Was Bedeutet Erneuerbare Energie

Wofür stehen die erneuerbaren Energien?

Die Umstellung der Energieversorgung auf Nachhaltigkeit bedeutet jedoch nicht unbedingt eine ausschließlich dezentrale Versorgung. Ein Sonderfall des Wasserkraftwerks ist das Pumpspeicherkraftwerk. Das bedeutet, dass nur so viel erneuerbare Energie verbraucht werden kann, wie tatsächlich nachwächst oder neu gebildet wird. Bei sehr heißem Wasser kann auch Strom erzeugt werden. Holz ist die mit Abstand wichtigste Bioenergiequelle in Deutschland.

Regenerative Energieträger

Regenerative Energieträger kommen aus Quellen, die bei der Energiegewinnung nicht verbraucht werden, da sie im Unterschied zu fossilien Quellen ständig erneuert werden. Erneuerbare Energieträger sind Sonneneinstrahlung, Windkraft, Wasserkraft, Biomassenutzung, Meeresgezeiten und Geothermie. Dabei wird nicht nur Elektrizität, sondern auch Heißwasser und Heizwärme produziert. Umweltverträglichkeit im Verhältnis zur konventionellen EnergieerzeugungVorteile:

Erneuerbare Energieträger werden im Gegensatz zu den fossile Energieträgern aus Rohöl, Gas, Braunkohle und Kohle als Ressourcen schonend angesehen. Weil ihre Produktion entweder keine Treibhausgasemissionen verursacht oder mindestens so viel CO2 freisetzt wie eine Anlage bisher gebunden hat, werden erneuerbare Energieträger als Klimaneutralität klassifiziert. Außerdem sind bei der Produktion von regenerativen Energieträgern keine Gefahren zu erwarten, wie dies bei der Kernenergie der Fall ist, und es gibt keine Reststoffe wie nukleare Abfälle, von denen die Gefährdung besteht, dass die radioaktive Strahlenbelastung noch sehr lange nach der Energieerzeugung in die Umgebung gelangt.

Erneuerbare Energieträger selbst werden nicht verbraucht, aber der Kraftwerksbau, wie die Herstellung von Photovoltaikanlagen, Wasserkraftanlagen oder Windkraftanlagen, ist sehr rohstoffintensiv: Dazu gehören unter anderem Baumaterialien wie Kleber und Kies, aber auch Metall wie z. B. in den Bereichen Leichtmetall, Stahl und Stahl. Die Ausweitung der regenerativen Energiequellen reduziert unsere Unabhängigkeit von Erdöl und anderen fossilien Brennstoffen, aber wir streben einen enorm hohen Verbrauch an Bodenschätzen an.

Aufgrund der geringeren Energieeffizienz der erneuerbaren Energiequellen gegenüber den herkömmlichen Energiequellen ist auch ihr Landverbrauch deutlich höher. Die Braunkohleproduktion für ein Kernkraftwerk und die Herstellung von vergleichbaren Mengen an Strom benötigen nach Ansicht des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung zum Beispiel 50 bis 500 mal weniger Platz als Windkraftanlagen, photovoltaische Freiflächenanlagen oder der Anbauflächen für den Energiepflanzenbau zur Bioenergienutzung.

Aus Sicht der Energieversorgungssicherheit sind erneuerbare Energieträger im Umgang komplexer als herkömmliche Energieträger, da sie nicht immer bedarfsorientiert und kontrollierbar sind. Mit dem EEG vom 11. Mai 2000 wurde das seit 1991 geltende und seitdem ständig aktualisierte und durch weitere Zielsetzungen ergänzte Stromeinspeisegesetz durch das EEG ersetzt. Die Energieversorgungssicherheit soll die Nachhaltigkeit der Energienutzung gewährleisten, die wirtschaftlichen Energiekosten der Versorgung unter Berücksichtigung von Langzeit-Externalwirkungen senken und die Fortentwicklung von Techniken zur Stromerzeugung aus EEs.....

"Darüber hinaus ist vorgesehen, dass der aus erneuerbaren Energien erzeugte Elektrizitätsbedarf von den Strombetreibern bezogen werden muss. Deshalb wird es zu festen Tarifen pro kWh anstelle von Fremdstrom in das Netz eingespeist. Dabei wird es dem Einsatz von Fremdstrom vorgezogen. Dadurch soll den Anlagenbetreibern ein zusätzlicher Antrieb gegeben werden, ihren eigenen Strombedarf selbst zu vertriebs. Außerdem sind die Reduktionen wesentlich niedriger.

Der von der Regierung im Jahr 2011 verabschiedete Energiewendeplan ermöglicht den schrittweisen Verzicht auf die Energieerzeugung durch Kernenergie. Bis 2050 soll der prozentuale Beitrag der erneuerbaren Energieträger zum Brutto-Stromverbrauch auf 80 bereitstehen. Der restliche Teil wird durch Fossilien gedeckt. In der bundesweiten Versorgung mit Elektrizität aus erneuerbaren Energieträgern ist die grösste Aufgabe die Lagerung der unregelmässig auftretenden Energie und der flächendeckende Aufbau eines Elektrizitätsnetzes, das zum Beispiel den Elektrizitätsstrom aus der überwiegend in Norddeutschland erzeugten Windenergie in den SÃ?

Auch interessant

Mehr zum Thema