Welche Stromanbieter Meiden

Von welchen Stromanbietern Meiden

Ökotest empfiehlt, bei Vorauszahlungen aufgrund eines möglichen Konkurses des Lieferanten die Tarife zu vermeiden. Wenn Sie weggehen wollen, sollten Sie lieber billige Stromanbieter im Stromvergleich vermeiden. Dies bedeutet aber nicht, dass billige Lieferanten vermieden werden sollten. Planen Sie einen Wechsel des Energieversorgers? Wenn Sie Stromanbieter vergleichen, sollten Sie ein paar Dinge beachten.

Vermeiden Sie Köderangebote!

Kein Zweifel: Es gibt Schöneres als die Elektrizitätsrechnung. Zuviele Konsumenten bezahlen zu hohe Stromkosten, nur weil sie unwissend sind. Der Überfluss an Energieversorgern spiegelt sich auch in ihrer Preisgestaltung wider, so dass ein Vergleich der Stromanbieter einige günstige Preise aufzeigt. Inwiefern können ernsthafte Elektrizitätstarife von Köderangeboten unterschieden werden? Über die üblichen Recherchemöglichkeiten können die Strom-Preisrechner rasch gefunden werden.

Auf jeden Falle ist es sinnvoll, die dargestellten Provider sorgfältig zu überprüfen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich angeblich billige Zölle als irreführende Pakete herausstellen, die aufgrund versteckter Ausgaben weitaus teurer sind, als sie auf den ersten Blick erscheinen. Bei kWh-Tarifen ist z.B. umsichtig. Jeder, der seinen Energieverbrauch hier nicht exakt steuern kann, wird rasch eine unangenehme Verwunderung erleben.

Neukundenbonusse hingegen sind besonders beliebte Kundenanfänger - und zahlen sich selten aus, da entweder die Preise selbst kostspielig sind oder die Zahlungsbedingungen opak und schwer zu erfüllten sind. Auch Anzahlungen oder gar Kautionen sind kein Charakteristikum für namhafte Stromanbieter. Bei der Betrachtung der Offerten einiger Provider ergibt sich die Fragestellung, ob es heute überhaupt noch Energieversorger gibt, die ernsthafte und dennoch vorteilhafte Preise anbieten können.

Eine der wenigen guten Ausnahmesituationen ist die FIRSTCON in Lüneburg. Ausdrücklich gegen die opake Tarifpolitik vieler Wettbewerber wendet sich der noch jüngere Lieferant von Grünstrom und Erdgas. Vielmehr wird Klarheit geschaffen und es werden klare und präzise kalkulierte Preise verwendet - und mit denen Bargeldeinsparungen erzielt werden können.

Von besonderem Vorteil: FIRSTCON räumt seinen Abnehmern eine Preisstellung von bis zu 36 Monate und eine kurzfristige Vertragslaufzeit von zwölf Mon. Doch nicht nur der Kurs ist für den Übergang zu FIRSTCON ausschlaggebend. Nein, auch wenn ein erster Einblick in den Vergleich der Stromanbieter etwas anderes suggeriert. FIRSTCON schafft mit der eigenen Marke Energiegrün den Balanceakt zwischen billigem und garantiertem, hundertprozentig ökologischem Gold.

Stromversorger vermeiden Konkurrenz durch Stromlieferanten

Die langweilige Konkurrenz bringt seltsame Blüten: Es gibt Lieferanten, die ihren Grünstrom verbergen. Jeder, der die wilden Kämpfe auf dem Telekommarkt im Hinterkopf hat, kann sich über den schaumarmen Wettstreit im Energiebereich nicht genug erstaunen. Lediglich 1,2 Prozentpunkte der Verbraucher wechselten 2009 ihr Stromangebot. Man könnte beinahe davon ausgehen, dass wir noch in der "guten, vergangenen Zeit" waren, in der wir noch durch Monopole vor dem Konkurrenzdruck bewahrt werden mussten.

Aber wer erinnert sich schon an das vergangene Poster oder den neuesten Mailshot mit neuen Strompreisen? Weil die ehemaligen Machthaber auf dem Elektrizitätsmarkt weitgehend unter sich sind? Sie konkurrieren und gewähren von Zeit zu Zeit Rabatte, aber bevor es zu heiss wird, stimmen sie ihre Tarife mit denen der Konkurrenten ab: Warum sollte die eine Menge der anderen ein gutes Stück herausschlagen, wenn man seit Jahrzehnten so gut mit der kontemplativen Seite an Seite fährt?

Auch interessant

Mehr zum Thema