Wärmeschutzverordnung

WDVV

Der Wärmeschutzverordnung sind feste Standards zugeordnet, z.B. für die Dämmung oder Energieeinsparung in Gebäuden. Vom Wärmeschutzverordnung bis zur EnEV. Viele übersetzte Beispielsätze mit der "Wärmeschutzverordnung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Die Wärmeschutzverordnung (Energieeinsparverordnung) Der Nachweis der baulichen Wärmedämmung basiert nun auf einem grundlegend neuen Konzept. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Wärmeschutzverordnung" - Dänisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von dänischen Übersetzungen.

Das Land antwortet mit der ersten Wärmeschutzverordnung

Infolge des Ölpreisschocks von 1973 und der kräftig angestiegenen Strompreise wurde die Regierung tätig und nannte 1977 die erste Regelung über einen Energiesparpreis Ãlpreis mit Gebäuden ins Leben gerufen. WärmeschutzV ist am I. Oktober 1977 durch das 1976 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie verabschiedete Energieeinspargesetz (EnEG) inkrafttreten. Ziel der Regelung war es, die steigenden Energiekosten durch eine Senkung des Stromverbrauchs zu bewältigen.

Wärmeschutzverordnung: Verordnungen, Historie & Hinweise

Deshalb werden im Folgenden einige wesentliche Hinweise und Hinweise zum Thema Wärmedämmung und Energiesparen zusammengestellt. Obwohl die VO in ihren unterschiedlichen Ausführungsformen oft dämonisiert wird, wurde sie vom Parlament nicht verabschiedet, um Eigenheimbesitzer und Renovierer zu belästigen. 1977 wurde die erste Wärmeschutzverordnung verabschiedet, die es den Hausbesitzern ermöglicht, ihren Energiebedarf durch zielgerichtete Baumaßnahmen dauerhaft zu senken und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen. Auch wenn sie sich in der Praxis nicht durchsetzen können.

Mit Innovationen in den Jahren 1982 und 1995 wurde die Regelung an Änderungen im Bau- und Energiebereich angepaßt, um eine möglichst hohe wirtschaftliche Effizienz der Gebäude in Bezug auf den Energiebedarf zu erreichen. Obwohl wir heute noch über die Wärmeschutzverordnung sprechen, hat sie längst ihre Gültigkeit verloren.

Es wurde bereits 2002 durch die Energieeinsparungsverordnung ersetzt. Damit werden die Wärmeschutzverordnung und die bisher geltende Heizanlagenverordnung zu einem einheitlichen Regelwerk zusammengefasst. So regelt die Richtlinie beispielsweise nicht nur Dämmmaßnahmen an Wohngebäuden, sondern auch die erlaubten Arten von Heizungssystemen und den energetischen Bedarf von Mehrfamilienhäusern.

um die Vorschriften zu erfüllen? So schreibt die Wärmeschutzverordnung für Altbaufenster vor, dass auch einzelne ersetzte Scheiben in einem alten Gebäude die vorgegebenen Grenzen für Winddichte, Fügedurchlässigkeit, Mindestluftwechsel und natürlich die wesentlichen Nutzwerte nicht überschreit. Deshalb ist es in diesem Falle besonders bedeutsam, dass die energiesparenden, mehrschaligen Scheiben zu 100-prozentig richtig montiert sind.

Das Gleiche trifft auch auf die Norm EN 4108 als Teil der Richtlinie zu. Darüber hinaus enthält diese Norm eine Vielzahl von Forderungen an die Durchführung von Wärmeschutzmaßnahmen an bestehenden und neuen Gebäuden. Es ist daher von großem Interesse, sich bei allen Wärmedämm- und Energiesparmaßnahmen kompetent beraten zu lassen. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass Ihnen die konsequente Beachtung der Wärmeschutzverordnung oder der Energiesparverordnung mehr Vorteile als Schäden einbringt.

Auch interessant

Mehr zum Thema