Was sind Erneuerbare Energien

Welche sind erneuerbare Energien?

Ob Sonne, Wind, Wasser, Biomasse oder Geothermie - erneuerbare Energiequellen, die sich immer wieder auf natürliche Weise regenerieren. Bei den so genannten erneuerbaren Energien, auch erneuerbaren Energien, handelt es sich um Energien, die sich aus nachhaltigen Quellen erneuern. Das Spektrum der erneuerbaren Energiequellen ist sehr breit. Für ihre Effizienz und Zuverlässigkeit ist jedoch die Qualität der erzeugten elektrischen Energie von großer Bedeutung. Erneuerbare Energiequellen sind solche, die ständig erneuert werden und nicht innerhalb des vom Menschen vorstellbaren Zeithorizonts verbrauchen.

Regenerative Energien - Was ist das? Vorzüge? etc.

Erneuerbare Energien sind Hitze oder Elektrizität, die aus Sonne, erneuerbaren Grundstoffen oder anderen Naturressourcen erzeugt wird. Kennzeichnend für diese Energien ist ihre uneingeschränkte Wiederholbarkeit. Daher sind erneuerbare Energien zur Heizung oder Warmwasserbereitung in Wohngebäuden eine besonders kostengünstige Option. Zugleich sparen erneuerbare Energien endliche Resourcen und steigern die Selbstversorgung.

Obwohl die Systemtechnik zur Erschließung regenerativer Energien (noch) etwas höher zu beschaffen ist als die herkömmliche Wärmetechnik, unterstützt die Regierung ihre Anwendung durch das marktwirtschaftliche Anreizprogramm mit Subventionen und vorteilhaften Anleihen. Darüber hinaus ist die verhältnismäßige Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärme- oder Stromproduktion für neue Gebäude seit dem Jahr 2009 durch das EWärmeG rechtlich verankert.

Im Neubau werden daher Anlagenkomponenten zur Erschließung regenerativer Energien die Regel sein.

Regenerative Energien

Die USA sind mit einer Gesamtfläche von rund 9,06 Mio. km und einer Bevölkerung von mehr als 323,7 Mio. Menschen nicht nur das drittgrößte Staat der Welt, sondern auch das zweithöchste Energieversorgungsland nach China. Größtes Hindernis für den Aufbau erneuerbarer Energien sind die nach wie vor niedrigen EEG-Preise.

Billiges Erdöl, Erdgas und Elektrizität verhindern, dass Bürger und Wirtschaft ein Umdenken hin zu mehr Umweltschutz und zur Investition in erneuerbare Energien und Energieeffizienzmaßnahmen vornehmen. In den USA ist nicht nur einer der grössten Nahrungsmittelproduzenten der Welt, sondern auch das bevölkerungsreichste Abfallland pro Jahr. Auf dem US-amerikanischen Energiemarkt nimmt die Solarstromerzeugung zunehmend an Gewicht zu.

Im Jahr 2017 wurden Systeme mit einer Kapazität von 10,6 GW erbaut. In den USA ist die Sonnenenergie mit einer aktuell installierten Kapazität von 53 GW die am schnellsten wachsende erneuerbare Stromquelle. Die Sonnenenergie ist in den vergangenen zehn Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 59% gewachsen. In den USA gibt es in großen Landesteilen ausgezeichnete Windvorkommen.

Branchenexperten zufolge sind die US-Windressourcen im Schnitt 25% besser als die europäischen Wind-Ressourcen.

Auch interessant

Mehr zum Thema