Wärmepumpen test 2016

Prüfung von Wärmepumpen 2016

Publiziert am 01.05. 2016 | Lesedauer: 7 Minuten. Mit Wärmepumpen kann Häuslebauer seine Energiekosten senken. Der Ausgangspunkt für die Auswahl der Wärmepumpe ist zusammengefasst: Prüfung und Machbarkeitsnachweis von Wärmepumpen für die Simultanheizung.

Umstellung des JAZ-Rechners auf die aktuelle Version der VDI 4650 Teil 1 vom Dezember 2016.

Testübersicht der Warmwasser-Wärmepumpen

Welche Anforderungen werden an Warmwasser-Wärmepumpen gestellt? Warmwasser-Wärmepumpen werden auch regelmässig von unabhängigen Institutionen sowie von den Produzenten selbst geprüft. Für den Endverbraucher ist es immer ausschlaggebend, unter welchen Voraussetzungen die Warmwasser-Wärmepumpe geprüft wurde. Im Folgenden werden einige Prüfkriterien sowie Feld- und Praxisversuche vorgestellt, die es ermöglichen, Rückschlüsse auf die Güte von Warmwasser-Wärmepumpen zu ziehen.

Bei vielen Prüfungen wird ausschliesslich auf den Wirkungsgrad der Warmwasser-Wärmepumpe abgestellt. Zu diesen Leistungsmerkmalen kommen jedoch noch weitere Merkmale hinzu, die die fachliche Güte wie Abnutzung und Nutzungsdauer, Verlässlichkeit, Hygiene des gelagerten Heißwassers und die Betriebsqualität des Produzenten aufzeigen. Als vielfach angeführter Leistungsnachweis gilt der "Feldversuch an elektrischen Wärmepumpen" der Lokalen Programm 21 - Energy Lohngruppe in Zusammenarbeit mit der Ortenau Energy Agency in Offenburg über den aktuellen Entwicklungsstand der Wärmepumpentechnologie, ihre Energieausbeute und ihre Ökonomie am Oberrhein zwischen Freiburg und Baden-Baden.

Zu diesem Zweck hat die Agenda-Gruppe 33 Akteure mit Luft-, Erd- und Grundwasserwärmepumpen und fünf mit Warmwasserwärmepumpen in Ein- und Doppelhäusern ermittelt. Die Warmwasserwärmepumpen erzielten nach dem Lahrer-Feldversuch einen durchschnittlichen Jahresleistungsfaktor von zwei, wobei dieses relativ unbefriedigende Prüfergebnis jedoch weitgehend auf schlecht eingestellte Wärmepumpen zurückzuführen ist. Allerdings sollten diese Prüfergebnisse nicht mit denen von Warmwasser-Wärmepumpen verwechselt werden, da sie die Aussenluft verwenden, deren Lufttemperatur im Unterschied zur Innenabluft naturgemäß das ganze Jahr über sehr schwankend ist.

Warmwasser-Wärmepumpen können im Untergeschoss installiert werden, können aber vor allem im Sommer die erhöhten Abwärmtemperaturen von z.B. Ölerwärmungsanlagen ausnutzen und sind dann wirtschaftlich. Deshalb sollten diese Prüfergebnisse nicht mit denen von Warmwasser-Wärmepumpen gleichgesetzt werden. Wie bei vielen anderen Erzeugnissen ist es auch hier möglich, Warmwasser-Wärmepumpen oder den Hersteller nach gewissen Maßstäben durchzulassen.

Eine völlig neue Verbraucherdichtung ist die KEYMARK für Wärmepumpen. KEYMARK Wärmepumpen wurden entwickelt, um den Verbraucher dabei zu unterstützen, festzustellen, ob eine Warmwasser-Wärmepumpe in Übereinstimmung mit den geltenden europäischen Standards geprüft und zugelassen wurde. Eine weitere Qualitätsmarke sind die Wärmepumpen DINplus. Durch das DINplus-Zeichen belegt der Produzent auf freiwilliger Basis, dass seine Erzeugnisse alle Forderungen der Europanorm erfüllt und diese in vielen FÃ?llen durch weitere QualitÃ?tsmerkmale sogar erheblich Ã?bertreffen.

Ein DIN-Zertifikat erhält nur die Wärmepumpen, die eine Prüfung in einem von DIN CERTCO zugelassenen Prüflabor bestanden und die Einhaltung der Forderungen der Norm nachweisen. Auch das Prüfsiegel der European Heat Pump Association EEIG ( "EHPA") (ehemals DACH-Prüfsiegel) basiert auf technischen, planungs- und servicespezifischen Qualitätrichtlinien für Wärmepumpen, um eine gleichbleibend gute Energieausbeute und Funktionssicherheit von Wärmepumpensystemen zu garantieren.

Eine Kernkomponente der Gütezeichenanforderungen ist eine anwendungstechnische Überprüfung der z.B. Warmwasser-Wärmepumpe in einem externen Prüfzentrum. Das Prüflabor prüft die COP-Werte sowie die Schalleistung und prüft die Einhaltung der jeweiligen Herstellervorschriften. Das Gemeinschaftsunternehmen ist ein Unternehmen der Faktoren Journal AG, der Bush Energy AG und der Schweizerischen Direktion für Energieeinsparung S.A.F.E. und prüft unter anderem Geräte und Leistungen auf deren Energiebedarf, Umweltverträglichkeit und Aufwand.

Die ch-geprüften Warmwasser-Wärmepumpen können eine sinnvolle Empfehlungs- und Auswahlbasis sein. Als akkreditiertes Prüflabor nach EN 17025 prüft das anerkannte Wärmepumpenprüfzentrum Buchs (WPZ) Wärmepumpen nach den Vorgaben der nationalen und europäischen Normen EN 14511, EN 14825 oder EN 16147 und den weitergehenden Vorgaben der EHPA-Prüfregeln, der ErP- oder NF-Richtlinien. Wärmepumpen können am WPZ nach Keymark, EHPA-Prüfvorschriften, ErP-Richtlinien (EU), NF-Richtlinien ( "Frankreich"), LCP-Richtlinien (Frankreich), Wärmeverluste nach EnV (Schweiz) und Schallleistungsmessung nach EN 12102 und ISO EN 9614 geprüft werden.

Vor der Lieferung einer Warmwasserwärmepumpe wird diese in der Regelfall auch vom Wärmepumpenhersteller im Zuge des Qualitätschecks auf ihre Funktionalität geprüft. Allerdings gehen einige Anbieter etwas weiter und prüfen die Warmwasser-Wärmepumpen noch stärker. Beispielsweise hat die WM Finwerk in der WM Filiale auch jede einzelne WP vor der Lieferung einem 24-Stunden-Test durch einen Techniker unterzogen.

"Die " Testübersicht der Warmwasser-Wärmepumpen " wurde zuletzt am 14.03.2016 nachgestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema