Wie viele Stromanbieter gibt es in Deutschland

Wieviele Stromanbieter gibt es in Deutschland?

Es gibt in Deutschland Tausende von verschiedenen Stromversorgern. Es ist bereits aufgefallen, dass es viele verschiedene Unternehmen gibt. Auf diese nicht erneuerbaren Energieformen gibt es in Deutschland? in vielen Teilen Deutschlands auch die Grundversorgung vieler privater Haushalte. und haben auch das Problem, dass es viele insolvente Kunden gibt.

2005 Wechsel des Stromversorgers in Deutschland / Untersuchung zum Wechsel des Versorgers von Haushaltkunden....

Westfalen (ots) - Wie viele Privatkunden tauschen ihren Stromanbieter in Deutschland? Welche Kosten können Stromverbraucher in Deutschland bei einem Providerwechsel einsparen? Weshalb bezahlen die Verbraucher in Ostdeutschland mehr für Elektrizität als im West? Von wem wird der geringste Teil des Stroms bezahlt und von wem der größte Teil? Die Verbraucherschutzportal StromAuskunft.de (https://www.stromauskunft. de) hat in einer umfassenden Preisanalyse die Einsparungen durch einen Wechsel des Stromanbieters für 6463 deutsche Großstädte untersucht und in Tabellenform und grafischer Form bewertet.

Sämtliche Informationen zur Untersuchung "Changing Electricity Suppliers in Germany" sind unter http://ots. de/TRs0d verfügbar. Durch den Wechsel vom Grundtarif zum billigsten Versorger kann ein Haus mit einem jährlichen Stromverbrauch von 3500 Kilowattstunden rund 362 EUR pro Jahr einsparen. 2014 waren es 300 EUR. Die regionalen Differenzen sind sehr groß. Bis zu 560 EUR pro Jahr können die Konsumenten in den preislich am stärksten differenzierten Metropolen einsparen, während in den preislich am wenigsten differenzierten Metropolen die Konsumenten durch den Wechsel des Stromanbieters "nur" 184 EUR einsparen.

Der Strompreisunterschied zwischen Ost- und Westdeutschland wird immer grösser. So kommt zwar immer wieder der selbe Elektrizität aus der Dose, aber die Preisgestaltung ist sehr verschieden. Vor allem in Ostdeutschland (Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern) und Schleswig-Holstein müssen die Konsumenten sich in die Tiefe schürfen. Dies wird durch einen Einblick in den Atlas der Elektrizitätspreise deutlich.

Sie machen rund ein Viertel der Strompreise aus und sind in Ostdeutschland und auf dem Land wesentlich größer als im Westteil und in den Ballungsräumen. Dies ist auf die getätigten Investitionstätigkeiten in den Ausbau des Netzwerks zurückzuführen. Betrachten wir die Grunddienstleistungstarife für die 10 grössten deutschen Metropolen als Beispiele, entsteht das folgende Schaubild.

Die größten Einsparungen von 423 EUR erzielen die Konsumenten in Dortmund. Die Einsparungen in Stuttgart betragen 407 EUR, in Frankfurt 399 EUR und in Hamburg 387 EUR. Bezahlst du viel für Elektrizität? Sind die Stromkosten in Ihrer Gemeinde im Verhältnis zu anderen Orten hoch? Durch die deutschlandweite Stromtabelle können Sie das sehr rasch herausfinden.

In der tabellarischen Darstellung sind die Elektrizitätskosten in Ihrer Gemeinde, die möglichen Einsparungen im Falle einer Änderung und ein vergleichendes Ranking für alle deutschen Standorte dargestellt. Auf diese Weise können Sie die Elektrizitätspreise klassifizieren und miteinander vergleichen. Für jeden Strompreis gibt es eine individuelle Lösung. Die Quote der Abnehmer, die kein vertragliches Verhältnis mehr zum Grundlieferanten haben, steigt stetig an, aber nach Auskunft der BNetzA befinden sich 32% aller Stromverbraucher noch in der Basisversorgung.

Damit erhalten rund 15,2 Mio. Haushalten ihren Elektrizität noch über den Grundversorgungspreis. Bei einem Anbieterwechsel dieser Häuser ergibt sich ein Einsparpotenzial von 5,4 Mrd. im Jahr. Doch auch Patienten, die sich nicht mehr in der Basisversorgung befinden, können durch den Umstieg Geld einsparen. Dies ist auf die sehr hohe Bonuszahlung zurückzuführen, die die Lieferanten für Konsumenten bezahlen, die bereit sind, ihren Lieferanten zu tauschen.

Die durchschnittlichen Einsparungen für diese Sonderkundinnen und -kunden liegen nach Verivox-Rechnungen bei 277 EUR pro Jahr, was für rund 20 Mio. Sonderkunden weitere 5,5 Mrd. EUR ausmacht. Insgesamt ergibt sich damit ein theoretischer Gesamtwert von knapp 11 Mrd. in Deutschland. Basis für die Kalkulation der Elektrizitätspreise ist ein jährlicher Verbrauch von 3500 Litern.

Strompreise mit Anzahlung und/oder Vorauszahlung werden nicht mitgerechnet. Die möglichen Einsparungen werden in Abhängigkeit vom Preis des örtlichen Providers errechnet. Boni für einen Trattenwechsel sind in den Tarifen inbegriffen.

Mehr zum Thema