Zu ökostrom Wechseln

Veränderung zu ökologisch

Ein Wechsel zu einem Ökostromanbieter ist daher viel einfacher als der Wechsel zu anderen Sektoren, wie z.B. dem Finanzsektor. Weshalb auf Ökostrom umsteigen und was zu beachten ist: Die Vorurteile bei der Umstellung des Stromversorgers auf Ökostrom sind kostspielig, bürokratisch und viel zu teuer und anhaltend. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zum Thema Ökostrom und den Wechsel zu einem Ökostromanbieter.

- So gibt es viele gute Gründe für die Umstellung auf Ökostrom:

Wechseln zu einem Ökostromanbieter: So ist das!

Die Umstellung auf einen Ökostromlieferanten ist sehr unkompliziert. Geben Sie dazu lediglich die notwendigen Informationen in den Preisvergleichsrechner ein und Ihr zukünftiger Ökostromlieferant kümmert sich um alle anfallenden Behördengänge für Sie. Es gibt keinen einfacheren Weg, auf Grünstrom umzusteigen. Der neue Ökostromlieferant benachrichtigt den bisherigen Stromlieferanten und registriert Sie beim lokalen Netzbetreiber. Daher ist der Umstieg auf einen Ökostromlieferanten viel leichter als der Übergang zu anderen Sektoren, wie z.B. dem Finanzbereich.

Du musst deinen Vertrag mit deinem bisherigen Stromversorger nicht auflösen und deinem neuen Ökostromlieferanten nur einmal die kompletten Daten schicken. Holen Sie sich dafür Ihren letzten Strompreis. Wechseln zu einem Ökostromanbieter: So ist das! Viele Ökostrom-Anbieter offerieren Online-Switching. Bitte fülle hier die benötigten Felder aus.

Die Umstellung auf Ihren neuen Ökostromlieferanten ist nun für Sie abgeschlossen. Die tatsächliche Änderung steht jedoch unter dem Vorbehalt gesetzlicher Termine und kann mehrere Kalenderwochen in Anspruch nehmen. Der neue Ökostromlieferant wird Sie über den exakten Zeitpunkt informieren. Enthalten die Ökostrom-Preisvergleiche alle Steuer- und Abgabensätze? Wie viel kosten der Umstieg auf einen Ökostromlieferanten?

Die Umstellung auf ein Ökostromunternehmen ist völlig kostenfrei. Umtauschgebühren oder andere Gebühren fallen nicht an. Sollten Sie Ihren derzeitigen Stromversorger selbst auflösen? In der Regel beendet der Ökostromlieferant den Arbeitsvertrag mit Ihrem Altstromlieferanten und kümmert sich um alle anfallenden Absprachen. Haben Sie gerade eine von Ihrem Stromversorger zugesandte Tarifanpassung erhalten und Ihr früherer Auftrag würde um einen größeren Zeitrahmen ( "mehrere Monate") verlängert, wenn er nicht rechtzeitig gekündigt wurde, sollten Sie ihn aus Sicherheitsgründen selbst stornieren (Sonderkündigungsrecht aufgrund von Preisanpassungen).

Für diese Fälle sollten Sie lediglich die erforderlichen Angaben machen. Dein zukünftiger Ökostromlieferant kümmert sich dann um die Abwicklung der Behördengänge für dich. Was ändert sich beim Umstieg auf einen Ökostromlieferanten? Sie bezahlen nach der Änderung Ihre Rabatte (oder die Vorauszahlung) an Ihren neuen Ökostromlieferanten. Natürlich bekommen Sie auch Ihre Jahresabrechnung von Ihrem neuen Ökostromlieferanten.

Der neue Ökostromlieferant zahlt dafür eine Gebühr an Ihren lokalen Stromnetzbetreiber. Der örtliche Stromnetzbetreiber oder Messserviceanbieter wird Ihre Zählerstände auch in Zukunft einmal im Jahr aufzeichnen. Diese wird dann an Ihren neuen Ökostromlieferanten weitergeleitet. Wie geht es weiter, wenn der Ökostromlieferant in Konkurs geht? Der Ersatzlieferant nimmt in diesen Faellen die Energieversorgung wahr. Meistens ist der Regionalversorger auch der Ersatzlieferant.

Wann erfolgt der Umstieg auf einen Ökostromlieferanten? Die tatsächliche Umstellung auf einen Ökostromlieferanten kann mehrere Kalenderwochen in Anspruch nehmen. In einer neuen Ferienwohnung haben Sie dagegen die Option, von vornherein von einem Ökostromlieferanten beliefert zu werden. Senden Sie dazu Ihrem neuen Ökostromlieferanten so schnell wie möglich die erforderlichen Angaben zu Ihrem neuen Zuhause (Adresse, Zähler-Nummer, etc.).

Mit der Online-Option im Ökostrompreisvergleich ist dies rasch möglich. Worauf sollte ich beim Ausfüllen des Wechselnotes achten? Der neue Ökostromlieferant ist auf die Genauigkeit seiner Daten angewiesen, z. B. ist die richtige Zählerzahl in einem Mehrfamilienhaus besonders bedeutsam für die eindeutige Identifikation seiner Ferienwohnung. Sie können sich auch bei Ihrem aktuellen Stromversorger nach Ihrer Kundennummer erkundigen.

Wie kann man überhaupt zu einem Ökostromlieferanten wechseln? Alle Stromkunden, die einen eigenen Stromzähler haben und einen Stromversorgungsvertrag haben, können zu einem Ökostromlieferanten wechseln. Auch wenn Sie Ihren Stromeinkauf über Ihren Hausherrn in Rechnung stellen und keinen eigenen Stromlieferantenvertrag haben, können Sie diesen nicht ändern. Möglicherweise können Sie in diesen Situationen Ihren Hausherrn zum Wechsel überreden.

Ein Doppeltarifzähler, den Sie in der Praxis nicht ändern können. Mehr dazu erfahren Sie bei Ihrem jetzigen Stromversorger. Wenn Sie jedoch zwei getrennte Messgeräte haben, können Sie zu einem Grünstromanbieter wechseln. Wenn Sie zu einem Ökostromlieferanten wechseln, erhalten Sie von Ihrem bisherigen Stromlieferanten eine Endabrechnung.

Wenn Ihre Rabatte bei Ihrem bisherigen Stromversorger zu hoch waren, können Sie unter Umständen auch eine Gutschrift ausbezahlt erhalten. Soll der Ablesewert notiert werden? Wenn Sie Ihr Elektrizitätsversorgungsunternehmen wechseln, sollten Sie den Ableseergebnis zum rückgemeldeten Änderungsdatum vormerken. Sie können den Zählwert am Tag des Einzuges auch für einen Einzugsvorgang vermerken. Sie können dann Ihren neuen Ökostromlieferanten über diese Ablesung informieren.

Mehr zum Thema