Was ist beim Stromanbieterwechsel zu Beachten

Worauf Sie bei einem Wechsel des Stromanbieters achten sollten

Die Experten empfehlen daher einen Wechsel des Stromversorgers. Einige Faktoren müssen jedoch berücksichtigt und vermieden werden. Welcher ist der günstigste Strom- und Gasversorger? Klicken Sie hier, um diese Frage als Profi zu beantworten! auf die Wahl der verbraucherfreundlichen Stromtarife:.

Worauf Sie bei einem Stromlieferantenwechsel achten sollten

Zahlreiche Stromversorger heben ihre Stromkosten zum Jahresende an. In den ersten paar Wochen des neuen Geschäftsjahres erwarten Branchenkenner, dass noch mehr Energieversorger folgen werden. Wie der Wechsel des Stromanbieters abläuft, erfahren Sie hier. Frankfurt am Main (afp/rot) - Mit unserem kostenfreien Strompreiskalkulator können Sie die billigsten Tarife für Strom ermitteln. Der jährliche Verbrauch in Millowattstunden (kWh) nach der letzten Elektrizitätsrechnung und der PLZ reicht aus, um eine Auflistung mit den vorteilhaftesten Preisen zu berechnen.

Jeder, der noch nie den Stromversorger gewechselt hat, was laut Branchenkennern für 50 Prozentpunkte der privaten Haushalte gilt, kann zum Ende des folgenden Monates aufhören. Im Falle einer Erhöhung der Preise hat jeder Auftraggeber das Recht auf fristlose Aufhebung. Dies muss jedoch so schnell wie möglich nach Bekanntwerden der Preissteigerung erfolgen.

Darf ich beim Wechseln des Geräts unerwartet ohne Elektrizität sein? Nein. Der ortsansässige Anbieter ist rechtlich dazu angehalten, alle Haushalten zu beliefern - auch wenn sie keine Vertragsparteien mehr sind.

Wechsel des Stromanbieters - Was ist zu beachten?

Es gibt viele gute Argumente, den Stromversorger umzustellen. Erfreulich ist, dass ein Austausch nicht nur leicht und rasch ist, sondern auch dazu beiträgt, die fixen Kosten deutlich zu senken. Nachfolgend wird beschrieben, was Sie bei einem Stromanbieterwechsel beachten müssen. Dabei kann der Anlass für einen Lieferantenwechsel vom Preis-Leistungs-Verhältnis abweichen oder bis zur Kaufentscheidung für seinen eigenen Strombedarf aus erneuerbaren Energieträgern gehen.

Gegenwärtig sind in Deutschland rund 1200 Stromversorger eingetragen, so dass die Konsumenten eine große Wahl an Versorgern und Preisen haben. Viele deutsche Konsumenten kaufen oft unbewusst Elektrizität von teuren Lieferanten. Aus diesem Grund entschließen sich immer mehr Menschen, einen Stromabgleich vorzunehmen. Auf diese Weise erhalten Sie eine Vielzahl alternativer Anbieter, bei denen Sie durch einen Tausch Kosten einsparen können.

Auf den ersten Blick mag der alternative Preis nicht billiger erscheinen, aber die Prämien für neue Kunden bieten ein erhebliches Einsparpotenzial. Weil das Einsparpotenzial jedoch auf Bonussen und nicht auf dem Preis selbst basiert, ist es ratsam, einen regelmässigen oder jährlichen Austausch vorzunehmen. Der entsprechende Ist-Vergleich mit anschließender Änderung ist leicht und rasch zu realisieren.

Mittlerweile gibt es im Netz eine Vielzahl von Vergleichsrechnern, mit denen man durch die Angabe der PLZ und des Durchschnittsstromverbrauchs den jeweils günstigsten Stromversorger auffinden kann. Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Provider aus und geben Sie die erforderlichen Angaben ein. Die Änderung und Beendigung des bisherigen Providers nimmt der neue Provider für Sie vor.

Damit können Konsumenten in ganz Deutschland bis zu 500 EUR pro Jahr einsparen. Haben Sie selbst nicht die relevanten Verbrauchsdaten, können Sie sich auch an dem Durchschnittsstromverbrauch in einem Zweipersonenhaushalt oder dem Strombedarf in einem Dreipersonenhaushalt orientieren. In diesem Fall können Sie sich an den Angaben zum Durchschnittsstromverbrauch von 2 Personen halten. Worauf ist zu achten? Um sicherzustellen, dass sich der aktuelle Vergleich und die eventuelle spätere Änderung auch für Sie lohnen, sollten Sie die nachfolgenden Punkte berücksichtigen.

Nach Eingabe Ihrer PLZ und des mittleren Jahresstromverbrauchs, um sich einen Überblick über günstige Leistungserbringer und Preise zu verschaffen, sollten Sie sich auf jeden Fall die Vertragsbedingungen und Ankündigungsfristen der gebotenen Preise ansehen. Generell ist es ratsam, eine Vertragsdauer von zwölf Kalendermonaten anstreben, um im Folgejahr von neuen Kundenprämien und Boni zu unterlegen.

In der Regel wird der neue Provider dann den bisherigen Provider für Sie kündigen, was Ihnen viel Verwaltungsaufwand spart. Die auf den ersten Blick günstig erscheinende Stromkontrakte können sich sonst im Laufe des Jahres zu einer kostspieligen Kostensituation ausweiten. Auch wenn viele Provider mit Paketpreisen oder Vorauszahlungen wirbt, ist es ratsam, auf diese zu verzichten.

Doch Vorsicht, in den meisten Fällen übersteigt der Jahresstromverbrauch die vereinbarte Anzahl von Kilowattstunden. Im Falle einer Vorauszahlung fordert der Lieferant den Konsumenten im Vorhinein auf, einen gewissen Geldbetrag zu transferieren, aber auch hier sollte man sich darüber im Klaren sein, dass im Falle einer plötzlichen Zahlungsunfähigkeit keine Tilgungen geleistet werden. Der entsprechende Dienst weist den Nutzer auf Anfrage einmal im Jahr zum rechten Zeitpunk an den Stromanbieterwechsel hin, so dass ein erneuter Stromabgleich mit nachfolgendem Stromwechsel innerhalb der Ankündigungsfristen einfach und zeitnah erfolgen kann.

Zusätzlich zum Wechsel des Stromanbieters können sehr einfach gehaltene Hinweise auch dazu beitragen, den Energieverbrauch bei gleichzeitiger Senkung der Stromkosten zu verringern. Nähere Angaben dazu enthält der Artikel zum Thema Stromsparen.

Auch interessant

Mehr zum Thema