Was ist Günstiger Strom oder Gas

Wofür ist billiger Strom oder Gas?

Finden Sie heraus, welches Gerät für Ihre Bedürfnisse besonders geeignet ist! Kostengünstiger Strom und Gas aus einer Quelle von der ZEAG zum Stückpreis für alle Objekte. Durch unseren umfangreichen Servicedienst zum Wunschtermin ist auch die Nebenkostenabrechnung rasch abrechnet. Hierzu gehören unter anderem vielfältige Optionen zur Ablesung, reguläre Abrechnungsstatistiken, die Identifizierung aller Dokumente nach ihrem Verwendungszweck, die Möglichkeit der flexiblen Zahlung auf Rechnung und die absolute Schnelligkeit der jährlichen Abrechnung. Für den Strom- und Erdgasverbrauch berechnen wir einzelne Offerten zu besonderen Konditionen - mit längerer Preisgarantie und attraktivem Tauschbonus.

Wärmevergleich: Welches Heizsystem rechnet sich?

Bei Kälte schalten wir natürlich unsere Radiatoren in unseren Appartements ein - aber woher kommt die Hitze überhaupt, welche Technologie steckt im Untergeschoss? Sie erhalten einen Überblick über die unterschiedlichen Heizungsarten und präsentieren die gebräuchlichsten Heiztechniken sowie deren Vor- und Nachteile. Dabei werden die wichtigsten Heiztechniken vorgestellt. Erdöl, Gas, Strom - das sind die traditionellen Energiequellen unserer Kraft.

Bereits seit einigen Jahren kommen zunehmend Heizungsanlagen auf den Markt, die erneuerbare Energieträger wie Sonne, Granulat oder Geothermie nutzen. Jede Art von Heizung hat ihre Vor- und Nachteile in den Bereichen Einkauf, Handling, Instandhaltung und Klima. Diesen Tatsachen entgegenzuwirken, ist nicht nur für Eigentümer oder potenzielle Kunden an einer neuen Heizungsanlage von Interesse.

Um alle Einsparpotenziale ausschöpfen zu können, sollten Sie auch als Pächter Ihre Heizungsanlage kennen. Durch ihre von Anfang an effizientere Arbeitsweise tragen sie dazu bei, die anfallenden Betriebskosten zu senken und gleichzeitig einen wichtigen Schritt zum Umweltschutz zu tun. Sie erhalten eine Überblick über die wesentlichen Heizungsarten! Die Wärmepumpe nutzt die Erdwärme, die Raumluft oder das Wasser zum Erwärmen, ist aber kostspielig in der Anschaffung. Die Wärmepumpe ist nicht nur für die Wärmeerzeugung geeignet.

Welches Heizsystem für jeden Einzelnen das passende ist, richtet sich unter anderem nach der Hausgröße und dem Ort. Wenn Sie eine Heizgerät im Verhältnis zu anderen betrachten, sollten Sie immer die Entwicklung der Kosten über mehrere Jahre im Auge behalten. Auf den ersten Blick scheinen z. B. Öl- und Gasheizsysteme günstiger zu sein als eine Solarsystem.

Die interessierten Parteien sollten auch die Möglichkeiten der staatlichen Subventionen und die Tatsache in Betracht ziehen, dass eine Gas- oder Ölheizanlage eine Heizungsanlage ist, die mit fossilien Energie versorgt werden will. Darüber hinaus sind umweltschonende Heizsysteme wie z. B. eine Wärmepumpe, ein Biomassekessel oder eine Solarthermieanlage auf dem Vormarsch. der Einsatz von umweltfreundlichen Heizsystemen ist nicht möglich. Ölerwärmungsanlagen gehören zu den älteren Zentralheizungen und dominierten bis vor wenigen Jahren ihre Zahl.

Durch zahlreiche alternative Heizungsarten ist die Zahl der Ölerhitzer in den vergangenen Jahren jedoch leicht zurückgegangen - was nicht bedeutet, dass Ölerhitzer kein Angebot mehr haben. Ölerwärmungsanlagen sind ab einer Höhe von EUR 9.000,- erhältlich und werden über KfW, BAFA und Regionalprogramme gefördert. Der Vorzug der Ölerwärmung liegt in einer gewissen Unabhängigkeit: Beim Tanken können Sie den Termin und den Lieferanten beliebig auswählen, so dass Sie gut auf einen günstigeren Termin warten können.

Beim Einsatz dieser Art von Heizung im Neubauten werden Kompensationsmaßnahmen vorgegeben, z.B. durch die Kombination von Ölerwärmung mit Solarwärme. Gasheizgeräte sind etwas älter als Ölheizgeräte. Gasheizgeräte sind ab rund 5000 EUR erhältlich, förderfähig und können Platz sparend untergebracht werden. Auch hier sind die Gaspreise in der Regel niedriger als bei Erdöl und auch hier ist der Lieferant beliebig wählbar.

Ähnlich wie bei der Ölerwärmung sollten Sie nach Möglichkeit jedes Jahr einen Wartungsvertrag vereinbaren, um einen reibungslosen Funktionieren der Heizungsanlage zu gewährleisten. In der Vergangenheit galten Elektroheizungen als besonders preiswert und umweltschonend, aber dieses Verhältnis hat sich grundlegend geändert. Obwohl ein einziges Heizungselement bereits ab 400 EUR erhältlich ist, besonders Platz sparend in der Installation und fast wartefrei ist, sind die Heizkosten sehr hoch und der Wirkungsgrad kann als schlecht bewertet werden.

Die Frage, wie umweltschonend Elektroheizungen sind, ist in erster Linie abhängig vom ausgewählten Strompreis - dank der Nutzung von erneuerbaren Energien kann die Ökobilanz fast Null sein, aber bei anderen Preisen kann sie auch verheerend sein. Ein weiteres regeneratives Heizsystem, das auch Strom verbraucht, ist die WP. Damit wird die Abwärme aus dem Erdreich oder der Raumluft für die Warmwasser- und Trinkwasserbereitung nutzbar gemacht und zählt zu den modernen und effizienten Heizungsarten.

Luft-/Wasser-Wärmepumpen sind ab 5000 EUR erhältlich; Geothermie-Wärmepumpen kostet mehr als doppelt so viel. Ist eine dieser Heizungen einmal installiert, wird eine unbegrenzte und umweltfreundliche Stromquelle ausgenutzt. Warmwassersysteme sind ab 4000 EUR erhältlich, Solarsysteme zur Wärmeunterstützung im Doppelpack. Pelletbrennstoffe sind als eine der modernsten Heizungsarten wieder auf dem neuesten Stand und können komfortabel und ohne ständige Nachspeisung durch Pelletheizungen eingesetzt werden.

Diese Art der Heizung ist ab einer Höhe von 10000 EUR erhältlich, die Förderung erfolgt aus verschiedenen Quellen. Wenn man jedoch einen Pelletkessel einsetzen möchte, braucht man etwas Raum für den Kessel und das Vorratslager. Eine Heizungsanlage funktioniert energetisch einwandfrei, wenn die Wärmeverteilung innerhalb eines Hauses so gleichmässig wie möglich erfolgt. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es Strom für die Heizung verwendet und daher im Gegensatz zu anderen Heizungssystemen als unwirtschaftlich erachtet wird.

Wenn Sie den Wechsel nicht vornehmen wollen, profitieren Sie von einer wachsenden Zahl von Mitbewerbern. Dabei kommt die Abwärme aus dem Weinkeller und muss nicht mehr in jedem Zimmer individuell generiert werden. Wenn Sie eine neue Heizung nicht selbst installieren können oder wollen, finden Sie in unserem Leitfaden einige Hinweise, wie Sie noch Heizkosten einsparen können.

Zum Beispiel, wann wurde die Heizungsanlage zum letzten Mal belüftet? Kennen Sie überhaupt meinen möglichen Konsum von Erdöl oder Erdgas? Beide sind wichtige Faktoren für die Einsparung beim Aufheizen. Solarwärme frei von der Sonnenwärme zu verwenden - eine gute Sache, die nur im Sommer leuchtet, wenn wir viel Hitze brauchen, nicht so oft die Schatten.

Einen wesentlichen Einsparungsfaktor stellen die laufenden Kosten wie Strom und Wärmeenergie dar. Mit entsprechenden Kostensenkungsmaßnahmen können Firmen viel Kosten einsparen.

Mehr zum Thema