Was sind Regenerative Energien

Welche sind erneuerbare Energien?

Regenerative Energie ist praktisch "ewig" verfügbar. Der Anteil der einzelnen Formen der regenerativen Energieerzeugung an der Deckung des Energiebedarfs in Deutschland ist von Region zu Region unterschiedlich und wird daher als "regenerativ" oder "erneuerbar" bezeichnet. Der Wendepunkt ist erreicht: Erneuerbare Energien sind billiger zu produzieren als konventionelle Energieträger.

Erneuerbare Energien

Regenerative Energie ist quasi "ewig" vorhanden. Unter erneuerbaren Energien versteht man Energiequellen, die entweder unmittelbar (Photovoltaik) oder mittelbar (Wind, Wetter, Biomasse) von der Sonneneinstrahlung abhängt. Sämtliche regenerative Energiequellen sind CO2-neutral, d.h. sie stoßen entweder kein Kohlendioxid aus oder nicht mehr, als die Pflanze selbst während des Wachstumsprozesses absorbiert hat.

Eine weitere Definition: Regenerative Energien, auch Regenerative Energien oder Regenerative Energien genannt, sind Energieträger, die nach menschlichen Zeitskalen eine unendliche Menge an Energie liefern. Bei den drei Originalquellen handelt es sich um: Es wird zwischen erneuerbaren und nicht erneuerbaren fossilien Brennstoffen (z.B. Steinkohle, Öl, Erdgas) unterschieden, deren Reserven limitiert sind.

Welche sind regenerative Energien?

Die erneuerbaren Energien sind sozusagen in aller Munde und längst über den Energiebereich hinausgegangen. Hier können die erneuerbaren Energien einen wesentlichen Anteil beitragen, denn die entsprechenden zukünftigen Technologien haben eine wesentlich bessere Umweltbilanz. Dennoch steht die Technologie der erneuerbaren Energien noch mehr oder weniger am Anfang, so dass nun ein Umdenken auf politischer und wirtschaftlicher Ebene erfolgen muss, um die Weichen für die kommenden Jahre zu stellen. Für die nächsten Jahre sind die nächsten Schritte geplant.

Was für erneuerbare Energien gibt es? Unter dem Gattungsbegriff "Erneuerbare Energien" werden die unterschiedlichsten Techniken und Vorgehensweisen der Energiegewinnung zusammengefasst, die alle auf nahezu unbegrenzten verfügbaren Energien aufbaut. Angesichts des immensen Strombedarfs der allein heranwachsenden Weltpopulation werden neue, vorzugsweise unerschöpfliche Energieträger benötigt. An dieser Stelle kommen zwangsläufig erneuerbare Energien ins Spiel, die auch der Natur zugute kommen und damit doppelten Anreiz haben.

Dabei kann man zwischen den nachfolgenden Arten von erneuerbarer Energie unterscheiden: Sonnenenergie Die Sonnenenergie nutzt die Energie der Sonnenstrahlen und nutzt in der Regel Photovoltaiksysteme, um die Sonneneinstrahlung in nutzbaren Strom umzuwandeln. Wasser kann auch als erneuerbarer Energieträger sinnvoll eingesetzt werden. Biotechnologie Die Biotechnologie ist auch im Hinblick auf die Nutzung erneuerbarer Energien zu erwähnen.

So wird zum Beispiel bei der Energiegewinnung Energie aus Biogas in Gestalt von Wäldern, Pflanzenölen oder Biowasserstoffen gewonnen. Windkraft Die Windkraft muss auch im Zusammenhang mit den regenerativen Energien erwähnt werden. An vielen Stellen gibt es Windturbinen oder auch ganze Windanlagen, die es erlauben, den Wind effizient zur Energiegewinnung zu nutzen. Erdwärme Die unter der Erde gespeicherte thermische Energie kann auch als regenerative Energie genutzt werden.

Die so gewonnene Energie stammt also immer aus der allgegenwärtigen und damit viel potenzielles Potential, das es angemessen zu heben galt. Deshalb ist es auf der politischen, wirtschaftlichen und privaten Ebenen wichtig, die unterschiedlichen Arten der erneuerbaren Energien zu begünstigen und so einen nachhaltigen Wertbeitrag zu leiste.

Der Vorteil der regenerativen Energien liegt mehr oder weniger auf der Hand. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir in der Lage sind. Erstens, sie sammeln Punkte, weil sie regenerativ und damit ausdauernd sind. Ressourcenschonung verhindert nicht nur, dass der Mensch eines Tages die Energie verliert, sondern schont auch die Umgebung. Grundsätzlich können mit Hilfe von Windkraft, Sonnenenergie und Wasserkraft Energie ohne massiven Eingriff in die Landschaft gewonnen werden, wenn die richtige Technologie zur Verfügung steht.

Gerade das ist die große Aufgabe der regenerativen Energien, denn einige der fraglichen Techniken erfordern noch erhebliche Aufwände. Vor allem wenn der komplette Strombedarf durch erneuerbare Energien gedeckt werden soll, sind verlässliche Anlagen und feste Speicher vonnöten. Darüber hinaus muss Energie wetterunabhängig mit konstanter Geschwindigkeit erzeugt werden, was mit der derzeitigen Technologie nicht ohne weiteres möglich ist.

Daher muss die Forschungsarbeit weiterhin erhebliche Fortschritte machen, um die Wettbewerbsfähigkeit der regenerativen Energien zu sichern. Es herrscht Einvernehmen darüber, dass erneuerbare Energien die Technologien der Zukunft sind, aber die Verwirklichung guter Absichten ist immer noch schwer.

Auch interessant

Mehr zum Thema