Wie viel Kostet eine Kilowattstunde Strom

Was kostet eine Kilowattstunde Strom?

"Wenn Ihr Verbrauch hoch ist, sinken Ihre Kosten pro Kilowattstunde. Der Strompreis (inkl. Der Strompreis setzt sich zusammen aus einem Grundpreis und einem Arbeitspreis. in Kilowattstunden und den hochgerechneten Kosten. bestimmt den Netzpreis;

Verbrauch: Bei erhöhtem Verbrauch sinken die Kosten pro Kilowattstunde. In Berlin müssen mehr als eine halbe Million Haushalte mit höheren Stromkosten rechnen.

Diese solare Straßenbeläge produzieren Strom und benötigen keinen Winterservice.

So konnten die Strassen der Zukünfte nicht nur Strom produzieren, sondern auch elektrische Autos wiederaufladen. Das Start-up-Unternehmen Solmove aus Berlin und Potsdam ist dabei. Im kleinen Erftstadt bei Köln wurde der erste Radweg aus Solarmodulen erbaut. Auf einer Fläche von knapp 200 Quadratmetern kann sie jährlich rund 15.000 kWh Strom bereitstellen.

Aber für das Start-up Unternehmen SOLOVE ist es der Weg in die ferne Zeit. Mit seinen Solarmodulen will SOLOVE ganze Straßenzüge abdecken. Die Solarbeschichtung soll in den kommenden Jahren nicht nur Strom produzieren, sondern auch eine dynamische induktive Ladung von Elektrofahrzeugen erlauben. Dies ist zwar noch nicht technologisch möglich, aber die Erfinder von SOLOVE erforschen es bereits.

Andererseits könnte das Baufeld durch die Sonnenstraßen besser ausgenutzt werden. Zudem können die neuartigen Panels den Verkehrsgeräuschpegel und die Winterdienstkosten reduzieren und den Verkehrsfluss etwas intelligenter gestalten. "Die Solarzelle wird durch ein speziell entwickeltes Scheibenmaterial geschont, das beim Auffahren von Fahrzeugen deutlich weniger Geräusche verursacht als konventionelle Straßenbeläge".

Die Solarstrassen sind ebenfalls winterfest: Sie sind mit Temperaturfühlern ausstattet. Bei Außentemperaturen unter Null wird eine Heizungsfunktion aktiviert, die die Fahrbahn auftaut. Solmove will auch seine solaren Straßen zu "Smart Roads" ausbauen. Das Modul könnte zu einer Infoplattform für vernetztes Autofahren werden und mit LED's bestückt sein, die den Verkehrsfluss intelligenter steuern können.

Zum Beispiel können die Solarstrassen den nächstgelegenen kostenlosen Stellplatz aufzeigen. Entscheidend wird es aber sein, ob die Solarstrassen finanziert werden können. Weil die Verlegung der Solarmodule derzeit viel mehr kostet als der Bau einer Asphaltstraße. "Wir befinden uns noch in der Entwicklung, so dass unsere Strassen viel teuerer sind als konventionelle Strassen", sagte Solmove-Vorstand Niklaus Grünfänge.

"â??Sobald wir die Modulen in Reihe fertigen können, werden die fÃ?r uns anfallenden anfallenden Herstellungskosten drastisch reduziert. Aber vor allem haben wir einen Vorsprung gegenüber traditionellen Strassen - unsere Strassen können viel einbringen. "Der von den Solaranlagen erzeugte Strom kann wiederverkauft werden. Zudem ist der Straßenwinterdienst für eine Normalstraße wesentlich kostspieliger, als man vermuten würde: "Jedes Jahr werden rund 200 EUR pro qm konventioneller Fahrbahn für den Straßenwinterdienst aufgewendet.

Mit dem Sonnenradweg in Erftstadt werden also rechnerisch 4. 000 EUR pro Jahr gespart, weil er keinen Winterservice benötigt, berechnet Nikolaus grüne Felder.

Mehr zum Thema