Wasserstoff Energie

Energie aus Wasserstoff

In diesem Bereich geht es um das Verhältnis von Energie und Umwelt, insbesondere hier. Als Energieträger der Zukunft gilt Wasserstoff, weil er sehr flexibel ist und auch mit regenerativen Energietechnologien produziert werden kann. Die allgemeine Frage ist: "Woher kommt unsere Energie im nächsten. In unserem Alltag ist Wasserstoff kaum bekannt.

Wasserstoff, Produktion, Lagerung, Zwischenspeicherung

Der Bestandteil Wasserstoff ist auf der Erdoberfläche in beinahe unbegrenzter Menge präsent, jedoch beinahe ausschließlich in Form von Chemikalien (Wasser, Säuren, Kohlenwasserstoff und andere organische Verbindungen). Stickstoff ist ein farbloses und geruchloses Erdgas mit einem spezifischem Eigengewicht von 0,0899 g/l gegenüber Luft- ist ein leichtes Produkt. Faustregel: 1 kg Wasserstoff enthält so viel Energie wie 2,8 kg Ottokraftstoff.

Der Wasserstoff ist keine Energieressource, sondern ein Energieträger, mit dem Energie gespeichert und transportiert werden kann. Hydrogen ist daher ein Sekundärenergie, da zunächst für alle Arten der Produktion unter Primärenergie verwendet werden muss. Die umweltschonende Energiegewinnung mit Wasserstoff erfolgt nur dann, wenn der Wasserstoff aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen wird. Wasserstofferzeugung Die fortschrittlichsten Wasserstoffproduktionsprozesse sind die Reformierung und Wasserelektrolyse.

Ein groÃ?er Teil der jetzigen Wasserstofferzeugung fällt als Abfallprodukt in der Chemieindustrie an und wird dort wiederverwendet. In industriellem Maßstab wird Wasserstoff derzeit durch die Reform von Gas unter hauptsächlich produziert. Bei den verschiedenen Reformprozessen wird in mehreren Stufen Wasserstoff aus den fossilien Energieträgern Kohlenwasserstoffketten gewonnen.

Während der Galvanik wird mit einem Flüssigkeit ( "Flüssigkeit") vermischt, was den Innentransport ermöglicht. Mit Hilfe von Elektrizität wird in die Komponenten Wasserstoff (H2) und Wasserstoff (O2) umwandelt. So wird die Stromerzeugung in chemischer Energie umgesetzt und in Wasserstoff gelagert. Mit dem Umkehrprinzip kann in einer Zelle die bisher in Wasserstoff eingespeicherte Energie unter zurückzugewinnen wieder in elektrischen Energiezustand überführt werden.

Die weitere Produktionsart stellt die Vergärung von Biomassen, das Kvæner Verfahren sowie die Herstellung von Wasserstoff von Grünalgen dar. Der Wasserstoff t wie Energieträger ist verhältnismäßig leicht zu transportier. Der Wasserstoff kann wie das Gas unter Hochdruck komprimiert oder in flüssiger gelagert werden. Darüber hinaus gibt es weitere Speicheroptionen, die sich noch in der Entwicklungsphase sind.

Bei der Speicherung von Wasserstoff werden unter grundsätzlich drei verschiedene Möglichkeiten unterschieden: gasförmig unter Druckbehältern, flüssig im Vakuum isoliert unter Behältern und als Speicherung in Metall auf Molekularebene. Der Wasserstoff ist ein bedeutendes industrielles Produkt. Auch die Bedeutung von Wasserstoff für die Energiewirtschaft wächst immer mehr. Die Nutzung von Energieträgers Wasserstoff in Verbindung mit Kraftstoffzellensystemen wird zurzeit in den verschiedensten Anwendungsbereichen getestet.

Die Vorteile des Wasserstoffes als Energieträger liegen in seiner Speicherfähigkeit und Transportfähigkeit, obwohl für eine gut funktionierende Wasserstoffwirtschaft noch einige aufgeworfene Fehler zu lösen ist. Bei der Erzeugung von Wasserstoff aus fossilien Brennstoffen entstehen Kohlenstoffmonoxid oder Kohlenstoffdioxid, d.h. ein Klimagas. Problems für A Markteinführung repräsentieren unter anderem die geringe Lebenserwartung, die flächendeckende Belieferung (z.B. Wasserstofftankstellen), den Emissionsausstoß bei der Produktion, das Gewichtverhalten einiger Datenträger und die noch vergleichsweise hohen Gesamtkosten.

Unter stationären gibt es eine Energieträger bis Verfügung mit Gas, die in nahezu jedes Wohnhaus ausreicht. So gibt es beispielsweise in Deutschland bisher kein Wasserstoff-Tankstellennetz. Die Technik im automobilen Bereich wird sich ohne diese Wasserstoff-Tankstellen nur mühsam behaupten können (weitere Informationen zu Alternativkraftstoffen -> Biokraftstoff, reinem Pflanzenöl, Gas und Autogas).

Auch interessant

Mehr zum Thema