Wartungskosten Wärmepumpe

Wärmepumpenwartungskosten

Informationen über die Wartung der Wärmepumpe, Kosten, Wartungsintervalle und individuelle Aufgaben mit speziellen Anweisungen je nach Gerätetyp. Durch die Wartung der Wärmepumpe werden längere Laufzeiten erreicht. Daraus ergeben sich zusätzliche Anforderungen an Inspektion und Wartung. Prüfliste für die Inspektion/Wartung von Heizungsanlagen mit Wärmepumpe. Die Wärmepumpen sind im Betrieb weitgehend wartungsarm.

Wärmepumpenwartung: Info, Preise & Wartungsintervall

Im Vergleich zu Öl- oder Benzinheizungen sind Wärmetauscher sehr pflegeleicht. Sie sind jedoch nicht völlig warmfrei. Siebe und andere Verschleissteile haben eine eingeschränkte Nutzungsdauer. In welchen Wartungsintervallen wird empfohlen? Bei den meisten Geräten empfehlen die Gerätehersteller, alle zwei Jahre eine Inspektion und Wartung durchzuführen. Allerdings ist eine jährliche Dichtheitsprüfung des Kältemittelkreislaufes erforderlich, wenn die Wärmepumpe mehr als drei kg Kältemittel aufnimmt.

Weshalb sollte eine willentliche Wartung erfolgen? Die Wartung dient nicht nur der Sicherstellung der Funktionstüchtigkeit der Wärmepumpe. Hierzu gehören sowohl schmutzige Partikelfilter als auch Lufteinschlüsse in Flüssigkeits-Kreislauf. Die vergleichsweise geringen Wartungskosten für die Wärmepumpe spiegeln sich natürlich auch in den geringen Wartungskosten wider. In der Regel betragen die Jahreswartungskosten weniger als 100 im Jahr.

Wartungsfreiheit? Luft/Luft Wärmetauscher und Luft/Wasser Wärmetauscher sind wartungspflichtig. Früher oder später führt die eingesaugte Raumluft zu einer starken Verunreinigung der Siebe. Die meisten Pumpen haben nur einen geschlossenen Flüssigkeitskreislauf und sind gegenüber der Umwelt luftdicht abgedichtet, solange alle Rohre abgedichtet sind. Sie können daher aus theoretischer Sicht als unterhaltsfrei betrachtet werden; in vielen Fällen werden die Instandhaltungskosten aus diesem Grunde auf Null EUR geschätzt.

Ein kompletter Wartungsverzicht ist möglich, wird aber nicht empfohlen. Da Erd- und Wasserheizsonden eine beträchtliche Anschaffung darstellen, sind 100 EUR pro Jahr für die Werterhaltung gut angelegt. Der erste Schritt bei jeder Wartungsmaßnahme ist die Überprüfung der Elektroinstallation. Dies weicht nicht von der für andere Elektroinstallationen gebräuchlichen Überprüfung ab, so dass sie keine wärmepumpenspezifischen Merkmale aufweist.

So werden z.B. die Schutzleitererdung und alle Steckverbinder und Steckverbinder getestet. Darüber hinaus zählt auch die Inspektion der Sicherheitsarmaturen zu den Standardarbeiten der Instandhaltung, da diese auch für den gefahrlosen Anlagenbetrieb unverzichtbar sind. Natürlich wird auch eine visuelle Inspektion der kompletten Wärmepumpe durchgeführt, z.B. um Leckagen an Wasser führenden Rohren zu entdecken.

Ein weiterer gemeinsamer Bestandteil aller WPs ist der im Heizkreis befindliche Warmwasserfilter, der ebenso getestet und abgereinigt wird. Das Besondere an dieser weit verbreiteten Ausführung ist, dass das Kältemittel durch die Hitze der Umgebungsluft verdunstet wird. Deshalb müssen bei einer Luft-Wärmepumpe auch die Zu- und Ableitungskanäle der Aussenluft überprüft und ggf. gesäubert werden.

Durch die Wärmeabfuhr aus der zugeführten Aussenluft verringert die Luft-Wärmepumpe auch ihre Speicherfähigkeit von aussen. Aus diesem Grund fällt am Verdunster immer Kondensat an, das über einen Kondensatableiter abgeleitet werden muss. Diese wird auch bei der Instandhaltung überprüft und aufbereitet. Das Besondere daran ist der Zyklus, in dem die Salzlake durch den Boden fließt, um ihm Energie zu entziehen. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, den Boden zu erwärmen.

Darüber hinaus besitzt dieser Stromkreis auch einen eigenen Schutzfilter, der überprüft und gesäubert werden muss. Auch der Teil der Soleleitungen, der im Haus verlegt wird, wird auf Kondensation überprüft. Kondensation an den Rohrleitungen weist auf eine unzureichende Wärmedämmung hin. Im Mittelpunkt steht dabei eindeutig der Bohrloch, durch den das Wasser nach oben gepumpt und dann in den Grundwasserspeicher zurückgespeist wird.

Während der Prüfung werden alle Schrauben, Muttern und Schrauben überprüft. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Bohrungen einer naturgemäßen Reifung unterworfen sind. Deshalb ist eine visuelle Überprüfung der Bohrungen auch Teil der Überprüfung einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe. Der Wartungsaufwand für die Wärmepumpe ist wesentlich geringer als der Wartungsaufwand für herkömmliche Heizsysteme. Manche Typen sind prinzipiell gar nicht wartungspflichtig, da sie während ihrer Nutzungsdauer keinen unvermeidbaren Verschleiss zeigen.

Trotzdem wird eine regelmässige Überprüfung empfohlen, um Werterhaltung und niedrigen Energieverbrauch zu gewährleisten.

Auch interessant

Mehr zum Thema