Was Kostet 1 Kwh Strom Stadtwerke

Wie viel 1 Kwh Strom kostet die Stadtwerke?

Der Grundversorgungstarif zahlt ab Januar 2019 23,60 ct/kWh netto (28,08 ct/kWh brutto). enthalten ab 01.01.2019: Unser Serviceteam ist von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr unter 0800 247 1 247 1 247 kostenlos erreichbar. Strom im Netzgebiet der Stadtwerke Schweinfurt - sicher, zuverlässig und zu attraktiven Konditionen.

NT: 19,18 ct inkl. MwSt. Erklärung der Zusammensetzung der allgemeinen Preise und der tatsächlich angefallenen Kosten.

Finde mit uns den richtigen Preis .

Egal ob für den privaten Haushalt oder für den gewerblichen Bereich - bei uns werden Sie das richtige Stromerzeugnis vorfinden. Für Ihre persönlichen Bedürfnisse, sei es für gewöhnliche Elektrogeräte oder für den Einsatz von z. B. Heizungswärmepumpen, haben wir gute Voraussetzungen. Unsere zuverlässigen Stromprodukte für das ganze Ballungsgebiet Werl: Eine gute und verlässliche Variante der Basisversorgung für die privaten Haushalte:

FÃ?r alle, die ihren Energieverbrauch im Auge behalten und Geld einsparen wollen: Für unsere Abnehmer von Nachtspeicherheizungen gewähren wir besondere Strompreise: Unsere Angebote für unsere Kundschaft mit energiesparender Wärmepumpenheizung:

Zollsatz

Haushaltkunden im Sinn von 3 Abs. 22 Energiewirtschaftsgesetz sind Endverbraucher, die Strom vorwiegend für den eigenen Hausgebrauch oder für einen jährlichen Verbrauch von höchstens 10000 kWh für professionelle, agrarische oder kommerzielle Anwendungen beziehen. In den Arbeits- und Verbrauchspreisen und im Maximalpreis ist der Höchstsatz der Konzessionsabgabe gemäß 2 Abs. 2 Nr. 1 der Konzessionsgebührenverordnung für Strom (Konzessionsabgabeverordnung - KAV, per 31.12.1999) vom 09.1992 inbegriffen. Diese wird an die Kommunen bezahlt.

In den Arbeits- und Verbrauchspreisen ist die landesweite Aufteilung der aus den einzelnen Netzentgelten resultierenden Ertragsminderungen, die so genannte Sonderkundenumlage (gemäß 19 Abs. 2 S. 7 StNEV i.V.m. 9 Abs. 7 KWK-G), ab dem 1. Jänner 2012 aufgrund der am gescheiterten Neuauflage des 19 Abs. 2 StNV, die am gescheiterten Stromnetzentgelte in Deutschland zu entrichten.

In den Arbeits- und Verbrauchspreisen sowie im Maximalpreis ist eine Stromabgabe in der jeweiligen gesetzlicher Steuerhöhe inbegriffen. Nach § 9 Abs. 3 Stromsteuergesetz sind produzierende Betriebe sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe als Endverbraucher steuerlich ermäßigt, wenn die Anforderungen der 9 und 10 Stromsteuergesetz erfüllbar sind.

In den Arbeits- und Verbrauchspreisen sind die Zuführungen aus den zusätzlichen Belastungen durch das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) enthalten: Für Bezugsmengen ab einer Bestellmenge von EUR 10.000 kWh gibt es einen reduzierten Tarif von 0,05 ct/kWh gemäß 9 Abs. 7KWK-G. Für energieintensive Betriebe, die mehr als 50.000 kWh beziehen, gelten demnach 0,025 ct/kwh, sofern sie ein Zertifikat eines Auditors oder eines beeidigten Auditors vorlegen.

In den Arbeits- und Verbrauchspreisen sind Verrechnungen aus den zusätzlichen Belastungen durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) inbegriffen. Das EEG-Entgelt für das folgende Jahr wird bis zum 16. November eines jeden Jahres auf den Webseiten der Fernleitungsnetzbetreiber bekannt gemacht und in Cents pro an den Endverbraucher abgegebener kWh ausgedrückt.

In den Arbeits- und Verbrauchspreisen sind die Aufwendungen für die gemäß 17f EnWG-Novelle geleisteten Kompensationszahlungen, soweit diese dem Lastausgleich unterworfen und nicht erstattet werden, sowie für Kompensationszahlungen als Zuschlag auf die Netzgebühren gegenüber den Endverbrauchern inbegriffen. In den Arbeits- und Verbrauchspreisen sind die für die Lieferzeit geltenden Netznutzungsgebühren der Landesregulierungsbehörden inbegriffen.

Auch interessant

Mehr zum Thema