Was sind Erneuerbare Energiequellen

Welche sind erneuerbare Energiequellen?

Erneuerbare Energien umfassen Windenergie, Solarenergie, Bioenergie, Geothermie und Wasserkraft. Mit einem Anteil von fast acht Prozent ist die Windenergie der größte Sektor für erneuerbare Energien. Mit TÜV SÜD haben Sie einen kompetenten und erfahrenen Partner in Sachen Ökostrom. Fest steht: Den erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Rund um die erneuerbaren Energien (Renewable Energy Agency): Wind, Sonne, Wasser, Biomasse, Geothermie.

Regenerative Energieträger

Im Gegensatz zur Verwendung fossiler Brennstoffe, Wind- und Solarenergie erzeugen Biokraftstoffe, Wasser und geothermische Energie keine unmittelbaren CO2-Emissionen. Zudem leistet die Dezentralisierung der Stromerzeugung (als Pendant zu großen zentralisierten Kraftwerken, die nur wenigen Gebieten zugute kommen) einen Beitrag zur lokalen Wertschöpfung. Für die Region ist die Dezentralisierung von Bedeutung.

Bei einer stärkeren Nutzung heimischer Energiequellen wird die Importabhängigkeit fossiler Brennstoffe nach Deutschland reduziert. In den Jahren 2008, 2010 und 2012 wurde der Staat beispielsweise als Vorreiter zum führenden Stern für den Aufbau regenerativer Energiequellen ernannt. Solar- und Windenergie sind fluktuierende Energiequellen. Sie sind tageszeit-, saison- und wetterabhängig und können daher nicht immer geplant werden.

Die Synchronisation des Netzausbaus mit dem weiteren Ausbauschritt erneuerbarer Energieträger wird in Zukunft eine wichtige politisch-technische Vorgabe sein. Die Verteilung der Ausgaben muss sozial verträglich sein, ohne die Wettbewerbsposition der stromintensiven Branchen zu untergraben. Denn nur eine hohe Beteiligung der Bürger wird die Anerkennung der energetischen Systemwandlung in der Gesellschaft sicherstellen.

Regenerative Energieträger

Mit dem Ziel, durch die Weitergabe eigener Techniken einen wirksamen Anteil am weltweiten Umweltschutz zu haben und die dt. Industrie bei der Marktpositionierung auf internationaler Ebene zu fördern, wurde auf der Grundlage eines Bundestagsbeschlusses aus dem Jahr 2003 die Exportoffensive für erneuerbare Energieträger gestartet. Seither wird die Aktion vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) kontrolliert, mitfinanziert.

Die Export-Initiative hilft deutschen Firmen der Branche der erneuerbaren Energien mit einem breit gefächerten Maßnahmenpaket, neue Absatzgebiete im In- und Ausland zu erschließen. Umfangreiche Informationen über internationale Märkte, Seminare, Auslandsreisen, Kontaktaufnahme mit Kooperations-partnern aus dem jeweiligen Land, Marketing-Unterstützung und vieles mehr sind vor allem für kleine und mittlere Betriebe eine Anlaufhilfe für ihre Auslandaktivitäten.

Weiterführende Infos und Aktuelles zur Export-Initiative Erneuerbare Energie finden Sie unter www.renewables-made-in-germany.com ... Im Zuge der Export-Initiative realisiert die AHK-USA im Namen des Bochumer BMWis diverse Einzelprojekte.

Research: Wie kann man die Energienutzung effektiver gestalten?

Research: Wie kann man die Energienutzung effektiver gestalten? Die Witterung ist nicht beeinflußbar und daher ist die Energieerzeugung mit Wind- und Solarkraftwerken großen Fluktuationen unterworfen. In vielen Forschungsvorhaben arbeiten die Forscher daher an der Fragestellung, wie "überschüssige" Energien, die zum Beispiel in Solarparks an Mittsommertagen erzeugt wurden, besser gespeichert werden können. Im Fokus eines Mainzer Projekts steht die Windenergie: 2015 wurde hier ein Energy Park errichtet.

Dabei steht folgende Überlegung im Vordergrund: Überschüssiger Windstrom soll als Wasserdampf zwischengelagert werden. Die vorliegenden und weitere Vorhaben sowie die Ergebnisse der Forschung sind auf der Website BINE Information Service gut durchdacht. In der Energieversorgung der kommenden Jahre werden erneuerbare Energieträger die dominierende Rolle spielen. Die folgende Folie wirft einen Blick auf das Jahr 2020 und gibt einen Einblick, wie die Elektrizitätsversorgung im Jahr 2020 auszusehen hat.

Darüber hinaus können wir Ihnen auch grünen Strom anbieten, der zu 100 % aus regenerativen Energiequellen kommt. Erfahren Sie hier, wie Sie erneuerbare Energieträger zum Wärmen nutzen können.

Mehr zum Thema