Was ist Grünstrom

Das ist Ökostrom.

Zahlreiche Anbieter haben verschiedene "grüne" Tarife im Angebot. Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema Ökostrom. Natürlicher Strom, Ökostrom, Ökostrom - Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind- oder Sonnenenergie. Wofür steht Ökostrom (oder Ökostrom)?.

... Zahlreiche Energieversorger bieten Ökostrom (oder Ökostrom) an, aber nicht jeder Ökostrom ist gleich.

REG-Strom

Zahlreiche Provider haben verschiedene "grüne" Preise im Programm. Ökostromlabels kennzeichnen solche Preise als Ökostrom, die bestimmte ökologische Mindestanforderungen erfüllen. Das Zertifikat eines seriösen Labels sichert dem Verbraucher Grünstrom aus bewährter Produktion. Am besten ist derjenige, den man nicht benutzt. Doch ohne aktuelle geht´s jetzt mal auch im energiebewußten Miteinander nicht.

Daher ist es notwendig, die Energiegewinnung zu ändern. Achten Sie also darauf, ob der Elektrizität "sauber" ist und woher sie kommt. Mit der Entscheidung für Grünstrom kann jeder Mensch seinen Anteil an der Energierevolution haben. Wenn viele Verbraucher dies tun, verändert sich auch die Form der Stromerzeugung.

Anders als bei konventionellem Elektrizität kommt 100-prozentiger Ökostrom aus regenerativen Energien. Was dies im Detail ist, legt Grün-rom e.V. nach eindeutigen Umweltkriterien bezüglich der Herkunft des Stroms fest (REG-Strom - Link zur Infobox). Darüber hinaus darf es sich laut Grün-rom e.V. nicht um herkömmlich erzeugten Ökostrom handeln, der durch den Erwerb von Ökostrom-Zertifikaten (RECS-Zertifikate - Link zur Infobox) in Ökostrom umqualifiziert wurde.

Von wem wird zertifizierter Grünstrom angeboten? Grün-rom e.V. empfehlt explizit zwei Preise von ausgewählten Anbietern, die die GSL Gold Kriterien erfüllen: Liegt der Preis für Grünstrom höher? Beim Preis stehen konventionelle und grüne Energie heute sehr nahe beieinander: Die monatlichen Zusatzkosten gegenüber herkömmlichem Energieträger im Schnitt ca. 5 (2-Personen-Haushalt), ca. 60 Investitionen pro Jahr ermöglichen die Verbreitung erneuerbarer Energien für jedermann, an manchen Stellen ist der Basisstromtarif im Vergleich zu Ökostromtarifen noch kostspieliger.

In der Vorlage des EEG 2016 hat das Kabinett ein Muster für eine regionale Ökostrom-Kennzeichnung vorgeschlagen, das die Regenerationsverbände zurückweisen.

In der Vorlage des EEG 2016 hat das Kabinett ein Muster für eine regionale Ökostrom-Kennzeichnung vorgeschlagen, das die Regenerationsverbände zurückweisen. Viele Menschen wollen heute präziser wissen, ob sie wirklich Ökostrom aus deutschen Kraftwerken einkaufen. In den Gesetzentwurf des EEG 2016 hat die Bundesregierung ein Leitbild für die regionale Ökostromkennzeichnung einbezogen, das unterstützen soll.

Allerdings ist dieses Konzept aus der Perspektive des Bundesverbandes der Neuen Energien (bne), des Bundesverbandes der Elektrotechnik und Wasserwirtschaft (BDEW), des Bundesverbandes der Erneuerbaren Energien (BEE), des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE) und des Verbandes der Verbraucherorganisationen (vzbv) nicht geeignet. Grund: Sie verursacht einen erhöhten Umstellungsaufwand und entspricht nicht den Bedürfnissen der Verbraucher an ein regional tätiges Ökostrom-Produkt.

Gerade hier greift das Leitbild der lokalen Ökostromkennzeichnung und erschwert es durch "regionale Zertifikate". Den Nachweis dieser lokalen Herkunftsbezeichnung und die Verwaltung der Beweise bedeuten für die Verteiler einen erheblichen Mehraufwand, der die lokalen Stromerzeugnisse teurer und für die Konsumenten weniger interessant machen wird. Mit einem solchen Angebot können die Erwartungen der Stromverbraucher, einen deutlichen Anteil am lokalen Aufbau erneuerbarer Energieträger zu haben, durch dieses Konzept nicht realisiert werden.

Ein alternatives, benutzerfreundliches und verbraucherfreundliches Vermarktungsmodell für Ökostrom ist erwünscht. Daher sollte die Suche danach fortgesetzt und nicht durch die Vorstellung eines von uns als ungeeignet erachteten Konzepts beeinträchtigt werden. "Meine sehr geehrten Aktionärinnen und Aktionäre, wir ersuchen Sie, alle Anstrengungen zu unternehmen, um sicherzustellen, dass die länderspezifische Ökostromkennzeichnung nicht durch das EEG 2016 ersetzt wird."

Mehr zum Thema