Wann Sinken die Gaspreise

Ab wann werden die Gaspreise sinken?

Erleichterung für die Verbraucher Die Gaspreise sinken auf den niedrigsten Stand seit zwölf Jahren. Der Energiemarkt spricht tatsächlich für einen sinkenden Gaspreis. führt zu einem Rückgang der Gaspreise in der. Entsprechend wichtig ist für sie der Gaspreis. Gerade bei steigenden Gaspreisen können Sie den Preisanstieg zumindest durch einen Wechsel Ihres Gasversorgers abfedern.

Benzinpreis:

Weshalb sinken die Gaspreise für die Konsumenten nicht? - Bargeld und Leben

Der Preis für Gas sinkt, aber er erreicht die Verbraucher nicht. Die Verantwortung dafür liegt nach Ansicht von Fachleuten auch bei den Konsumenten. Die Ölpreise fallen und fallen. Aktuell sind die Kosten für Erdöl so gering wie vor der ersten Erdölkrise 1973 und 1974, allerdings hat sich der Erdgaspreis für viele Verbraucher kaum verändert.

Für die Verbraucher ist es das erste Mal seit Jahren günstiger als Benzin. Die Kosten für Erdgase liegen bei rund sieben Cents pro kWh, für Rohöl bei rund vier Cents pro Kwh. In der Vergangenheit blieben die Gaspreise hinter den gestiegenen oder fallenden Erdölpreisen zurück. Fällt der Erdölpreis früher, sinkt auch der Erdgaspreis mit einer sechsmonatigen Frist.

Obwohl der Erdölpreis im vergangenen Jahr um mehr als 25 Prozentpunkte gesunken ist, stellt Verivox fest, dass der Erdgaspreis im gleichen Zeitabschnitt nur um rund vier Prozentpunkte gefallen ist. Das beanstandet Thorsten Kasper vom Verbraucherschutzbund: "Es ist nicht befriedigend, dass der sinkende Benzinpreis die privaten Kunden nicht erreicht. "Laut Verivox haben nur 246 von 706 Basislieferanten ihre Verkaufspreise um durchschnittlich 4,8 Prozentpunkte reduziert.

Hintergründe aus der Perspektive von Verbraucherschützern: Viele Konsumenten sitzen immer noch in der kostspieligen Basisversorgung fest. Daraus ergibt sich auch die große Bandbreite der Gaspreise. "Bei den Ölpreisen fragt sich der Verbraucher: Wann tanke ich meinen Kraftstoff? Der Preis für Gas ist dagegen weniger abhängig von der Aktualität", erläutert Verivox-Experte Krüger. Dazu Cornelia Benesch vom Gasversorger Gas Schwaben: "Wenn wir uns nur auf eine kurzfristig orientierte Einkaufsstrategie über die Wertpapierbörse verlassen würden, wäre das verantwortungslos.

"Der Regionalversorger vertreibt Benzin für 5,38 Cents pro kWh, was weit unter dem durchschnittlichen Preis liegt. Eine weitere Ursache für die Preisdifferenzen zwischen Ã-l und Ã-l ist, dass der steuerliche Anteil von Ã-l viel höher ist als der von Ã-l. Laut Verivox-Berechnungen machen Steuer und Netzwerkkosten rund 50 Prozentpunkte des Benzinpreises aus, so dass Gaslieferanten weniger Handlungsspielraum haben als Öllieferanten.

Nach Ansicht von Aribert Peters vom Verband der Energiekonsumenten wird die Entkopplung der Ölpreise den Gasmarkt unabhängig machen. WÃ?hrend Provider davon Ã?berzeugen, leidet der Kunde.

Mehr zum Thema