Welche Gasanbieter sind zu Empfehlen

Die Gasversorger, die zu empfehlen sind

Es wird dringend empfohlen, die Gaslieferanten regelmäßig zu vergleichen. Dies empfehlen wir mindestens einmal im Jahr. Die ganze Sache ist eine Frage des Geschmacks und wird sicherlich für digitale Menschen empfohlen. Empfehlen Sie dies vor allem aus Umweltgründen). Paketpreise werden nicht empfohlen.

Gaslieferant: Wir empfehlen diese 3 Biogasanbieter

Biogase können eine umweltschonende Energiequelle gegenüber dem Einsatz von Naturgas sein. Einige Lieferanten stellen jedoch nicht wirklich ökologische Produkte her. Die Bandbreite des Biogasanteils liegt zwischen 5 Prozentpunkten bei Lichtblick und 100 Prozentpunkten bei natürlichem Strom. Ein klarer Pluspunkt ist dabei, dass es aus Abfällen und nicht aus speziell angebautem Energierohstoff gewonnen wird.

Als weiteres QualitÃ?tsmerkmal gelten die Investitionshöhe des jeweiligen Anbieters in den Aufbau einer sauberen Energieerzeugung. Das Gütesiegel Grün Gasstrom kann Ihnen einen Hinweis liefern, Sie können auch den Ratschlägen der besten Liste der Ökostromanbieter folgen: Das Gasversorgungsunternehmen Solarstern beliefert seine Kunden mit 100 prozentigem Bioerdgas, das vollständig aus Abfallstoffen gewonnen wird.

Dort wird das eingespeiste Bioerdgas unmittelbar in das Netz des europäischen Gasnetzes eingeleitet. Es prüft, ob die vertriebene Biogasmenge auch wieder aus Restmaterialien erzeugt wird und ob das produzierte Bioerdgas in örtliche Mikro- oder Flächennetze eingespeist wird, wo es natürliches Benzin ersetzt", sagt Polesternstern.

Als Gasversorger investierte die Firma Polsterstern mit jeder von ihren Abnehmern konsumierten kWh Erdgas 0,25 Cents in den Aufbau ihrer Biogaserzeugung aus Restmaterialien. Sie haben als Biogaskunden die Möglichkeit, zwischen drei unterschiedlichen Vertragsformen mit der Firma NATURSTRUM zu wählen. Damit liegt der Biogasanteil am Liefergemisch dieses Gaslieferanten bei 10, 20 oder 100-prozentig.

Empfohlen wird der Preis mit 100 prozentigem BOG. Die Biogase werden ausschliesslich aus Abfall- und Restmaterialien bezogen und stammen aus einer Kläranlage in Hamburg und einer Kläranlage in Brandenburg. Für seine ökologischen und nachhaltigen Biogasprodukte wurde das Unternehmen mit dem Green Guard Label auszeichnet. Die Gasversorgung von NATÜRLICH ist vom TÜV Nordbahnhof geprüft. Pro verbrauchter kWh Erdgas steckt der natürliche Strom 0,1 ct in den Aufbau erneuerbarer Energie.

Die Greenpeace Energy AG stellt überhaupt kein Bioerdgas zur Verfügung, sondern folgt einem sehr spannenden Alternativansatz: Der Lieferant bringt einen gewissen Teil des Wasserstoffs aus Überschusswindenergie in das Erdgasnetz ein (heute "Windgas") und substituiert so fossiles Gas durch einen regenerativen Energielieferanten. Derzeit beträgt der Absatzanteil von Gas etwas unter einem Prozentpunkt, soll aber nachhaltig auf 100 Prozentpunkte zulegen.

Greenpeace Energy setzt 0,4 Cents für jede abgesetzte kWh in den Aufbau der Windgastechnologie ein. Prinzipiell ist es auch möglich, künstliches Naturgas aus Wasserstoffatomen zu erzeugen, das eines Tages fossiles Naturgas vollständig verdrängen könnte. Gütesiegel für Biogas: "Grünes Gas" Das Grüngas-Label wurde entwickelt, um besonders umweltfreundliche Biogasanbieter zu ehren. Das Kriterium dafür ist sehr umfangreich und umfasst unter anderem den Wegfall der gentechnischen Anlagen und der Abfälle aus der Großviehwirtschaft.

Bisher wurde nur das Erdgas von NATURTRUM und NATUR ENERGIEPlus mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Ökoprodukte und Biogase werden als umweltfreundliche Erdgasarten empfohlen. In unserem Gaslieferantenvergleich sehen Sie die billigsten Lieferanten. Bei vielen der oben erwähnten Gasversorger handelt es sich auch um Ökostromlieferanten.

Auch interessant

Mehr zum Thema