sich immer mehr Hausbesitzer für eine Heizung mit Wärmepumpen aussprechen. Aber welche ist die richtige für Sie? Im Rahmen ihres Tests für Luft-Wärmepumpen und andere elektrische Wärmepumpen hat sich die Sammlung Warnentest mit verschiedenen Modellen auseinandergesetzt und diese auswertet. Die Wärmepumpentest zeigt: Darüber hinaus hat keine der Wärmepumpen im Test eine schlechtere Leistung als 2,9 erbracht.

So kann jeder, der sich auf eines der hier aufgelisteten Geräte verlässt, nicht viel ausrichten. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Resultate des Wärmepumpentests. Die Wärmepumpenvergleichsstufe besteht aus unterschiedlichen Prüfkriterien mit unterschiedlichen Gewichtungen. Geprüft wurden Energieeinsparung, Behaglichkeit und Wirtschaftlichkeit der Wassererwärmung, Umweltverträglichkeit, Benutzerfreundlichkeit und Materialaufbereitung: Die Geothermie von Veilant besticht durch Leistung, Kosten und Leistung.

Insbesondere in der Sparte Energie-Effizienz kann sie sich mit der besten Note von 2,4 von ihren Mitbewerbern absetzen. Die Firma Veilant Erdwärme plus gewinnt den Wärmepumpentest. Zugleich ist die Erdwärmeheizung von Veilant eines der preiswerteren Modell mit einem Anschaffungspreis von EUR 10000. Auch der Alpha Innotec WZS und der Stiebel Eltron WPC sind mit der Gesamtbewertung von 2,4 mit "Gut" bewertet worden.

Das Modell hat eine Gesamtsumme von ca. 9.500 EUR und ist nicht nur von gleicher Qualität, sondern auch im Preis. Sie zeichnen sich von den Top 3 vor allem durch eine niedrigere Energieausbeute aus, können aber auch mit Top-Noten für die Materialbearbeitung aufwarten. Auf einem der vorderen Ränge liegt der Vitocal 343 von Völsler, allerdings mit einer Note von 2,9, und wurde insbesondere in punkto Energie-Effizienz schlechter bewertet als die anderen Testmodelle.

Bei einem Kaufpreis von weniger als EUR 10.000 zeichnet sich die Witocal durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Konsumenten mit keinem der im Wärmepumpentest genannten Typen schlecht informiert sind. Obwohl es in Bezug auf die Bewertung erhebliche Abweichungen zwischen dem Testsieger im Vergleich zu den Rückseiten gibt, hat keine Geothermieheizung mehr als 3,0 erreicht.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass es für die Konsumenten sinnvoll ist, sich weitere Untersuchungsergebnisse anzusehen und von den Erlebnissen anderer Konsumenten in Form von Diskussionen und Weblogs zu nützen. Das Fraunhofer Insitut Solare Energiesysteme (ISE) hat eine weitere empfohlene Untersuchung zu Wärmepumpen publiziert.

Mehr zum Thema